Neue Übersetzung der Göttlichen Liturgie

Nachrichten
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 1912
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Neue Übersetzung der Göttlichen Liturgie

Beitragvon Igor » 14.02.2011, 21:30

Hallo zusammen,

nachdem im Strang Orthodoxie in Deutschland in 20 Jahren? die Notwendigkeit orthodoxer Gottesdienste in deutscher Sprache intensivst diskutiert worden ist, wundert es mich etwas, dass hier bislang das Feedback auf meine oben gestellte Frage doch etwas dünn ausfällt.

Ich möchte daher ergänzend einige praktische Tipps über Literaturquellen geben, die bei der Gestaltung des Gottesdienstes in deutscher Sprache von Hilfe sein könnten. Der nun verfügbare einheitliche Text der Liturgie deckt ja nicht alles ab, was an Lesungen und Gesängen benötigt wird.

Natürlich gibt es eine Reihe von Quellen, die i.d.R. immer einen Teil dessen abdecken und denen unterschiedliche Übersetzungen zu Grunde liegen. Mir geht es an dieser Stelle eher darum, eine Hilfestellung zu geben, was verwendet werden kann und was auch überhaupt (einfach) beziehbar ist. Viele Bücher, wie z.B. „Mysterium der Anbetung“ von Sergius Heitz sind zwar geeeignet, aber leider überhaupt nicht mehr verfügbar.

Eine große Hilfe ist auf jeden Fall das zwölfbändige Werk „Liturgische Sammlung“ von Erzpriester Alexios Maltzew. Im diesem sind die grundlegenden Texte der verschiedenen Gottesdienste des Tageskreises, der Andachten und Sakramente sowie Oktoich, Fasten- und Blumentriodion sowie Minäon in deutsch mit paralleler Angabe des kirchenslawischen Textes verfügbar. Mehr zum Wirken von Erzpriester Alexios Maltzew ist in diesem Artikel und im Orthpedia Multimedia Channel verfügbar.

Neben der Tatsache, dass das Werk schon einzigartig von seinem Umfang her ist, sollte an dieser Stelle noch betont werden, das Maltzew keine simple lineare Übertragung des Textes aus dem Kirchenslawischen ins Deutsche vornahm, sondern die griechischen Originaltexte bei der Übersetzung berücksichtigte. Ein zweiter wesentlicher Punkt ist aus meiner Sicht, dass bei der Übersetzung auf Rhythmik und Singbarkeit des Textes Wert gelegt worden ist, wenn auch einiges sprachlich heute anders formuliert werden würde. Die Maltzew-Bände können als Reprintausgabe von http://www.maltzew.de.tf bezogen werden – es handelt sich dabei um ein Subskritionsangebot, also man muss immer etwas warten, bis einige Interessen zusammengekommen sind, damit dieses neu aufgelegt wird.

Die Göttliche Liturgie wird üblicherweise mit den Lesungen der dritten und sechsten Stunde (Terz und Sext) eingeleitet. Leider finden wir diese nicht im Maltzew, so dass andere Quellen dafür benötigt werden. Neben dem oben schon erwähnten Werk von Erzpriester Sergius Heitz kann hier das „Kleine[s] Gebetbuch für Orthodoxe Christen“ empfohlen werden. Es ist erhältlich beim Prodomos-Verlag.

In der Liturgie selbst sind neben, den in der deutschen orthodoxen Einheitsübersetzung enthaltenen, feststehenden Teile auch Wechseltexte enthalten. Diese werden durch die beiden folgenden Bücher abgedeckt:

„Apostolos“ ISBN-10: 3897103257 (Bonifatius Verlag). Hier finden wir die Apostellesungen, die ihnen zugehörigen Prokimena und Halleluja-Verse sowie die jeweiligen Troparien und Kondakien des jeweiligen (Fest-)Tages. Außerdem sind auch für Hochfeste die Parimien und die Festtagsantiphone enthalten.

„Das heilige Evangelium unseres Herrn, Gottes und Erlösers Jesus Christus“ ISBN-10: 3897102722 (Bonifatius Verlag) enthält die jeweiligen Tageslesungen aus dem Evangelium.

Neben den hier aufgezählten Büchern gibt es auch noch weitere Alternativen, wie die Ausgaben vom schweizerischen Verlag Fluhegg. Dieser Verlag hat auch für die Gottesdienste entsprechende Notensammlungen, die für den Chor unabdingbar sind. Herausgegeben werden diese vom Verein für ostkirchliche Musik. Alternativ dazu ist das „Chorbuch zur Göttlichen Liturgie“ vom Verlag „Der christliche Osten“ geeignet.

Häufig werden auch vor der Liturgie die Vorbereitungsgebete zur Beichte/Kommunion bzw. danach die entsprechenden Dankesgebete gelesen. Hier kann das o.g. „Kleine[s] Gebetbuch für Orthodoxe Christen“ genutzt werden, alternativ aber auch die auf orthodoxia.de verfügbaren Gebete.

Das sollen ein paar erste praktische Tipps von meiner Seite sein, welche Bücher für die Gestaltung der Göttlichen Liturgie in deutscher Sprache geeignet sind. Für Vesper und Orthos kann man sich sinngemäß auf die hier genannten Quellen abstützen, wenngleich es hier etwas schwieriger beim Zusammenstellen der Texte bzw. Gebete wird, da in diesen Gottesdiensten sehr viele Wechseltexte vorkommen.

Ich freue mich auf Ergänzungen und Hinweise.

In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Benutzeravatar
songul
Beiträge: 985
Registriert: 19.12.2008, 09:47
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Isarwinkel

Re: Neue Übersetzung der Göttlichen Liturgie

Beitragvon songul » 15.02.2011, 08:35

HInzuzfügen wären in diesem Kontext noch:
Minäen
Sämtliche Vespertexte aus den griechischen Minäen in deutscher Sprache
übersetzt von Erzpriester Dr. Peter Plank

4 Bände (3 Bände zu je 4 Monaten, Zusatzband mit Lesungen, Mustermelodien, Einführungen und Register)
insgesamt 1405 Seiten, 17 x 24 cm, Zweifarbdruck, Fadenbindung, Ledereinband, je 2 Zeichenbänder
EUR 160,00 · ISBN 978-3-933915-28-7 · Verlagsatelier Michael Pfeifer Aschaffenburg 2010

Ebenso:
Neophytos Edelby:
Liturgikon

Messbuch der byzantinischen Kirche Reprint der 1967 im Verlag Aurel Bongers (Recklinghausen) erschienenen Ausgabe
1104 Seiten, 12,5 x 19 cm, gebunden, 3 Zeichenbänder
EUR 60,00 · 2009

Hier gibt es (neben dass es das auch in versch. russ. Kirchen geben kann) folgendes Buch:
http://www.orthbuch.de/203A2AA436.html

Im Kloster Hiob von Pochaev sind immer noch die erste Woche in den Fasten und Karwoche komplett zu erwerben, neben Weihnachten.

Igor hat geschrieben:Die Göttliche Liturgie wird üblicherweise mit den Lesungen der dritten und sechsten Stunde (Terz und Sext) eingeleitet. Leider finden wir diese nicht im Maltzew, so dass andere Quellen dafür benötigt werden.

Kleine Korrektur:
Gleich nach dem Inhaltsverzeichnis im ersten Band der Maltzew-Bücher, dem Liturgikon, geht's mit dritter und sechster Stunde los. (Hätte mich auch sehr gewundert, wenn das nicht da drin gewesen wäre, denn nach russ. Typikon geht's eigentlich nicht ohne)

Es gibt noch folgendes:

Michael Pfeifer (Hg.):
Marien-Moleben
Andacht zu Ehren der Gottesgebärerin
12 Seiten, 16,5 x 24 cm, Klammerheftung
EUR 6,55 Verlag „Der Christliche Osten“ Würzburg 1993
Das Heft enthält die vollständigen Texte und Melodien eines russisch-byzantinischen Marien-Moleben. Schwerpunkt dieses Gottesdienstes bilden Strophen des beliebten „Hymnus Akathistos“, der auch hierzulande bekannt ist. Als besondere Form der Marien-Andacht kann der Marien-Moleben eine Bereicherung für das liturgische Leben im Westen darstellen. Die Chorsätze für 4-stimmigen gemischten Chor beruhen auf traditionellen Modellen und sind ausgesprochen leicht auszuführen.

Des weiteren aus den Tiefen des Internet:

http://books.google.de/books?id=uJ1BAAA ... &q&f=false

http://www.archive.org/details/dieliturgiender00malgoog

http://www.archive.org/details/diesacra ... 00churgoog

http://www.archive.org/details/dieliturgiender00malgoog

http://www.archive.org/details/bittdank ... 00churgoog

http://www.archive.org/details/menologionderor00malgoog

Kann man alle als Pdf herunterladen.
Igor hat geschrieben:nachdem im Strang Orthodoxie in Deutschland in 20 Jahren? die Notwendigkeit orthodoxer Gottesdienste in deutscher Sprache intensivst diskutiert worden ist, wundert es mich etwas, dass hier bislang das Feedback auf meine oben gestellte Frage doch etwas dünn ausfällt.


Ich denke die Dünnheit hängt damit zusammen, dass in den Kirchen in denen überhaupt deutsche Liturgien gelesen werden, die gewohnten Texte nicht so einfach mit dem neuen ausgetauscht werden. Zumal vielen der neue nicht wirklich gefällt. (das ist zumindest meine Erfahrung)
Und diskutiert wurde darüber [url=http://kreuzgang.org/viewtopic.php?f=21&t=12297hier[/url] durchaus.

Ich hoffe meine kleine Ergänzung ist nützlich.
LG Songul

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 1912
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Neue Übersetzung der Göttlichen Liturgie

Beitragvon Igor » 15.02.2011, 21:17

Liebe Songul,

vielen Dank für die wertvollen Ergänzungen!

songul hat geschrieben:
Igor hat geschrieben:Die Göttliche Liturgie wird üblicherweise mit den Lesungen der dritten und sechsten Stunde (Terz und Sext) eingeleitet. Leider finden wir diese nicht im Maltzew, so dass andere Quellen dafür benötigt werden.


Kleine Korrektur:
Gleich nach dem Inhaltsverzeichnis im ersten Band der Maltzew-Bücher, dem Liturgikon, geht's mit dritter und sechster Stunde los.


Was die Terz und die Sext beim Liturgikon von Maltzew betrifft, so haben wir beide recht. In der Ausgabe von 1894, die Du bei archive.org gefunden hast, sind beide enthalten. Das Schöne an dieser Ausgabe ist auch, dass bei dieser kirchenslawisch und deutsch parallel gedruckt sind. Bei dem von mir referenzierten, derzeit als Buch erhältlichen Reprint der Ausgabe von 1902 fehlen leider diese Stundengebete und das Liturgikon ist auch in deutsch ohne kirchenslawisch. Danke nochmals für den Hinweis auf die 1894er Auflage und den Link.

Noch ein weiterer Tipp: Für das Zusammenstellen der Lesungen ist natürlich auch ein Kirchenkalender von großer Hilfe. Diesen kann man von der Gesellschaft für Orthodoxe Medien e.V., Splintstr. 6a, 44139 Dortmund beziehen (Tel.: 0231/1899795, Fax: 0231/1899796).

In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Lazzaro
Beiträge: 905
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Neue Übersetzung der Göttlichen Liturgie

Beitragvon Lazzaro » 15.02.2011, 22:40

Liebe Songul,
auch von mir herzlichen Dank für die Internetlinks.
Ich bin noch gar nicht auf die Idee gekommen, dort nach "dem Malcev" zu suchen.
Igor hat geschrieben:
nachdem im Strang Orthodoxie in Deutschland in 20 Jahren? die Notwendigkeit orthodoxer Gottesdienste in deutscher Sprache intensivst diskutiert worden ist, wundert es mich etwas, dass hier bislang das Feedback auf meine oben gestellte Frage doch etwas dünn ausfällt.

Du hast sehr recht.
Ich kann nur von drei Gemeiden berichten: Zwei ignorieren die neue Übersetzung vollständig. Die eine weil sie gar nicht auf die Idee käme, daß man hierzulande Deutsch reden könnte. Die andere legt wert, bei der jetzigen sprachlichen Fassung zu bleiben, damit die Nichtdeutschsprachigen besser mitbeten und vor allem mitsingen :D können ... . Die dritte hat sich schon Material für die "richtige" Übersetzung von EVLOGITOS bezw. BLAGOSOVEN´ gesammelt. Bei denen scheint der Knacktpunkt wohl eher im Detail zu liegen.

Lazzaro
Beiträge: 905
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Neue Übersetzung der Göttlichen Liturgie

Beitragvon Lazzaro » 15.02.2011, 23:03

Wir benutzen den vonDir ,Igor, erwänten Apostol und das Evangeliar. Für die kl. Stunden Malcev in der VOM- Fassung und für die Liturgie Malcev in der Fassung Leipzig 1976 (DDR). Die Gesänge zur Liturgie liegen hadnschriftlich vor.

Ich habe da noch mal eine andere Frage.
Warum gibt es außer dem Malcev keine zweisprachigen Gebetbücher. Ich meine für das einfache Volk,nicht für das "Fachpublikum". Ich glaube das Hiobskloster gibt ein und das selbe Buch einmal auf dt. und getrennt auf slav. heraus. Wenn man dann z.B. bei einem Moleben mal mitsingen, mal mitlesen will sieht man mit 2 Büchern ganz schön alt aus :) oder soll mann Gott dort nicht richtig lobpreisen? Ich finde es also praktischer und der pastoralen Situation angemessender, und billiger wird es wegen eienr gößeren Auflage auch sein. Gibt es hier einen Editoren oder Ähnlichen, der das erklären kann?

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 1912
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Neue Übersetzung der Göttlichen Liturgie

Beitragvon Igor » 16.02.2011, 08:16

Lieber Lazzaro,

danke auch an Dich für die Informationen!

Lazzaro hat geschrieben:Ich habe da noch mal eine andere Frage.
Warum gibt es außer dem Malcev keine zweisprachigen Gebetbücher. Ich meine für das einfache Volk,nicht für das "Fachpublikum".


Zwei- oder mehrsprachige Gebetsbücher sind tatsächlich dünn gesät. Ein Grund (neben der etwas aufwändigeren Erstellung), dass es so wenig mehrsprachliches gibt, ist wohl der anscheindend nicht sehr attraktive 'Business Case' für den einzelnen Verlag für diese spezielle Art von Literatur.

Das einzige mehrsprachige Buch, das mir spontan in diesem Zusammenhang noch einfällt, ist Die göttliche Liturgie der Orthodoxen Kirche, Deutsch - Griechisch - Kirchenslawisch vom Theophano-Verlag, also eine weitere Übersetzungsvariante des Gottesdienstes.

In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Lazzaro
Beiträge: 905
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Neue Übersetzung der Göttlichen Liturgie

Beitragvon Lazzaro » 16.02.2011, 09:16

:doh: :oops:
Es liegt bei mir auf dem Schreibtisch.
Ich selber habe ein 2-sprachiges dt.-slav. selbstediertes Stundenlob von Vater P. ,aber davon gibt es nur 3-4 Exemplare.
Ich sagte mal an anderer Stelle, daß ich meine liturgischen Bücher selber zusammenbastele. Nun ja, ich mache es auch, damit ich sie eben zweisprachig habe, manchmal auch 3- sprachig ...

Benutzeravatar
Priester Alexej
Priester
Beiträge: 1470
Registriert: 27.11.2008, 22:18
Religionszugehörigkeit: Russisch-Orthodox
Skype: AVeselov
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Neue Übersetzung der Göttlichen Liturgie

Beitragvon Priester Alexej » 21.04.2011, 08:39

Apostolischer Kanon 39 (32): Priester und Diakonen sollen ohne Wissen und Willen des Bischofs Nichts thun: denn dieser ist's, welchem das Volk des Herrn anvertraut worden, und von welchem Rechenschaft über ihre Seelen gefordert werden wird.

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 1912
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Neue Übersetzung der Göttlichen Liturgie

Beitragvon Igor » 02.12.2011, 07:55

Kleine Erinnerung, vor allem an die mitlesenden Kleriker, Altardiener, Chormitglieder etc., - die Frist für das Einreichen von Veränderungs- und Verbesserungsvorschlägen läuft bald ab:

Allerdings werden für eine Erprobungsphase bis Ende 2011 Veränderungs- und Verbesserungsvorschläge erbeten, und zwar an das Generalsekretariat der Orthodoxen Bischofskonferenz in Deutschland, Splintstr. 6a, 44139 Dortmund oder per Mail an: orthodoxe-kirche@mail.de.
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Elena001
Beiträge: 11
Registriert: 26.10.2011, 09:04
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox

Re: Neue Übersetzung der Göttlichen Liturgie

Beitragvon Elena001 » 09.01.2012, 22:26

Super! Danke. :D

Nikolaj
Beiträge: 437
Registriert: 08.03.2011, 09:17
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox
Wohnort: Trier

Re: Neue Übersetzung der Göttlichen Liturgie

Beitragvon Nikolaj » 13.09.2012, 08:40

Weiß irgendwer, wann eine neue Überarbeitung rauskommt oder vielleicht auch schon als gedrucktes Buch?

Benutzeravatar
Thuja
Beiträge: 876
Registriert: 05.01.2012, 01:13
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox
Wohnort: Oberbayern

Re: Neue Übersetzung der Göttlichen Liturgie

Beitragvon Thuja » 13.09.2012, 11:01

Ich weiß nur, dass die "Übersetzungskommission" unter Erzbischof Mark (ROKA in Verbindung mit den anderen orthodoxen Kirchen) da intensiv am "Werkeln" ist...
Ggf. könnt Ihr ja hier nachfragen:
Kloster des Hl. Hiob von Pocaev, Hofbauernstr. 26, 81247 München, Tel.: 089-8348959

Liebe Grüße
Thuja
Господи помилуй мя!

Benutzeravatar
Priester Alexej
Priester
Beiträge: 1470
Registriert: 27.11.2008, 22:18
Religionszugehörigkeit: Russisch-Orthodox
Skype: AVeselov
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Neue Übersetzung der Göttlichen Liturgie

Beitragvon Priester Alexej » 13.09.2012, 21:03

Die Komission ist von der OBKD, von jeder Jurisdiktion in Deutschland ist ein Vertreter drin.
Apostolischer Kanon 39 (32): Priester und Diakonen sollen ohne Wissen und Willen des Bischofs Nichts thun: denn dieser ist's, welchem das Volk des Herrn anvertraut worden, und von welchem Rechenschaft über ihre Seelen gefordert werden wird.

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 1912
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Neue Übersetzung der Göttlichen Liturgie

Beitragvon Igor » 16.11.2012, 21:04

Inzwischen gibt es eine überarbeitete Version, die am 2. November 2012 der Orthodoxen Bischofskonferenz vorgelegt und von ihr zur weiteren Erprobung gebilligt wurde, verfügbar auf der Seite der OBKD.

Hier der Link auf das :arrow: PDF.
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 1912
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Neue Übersetzung der Göttlichen Liturgie

Beitragvon Igor » 23.03.2013, 22:56

Inzwischen gibt es eine weitere überarbeitete Version, die am 9. März 2013 der Orthodoxen Bischofskonferenz vorgelegt und von ihr zur weiteren Erprobung gebilligt wurde, verfügbar auf der Seite der OBKD.

Hier der Link auf das :arrow: PDF.

Interessant dürften dabei vor allem für die Gemeindegesänge die Übersetzungen des "Glaubensbekenntnisses" und des "Vater unser" sein, ich habe sie mal herauskopiert:

Glaubensbekenntnis

Ich glaube an den einen Gott, den Vater, den Allherrscher, den Schöpferdes Himmels und der Erde, alles Sichtbaren und Unsichtbaren,
und an den einen Herrn Jesus Christus, Gottes einziggezeugten Sohn,
den aus dem Vater Gezeugten vor aller Zeit, Licht vom Lichte, wahren Gott vom wahren Gott, gezeugt, nicht geschaffen, den dem Vater Wesenseinen, durch den alles geworden ist,
den für uns Menschen und zu unserer Errettung von den Himmeln Herabgestiegenen und Fleischgewordenen aus dem Heiligen Geist und der Jungfrau Maria und Menschgewordenen,
den für uns unter Pontius Pilatus Gekreuzigten, der gelitten hat und begraben worden ist,
den am dritten Tage Auferstandenen gemäß den Schriften,
den in die Himmel Aufgestiegenen und zur Rechten des Vaters Sitzenden, den mit Herrlichkeit Wiederkommenden, zu richten die Lebenden und die Toten, dessen Königtum ohne Ende sein wird,
und an den Heiligen Geist, den Herrn, den Lebenschaffenden, den aus dem Vater Hervorgehenden, den mit dem Vater und dem Sohn Angebeteten und Verherrlichten, der gesprochen hat durch die Propheten,
an die eine, heilige, allumfassende und apostolische Kirche.
Ich bekenne die eine Taufe zur Vergebung der Sünden.
Ich erwarte die Auferstehung der Toten
und das Leben der künftigen Welt.
Amen.


Das Vater unser

Vater unser, der Du bist in den Himmeln, geheiligt werde Dein Name, Dein Königtum komme, Dein Wille geschehe wie im Himmel, so auf Erden. Unser notwendiges Brot gib uns heute und vergib uns unsere Schulden, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern, und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.


In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)


Zurück zu „Aus den Orthodoxen Patriarchaten und Kirchen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste