Hl. Anna - 26. Juli in Wien

Nachrichten
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
christodoulos
Beiträge: 614
Registriert: 21.12.2008, 15:48

Hl. Anna - 26. Juli in Wien

Beitragvon christodoulos » 19.07.2011, 20:36

HL. Anna - die Großmutter Gottes:

Bild

Bild


Die Reliquie der Rechten Hand der Hl. Anna:

Bild

In der Wiener Annenkirche verehrt man die Annahand-Reliquie, die im Ruf der Wunderkraft stand. Der Armenier Rudolfo Dane brachte sie 1678 vom Großen Reliquienmarkt in Istanbul nach Wien. 1743 schenkte sie Maria Anna (1683-1754), Königin von Portugal, dem Kloster in der Annagasse 3 b. Schon der Vater der Erzherzogin, Kaiser Leopold I. (1640-1705) hatte dort eine Annenbruderschaft gegründet.

Am 26. Juli wird die Reliquie zur Verehrung freigegeben - jeder kann sie küssen bzw. verehren!

Andromachi
Beiträge: 452
Registriert: 05.02.2010, 10:50
Religionszugehörigkeit: griechisch-orthodox
Skype: Andromachi

Re: Hl. Anna - 26. Juli in Wien

Beitragvon Andromachi » 19.07.2011, 22:00

Die Heilige Anna soll kinderlosen Paaren helfen, ein Kind zu bekommen.
Wenn Frauen mit dem Schiff eine Rundfahrt um den Heiligen Berg Athos machen, bringen die Mönche aus der Skite der Heiiigen Anna Reliquien der Heiligen und es wird auf dem Schiff eine Paraklese gelesen. Es ist eine wunderschöne Fahrt, die ich vorige Woche genossen habe.
Aber ich wusste nicht von der rechten Hand der Heiligen in Wien.

christodoulos
Beiträge: 614
Registriert: 21.12.2008, 15:48

Re: Hl. Anna - 26. Juli in Wien

Beitragvon christodoulos » 20.07.2011, 19:53

Wundertätige Ikone der Hl. Anna - Skiti der Hl.Anna - Berg Athos

Bild

Reliquien der Hl. Anna - der unverweste rechte Fuß der Hl.Anna von dem viele und große Wunder berichtet werden:

Bild

Auch Ihr heiliges Maphorion wird auf dem Hl. Berg aufbewahrt!

Die Entschlafung der Hl. Anna - 25. Juli (neuer Kalender)

Bild

Benutzeravatar
Anastasis+
Beiträge: 424
Registriert: 16.12.2008, 15:33
Religionszugehörigkeit: griechisch-orthodox
Wohnort: Wien

Re: Hl. Anna - 26. Juli in Wien

Beitragvon Anastasis+ » 21.07.2011, 15:26

Lieber Christodoulos,

kannst du uns bitte sagen, wann man genau die Reliquie der Hl. Anna verehren kann? Den ganzen Tag (26.7.)?

Vielen Dank!
Meine Hoffnung ist der Vater,
meine Zuflucht der Sohn,
mein Schutz der Heilige Geist.
Heilige Dreiheit, Ehre sei dir.

christodoulos
Beiträge: 614
Registriert: 21.12.2008, 15:48

Re: Hl. Anna - 26. Juli in Wien

Beitragvon christodoulos » 21.07.2011, 18:38

Anastasis+ hat geschrieben:Lieber Christodoulos,

kannst du uns bitte sagen, wann man genau die Reliquie der Hl. Anna verehren kann? Den ganzen Tag (26.7.)?

Vielen Dank!


Hallo,

normal wird die Reliquie nach der Messe zur Verehrung freigegeben. Wir sind einfach nach der Messe hin. Es ist traurig, dass dies nur einmal im Jahr geschieht, eine Reliquie gehört verehrt und nicht in eine Schatzkammer - wie zB die Hl. Lanze Christi usw.

peter
Beiträge: 440
Registriert: 01.08.2006, 13:58
Religionszugehörigkeit: (russisch-) orthodox
Wohnort: Berlin

Re: Hl. Anna - 26. Juli in Wien

Beitragvon peter » 22.07.2011, 11:11

Lieber Christodoulos,

gehe ich recht in der Annahme, daß die Hl. Anna (sowie auch der Hl. Joachim) im ganzen Neuen Testament keine Erwähnung finden? Das hatte mich vor Monaten absolut überrascht, daß die doch sehr bekannten Namen der Großeltern der Gottesgebärerin offensichtlich "nur" der überlieferten Tradition entstammen. Wahrscheinlich wurde mir die fraglose Schriftvermutung suggeriert über das berühmte Gemälde der Hl. Anna Selbdritt von Leonardo da Vinci, welches ich seit frühester Jugend kannte. Das wäre also dann ein Argument für die Stärke der Tradition.

peter
"Selig sind die, die nicht gesehen und doch geglaubt haben" (Joh. 20,31)

christodoulos
Beiträge: 614
Registriert: 21.12.2008, 15:48

Re: Hl. Anna - 26. Juli in Wien

Beitragvon christodoulos » 22.07.2011, 13:41

peter hat geschrieben:Lieber Christodoulos,

gehe ich recht in der Annahme, daß die Hl. Anna (sowie auch der Hl. Joachim) im ganzen Neuen Testament keine Erwähnung finden? Das hatte mich vor Monaten absolut überrascht, daß die doch sehr bekannten Namen der Großeltern der Gottesgebärerin offensichtlich "nur" der überlieferten Tradition entstammen. Wahrscheinlich wurde mir die fraglose Schriftvermutung suggeriert über das berühmte Gemälde der Hl. Anna Selbdritt von Leonardo da Vinci, welches ich seit frühester Jugend kannte. Das wäre also dann ein Argument für die Stärke der Tradition.

peter


Hallo Peter,

deine Annahme stimmt! Die heiligen und gerechten Gottesahnen Joachim und Anna werden im Neuen Testament nicht namentlich erwähnt. Das ist uns die durch die Hl. Tradition der Kirche überliefert.

Bild

Das Fest der Entschlafung der Hl. Anna 25.Juli geht auf die Einweihung einer Kirche zur ihren Ehren zurück:

Während der Herrschaft Kaiser Justinians (527-565) wurde ihr zur Ehren eine Kirche errichtet in Deutera. Kaiser Justinian II (685-695;705-711) ließ die Kirche auf eine Erscheinung der Hl. Anna hin, die seine Frau hatte, wieder in altem Glanz erstrahlen. Zu dieser Zeit wurden auch ihre unverwesten Reliquien und ihr Heiliges Maphorion nach Konstantinopel überführt.

Es gibt auch das Mitfest der Hl. Anna am 9. September - sowie das Fest der Empfängnis der Hl. Anna am 9. Dezember.

Es gibt auch Ikonen der Hl. Anna "Selbdritt" - ich weiß aber nicht ob die dem Kanon entsprechen:

Bild

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 1997
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Hl. Anna - 26. Juli in Wien

Beitragvon Igor » 22.07.2011, 18:11

christodoulos hat geschrieben:
peter hat geschrieben:Lieber Christodoulos,

gehe ich recht in der Annahme, daß die Hl. Anna (sowie auch der Hl. Joachim) im ganzen Neuen Testament keine Erwähnung finden? Das hatte mich vor Monaten absolut überrascht, daß die doch sehr bekannten Namen der Großeltern der Gottesgebärerin offensichtlich "nur" der überlieferten Tradition entstammen. Wahrscheinlich wurde mir die fraglose Schriftvermutung suggeriert über das berühmte Gemälde der Hl. Anna Selbdritt von Leonardo da Vinci, welches ich seit frühester Jugend kannte. Das wäre also dann ein Argument für die Stärke der Tradition.

peter


Hallo Peter,

deine Annahme stimmt! Die heiligen und gerechten Gottesahnen Joachim und Anna werden im Neuen Testament nicht namentlich erwähnt. Das ist uns die durch die Hl. Tradition der Kirche überliefert.


Über Anna, die Mutter Marias, ist ein Bericht im apokryphen Protoevangelium des Jakobus, welches nicht in den Kanon des Neuen Testaments Eingang gefunden hat, enthalten.
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)


Zurück zu „Aus den Orthodoxen Patriarchaten und Kirchen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast