Gesundheitliche Probleme während der Fastenzeit

Neu in der orthodoxen Kirche - Wie lebe ich als orthodoxer Christ? Alle allgemeinen Fragen rund um die Orthodoxie.
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Benutzeravatar
Röde Orm
Beiträge: 86
Registriert: 16.01.2009, 18:56

Gesundheitliche Probleme während der Fastenzeit

Beitrag von Röde Orm »

Bin ich da der Einzige?

Bei der letzten grossen Fastenzeit hatte ich ein ziemlich schlechtes Blutbild und bin zum Schluss beinahe umgekippt, obwohl es ja nicht an den fehlenden Kalorien liegt. (Ich bin aber auch nicht sooo ganz gesund.)

Das Orthodoxe Fasten ist ja wirklich sehr streng und da es mir gegen den Strich geht, zu "mogeln" (Vorschlag meines Arztes: Können Sie da nicht zwischendurch mal was essen, wenn niemand zuschaut?) weil ich mich einfach nicht selbst beschummeln will, nehm ich dieses Mal zusätzliche Vitamintabletten.

Macht das noch jemand ??

Genau genommen sind die Vitamintabletten nämlich auch so eine Sache: Gut möglich, dass da tierische Erzeugnisse drin sind.

Fragt sich halt nur: Gilt das dann als in Ordnung (es ist ja kein Fleisch im Sinne des Genusses von Fleisch bzw. kein tierisches Fett wie Milch, Käse oder Sahne) oder ist das OK ???
Wenn sie ein orthodoxer Christ sind, wurde ihre Kirche im Jahre 33 n. chr. durch Jesus Christus, den Sohn Gottes, gegründet. Doch ihre Geschichte reicht zurück bis zur Schöpfung der Welt. Die orthodoxe Kirche hat sich nicht verändert seit ihrer Gründung und ist die selbe gestern, heute und auf ewig.
Benutzeravatar
Jeremias
Beiträge: 254
Registriert: 12.06.2009, 15:08

Beitrag von Jeremias »

In Bezugnahme auf mein anderes Thema: Es ist deine Entscheidung. Ich persönlich halte eine medizinische Indikation für vollkommen ausreichend, das Fasten gänzlich anders zu handhaben. Es sogar im Zweifelsfalle auszusetzen.
Benutzeravatar
songul
Beiträge: 988
Registriert: 19.12.2008, 09:47
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Isarwinkel

Beitrag von songul »

Also, Vitamine sind Nahrungsergänzungsmittel und stehen somit wohl nicht auf dem Fastenindex; in deinem Fall unterstützen sie ja noch zusätzlich die Verbesserung eines Krankheitsbildes.

Wir sind keine Juden oder Moslems, die auf jedem Nahrungsmittel lesen müssen, ob tierische Komponenten enthalten sind und wenn ja: ist das ganze dann koscher oder halal?

Man möge nach besten Wissen und Gewissen fasten und nicht nach Pharisäermanier urteilen.

Wir fasten nicht um Gott zu gefallen, sonder immer auf ein Heilsereigniss hin und deswegen schon alleine sind die Fastenzeiten unterschiedlich streng.
Es gibt genug Leute die fasten nie, weil es sie in Gefahr bringen könnte.

Das Fasten kann schliesslich auch die Abstinenz von so Dingen wie Fernsehen, Freizeitvergnügungen, Eitelkeit und vieles mehr bedeuten; alles nicht essbar.

Allerdings, alles nach Gutdünken alleine zu entscheiden, ist in der Orthopraxie nicht so üblich.
Geistliche Väter eignen sich hervorragend, um in solchen Fällen Rücksprache zu halten.

Ach ja, um auf deine Frage zurück zukommen: Ich nehme auch Vitamine in der Fastenzeit.

LG Songul
Benutzeravatar
Jeremias
Beiträge: 254
Registriert: 12.06.2009, 15:08

Beitrag von Jeremias »

Allerdings, alles nach Gutdünken alleine zu entscheiden, ist in der Orthopraxie nicht so üblich.
Geistliche Väter eignen sich hervorragend, um in solchen Fällen Rücksprache zu halten.
Wenn möglich und ein Vertrauensverhältnis vorhanden, ist das sicherlich das Klügste. So etwas kann man in Deutschland allerdings IMHO nicht vorraussetzen, deswegen mein Rat ohne diesen Hinweis.
Benutzeravatar
songul
Beiträge: 988
Registriert: 19.12.2008, 09:47
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Isarwinkel

Beitrag von songul »

Jeremias hat geschrieben:
Allerdings, alles nach Gutdünken alleine zu entscheiden, ist in der Orthopraxie nicht so üblich.
Geistliche Väter eignen sich hervorragend, um in solchen Fällen Rücksprache zu halten.
Wenn möglich und ein Vertrauensverhältnis vorhanden, ist das sicherlich das Klügste. So etwas kann man in Deutschland allerdings IMHO nicht vorraussetzen, deswegen mein Rat ohne diesen Hinweis.
Wiso nicht?
Gerade als Konvertit hat man doch in der Regel zumindest einen Beichtvater, dem man alles anvertraut und der einen zur Orthodoxie hingeführt hat.
In allen orth. Kirchen hier in Deutschland wird das so gemacht und im Skit von Geilnau gibt es tatsächlich so einen geistlichen Vater (V.Basilius) zu dem immerhin Menschen aus ganz Deutschland, Schweiz und Österreich kommen um von ihm die Beichte und geistlichen Rat einzuholen. Und das sind Leute aus allen Nationalitäten.

Ohne geistlichen Beistand wird man nicht in die Orthodoxie aufgenommen.

Oder gibt's da noch andere Modelle?
Benutzeravatar
Jeremias
Beiträge: 254
Registriert: 12.06.2009, 15:08

Beitrag von Jeremias »

Ich bezog mich einzig auf die räumliche Entfernung. Die finde ich zum Teil sehr gross, v.a. wenn man nicht zu jedem Priester ein Vertrauensverhältnis aufbauen kann. Zum Beispiel waren wir im letzten Jahrzehnt einmal in Geilnau, obwohl wir als Familie mit damals drei Vorschulkindern da quasi Dauergast waren (Ich habe da noch schöne Kindheitserinnerungen an die Lahn). Gerade, wenn man anderweitig, v.a. familiär, gebunden ist, ist es manchmal schwierig. Ich wohne ja im überbevölkerten Rheinland, aber in manchen Gebieten, gerade im Osten Deutschlands sind die Entfernungen doch ziemlich gross.

Aber recht hast du schon, er ist Konvertit. Daran habe ich nicht gedacht.
Benutzeravatar
Mary
Beiträge: 449
Registriert: 27.01.2009, 13:28
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: Gesundheitliche Probleme bei Fastenzeit

Beitrag von Mary »

Röde Orm hat geschrieben:Bin ich da der Einzige?
Hallo,

erstmal schliesse ich mich den andern an... mach diese Fragen am besten mit Deinem geistlichen Vater aus.

Du bist nicht der Einzige. Der Körper gewöhnt sich nur nach und nach ans Fasten. Ich selbst habe nie die Blutwerte gemessen, mache aber schon die Beobachtung, dass ich weniger Energie hab als sonst. (Was durchaus auch positive Seiten hat :) )

Am Anfang macht man wohl auch den Fehler, nur wegzulassen und nichts Gescheites hinzuzufügen. Man kann sich ja ganz gut vegan ernähren, unzählige Hindus und Buddhisten... und, was sag ich, auch orthodoxe Mönche machen es uns ja vor. Die sind meist sogar gesünder als wir alle!

Also, für mich hab ich rausgefunden:
Ich muss durch genügend Rohkost (Vitamine, Eisen) und pflanzliche Eiweisslieferanten (jaja, all die Bohnen und Linsen... ) für Ausgleich sorgen, dann klappt das ganz gut mit der Gesundheit.
Ich sehe die verzagten Gedanken um meine Gesundheit eher als ein Werk des Versuchers, um das ich mich nicht zu sehr kümmern sollte.
Aber vielleicht ist das für dich ja anders....

Vitamine sind wohl nicht schlecht (und mach dir keine Sorgen ums Kleingedruckte), schau aber, dass Dein Präparat auch Eisen enthält...

Lg Maria, in der dritten Weihnachtsfastenzeit ihres Lebens :hiding:
Let Your mercy, O Lord, be upon us, as we hope in You.
Benutzeravatar
Filip
Beiträge: 285
Registriert: 30.11.2008, 18:12
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Wien

Beitrag von Filip »

das fasten basiert nicht nur "essensregelen"... wenn es nachdem gehen würde wären models à la heidi klum,... asketische wüstenmütter... den sie es ja fast nichts..
Krst na vrhu Srbije
Benutzeravatar
Elias
Diakon
Beiträge: 711
Registriert: 17.12.2008, 18:08
Religionszugehörigkeit: Orthodox
Wohnort: Stuhr

Beitrag von Elias »

Röde! Ist dein geistlicher Vater in der nähe deines Wohortes? Wenn ja, dann sollen wir alles mit unserem geistlichen Vater abklären denn wir brauchen dafür ein Segen. Geht ja auch Telefonisch.....Ok, wenn er nur Russisch oder Ukrainisch kann dann wird es wohl schwierig.
Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Beitrag von Nassos »

Also die Gesundheit soll nicht darunter leiden! Die Basis des Glaubens ist die Philanthropie. Ein Fasten auf Biegen und Brechen kann nicht in diesem Sinne sein. Natürlich bin ich kein Geistlicher, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das nicht berücksichtigt wird.
Ich habe hier ein Buch zum Fasten der Kirche, ich werde nochmal nachschauen, was hierzu genau drinsteht.

Aber ich möchte auch songul beipflichten: es ist nicht nur das Essen.

Selber habe ich noch großes Glück: ich halte Enthaltung recht gut durch, das kann auch mal zwei drei Tage nur Brötchen/Brezeln bedeuten. Ich vermisse die Milch zum Kaffee, aber selbst das ist an sich kein Problem (ich trinke dadurch etwas weniger Kaffee).

Ich melde mich bald wieder mit Hinweisen aus dem Buch...

Mahlzeit,
Nassos
Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Beitrag von Nassos »

Lg Maria, in der dritten Weihnachtsfastenzeit ihres Lebens Hiding
Liebe Maria,

für mich ist es die erste. Und auch noch das erste richtige große Fasten. Ich hoffe, einige fühlen sich nun nicht mehr ganz so schlecht...
:apfel:
Benutzeravatar
Mary
Beiträge: 449
Registriert: 27.01.2009, 13:28
Religionszugehörigkeit: orthodox

Beitrag von Mary »

Nassos hat geschrieben: Aber ich möchte auch songul beipflichten: es ist nicht nur das Essen.
Genau... das Fasten von Nahrungsmitteln soll ja nicht Selbstzweck werden, sondern Hilfe zur Theosis...

Ich hab übrigens mal einen Satz gehört, der mich doch nachdenklich gemacht hat:
Die Fastenzeit ist ja gerade dazu da, dass nicht alle Gedanken ums Essen kreisen sollen und darum, was wir kochen, einkaufen etc. Wenn ich nun das "Fastenkochen" so betreibe, dass ich mir erst recht nur noch Gedanken ums Essen - oder Nicht-Essen - mache, dann ist das Ziel verfehlt.

Lg Maria, Fisch gehabt habend und sehr zufrieden :)
Let Your mercy, O Lord, be upon us, as we hope in You.
Ehemaliger

Beitrag von Ehemaliger »

Lieber Röde Orm
(wie kommst denn eigentlich an solch einen 'Wikingernamen? Alte Handelsstrasse von Skandinavien nach Byzanz noch aktiv?)

Die 'Voratsspeicher' im Körper sollten für eine 40-tägige Fastenzeit eigentlich ausreichen. Sogar menstruierende Nonnen überleben sowas. Wenn das bei dir der Fall ist, dass du im Blutbild, ich denke mal du meinst den Eisengehalt, so absinkst so ist das in erster Linie ein Fall für deinen Arzt und dann kommt der geistliche Vater. Das Gleiche gilt für den Fall, dass Vitamine oder ähnliches nicht ausreichend im Körper 'gelagert' sind sodass die Blutneubildung zu gering ist.
Fasten gilt nur für Gesunde. ALLERDINGS, wenn es möglich ist dir in deinem Problem rein medizinisch zu helfen dann solltest du das mit deinem Arzt und mit den entsprechenden Informationen versorgt mit deinem Priester besprechen. Ansonsten würdes du ja den Segen des Fastens nicht voll er-leben können.

Also, Kärtchen zücken und los geht's. Keine Sorge Ärzte sind dafür durchaus offen, es gibt ja genügend Muslime, die im Ramadan auch gewissen Regeln folgen und die regelmässig bei mir in der Sprechstunde auftauchen um Rat und Hilfe zu bekommen. (Mittlerweile hat es sich in den 'Kreisen' herumgesprochen, dass ich als Orthodoxer Muslime in ihren Fastenproblemen recht gut verstehe :)

Liebe Grüsse
Benedikt
Benutzeravatar
Röde Orm
Beiträge: 86
Registriert: 16.01.2009, 18:56

Beitrag von Röde Orm »

Immerhin bin ich froh, das ich nicht als Einziger ein bisschen Probleme mit dem Fasten habe.

Zum meinem "Nicknamen":

Das Buch zählt zu meinen Lieblingsromanen - und Röde selbst ist ja am Ende auch absolut überzeugter Christ.

Zum Fasten:

Es wird ja immer wieder gesprochen, das Fasten nicht nur nichts essen bzw. bestimmte Sachen nicht essen bedeuten würde.

Ich bin mir da nicht so sicher. Wenn ich höre, dass in den Medien für "Handy-Fasten", "Fernseh-Fasten" und ähnliches geworben wird, dann geht das meiner Meinung nach an der Sache vorbei.

Gerade in den letzten Jahren hat die Wissenschaft einiges herausgefunden, was ich erstaunlich finde. So ist es zum Beispiel bewiesen, dass der Körper innerhalb von 5-7 Jahren ALLE Moleküle austauschen würde. Ich kann mir das immer noch nicht vorstellen (wie geht das bei den Knochen usw.), aber es soll gesichert sein.

Auch der Einfluss der Ernährung auf die DNS (also das Erbgut) sei grösser als bisher angenommen; "schlechte" Ernährung könne also nicht nur dem Menschen selbst, sondern auch seinen Nachkommen durch Beschädigung der DNS schaden.

Und das ist nichts esoterisches, das sind wissenschaftliche Fakten - auch wenn ich mir das immer schwer vorstellen kann. (Einfach selber mal googeln!)

Wie auch immer, vielleicht haben sich die "Alten" bei den Fastenzeiten mehr gedacht, als man heute weiss - einfach aus Jahrhundertealter Erfahrung.

Und die molekulare Zusammensetzung meines Körpers kann durch Handy-/Fernseh- und sonstiges Fasten nciht beeinflussen - sehr wohl aber dadurch, was ich esse und was nicht.

Unter anderem deswegen zögere ich auch, meinem Geistigen Vater deswegen auf die Nerven zu gehen. Natürlich spricht er Deutsch und hat sogar einen täglichen Telefondienst von 21-24 Uhr. Allerdings betreuen die wenigen orthodoxen Priester oft riesige Gebiete und jede Menge Leute, da möchte ich nur wirklich wichtige Sachen anfragen.

Irgendwann muss selbst ein Priester mal schlafen ....

Rein psychologisch finde ich die Weihnachtsfastenzeit besonders schlimm.

Ich meine, in der Ukraine oder in Russland ist es ja für Alle gleich. Aber in Deutschland ist Weihnachten eben früher und überall gibt es Festessen.

Das ist echt fies .....

Ach übrigens: Die Milch im Kaffee fehlt mri auch und zwar schlimm.

Probier mal Soja-Milch vom Aldi. Die ist nicht so teuer und es schmeckt ein bisschen nach Milch, ist aber 100% pflanzlich !
Wenn sie ein orthodoxer Christ sind, wurde ihre Kirche im Jahre 33 n. chr. durch Jesus Christus, den Sohn Gottes, gegründet. Doch ihre Geschichte reicht zurück bis zur Schöpfung der Welt. Die orthodoxe Kirche hat sich nicht verändert seit ihrer Gründung und ist die selbe gestern, heute und auf ewig.
Aleks

Beitrag von Aleks »

Röde Orm hat geschrieben: Ach übrigens: Die Milch im Kaffee fehlt mri auch und zwar schlimm.

Probier mal Soja-Milch vom Aldi. Die ist nicht so teuer und es schmeckt ein bisschen nach Milch, ist aber 100% pflanzlich !
Naja lieber Bruder, das geht aber auch am Fasten vorbei :). Man sollte das Fleisch (eigener Körper) zähmen und dem Geist unterordnen und es nicht mit Geschmacksersatz wie Sojamilch, Sojafleisch oder sogar Sojaeiscreme versüßen.

En Christo
ICXC+NIKA
Br. Aleks
Zuletzt geändert von Aleks am 04.05.2010, 00:21, insgesamt 1-mal geändert.
Antworten