Bleibt ein Grab für immer?

Neu in der orthodoxen Kirche - Wie lebe ich als orthodoxer Christ? Alle allgemeinen Fragen rund um die Orthodoxie.
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Antworten
philisense
Beiträge: 1
Registriert: 18.10.2015, 14:45
Religionszugehörigkeit: evangelisch

Bleibt ein Grab für immer?

Beitrag von philisense » 18.10.2015, 15:01

Hallo,

ein russischer Freund aus dem Ural, der dort Imker ist, hat im Wald eine Grabstätte für deutsche Kriegsgefangene der Jahre 1943-1948 entdeckt oder zumindest wiederentdeckt. Dieser Friedhof ist mittlerweile fast schon wieder Wald, es ist nicht mehr viel übrig. Die deutsche Kriegsgräberfürsorge hat er schon informiert und auch eine Antwort a la "vielen Dank für die Info" erhalten, aber er hatte sich mehr erwartet.

So wie ich seine Nachricht verstanden habe bekümmert ihn der Zustand und er bat mich sogar, die Angehörigen der Verstorbenen zu suchen und zu benachrichtigen. Ich glaube, er nimmt an, dass die Angehörigen sofort den Friedhof wiederherstellen lassen und auch sehr froh sein werden, dass sie von dem Zustand erfahren haben. Allerdings, so wie ich Deutsche kenne, ich glaube das nicht.

So wie ich meine Landsleute kenne wird das von 100 Angehörigen einer tun, wir haben da eine andere Tradition. Hier bleibt ein Grab nur für 20, 30 Jahre bestehen und danach wird der Grabstein und alles entfernt, es wird eine Wiese gemacht und der nächste wird beerdigt. Das hört sich für Leute aus Kulturen, wo eine Grabstätte für ewig bestehen bleiben soll, bestimmt schlimm an, aber so ist es hier halt. Wenn die Angehörigen wollen, dass das Grab länger bleibt, dann müssen sie zahlen, bestimmt ein paar Tausend Euro. Die wenigsten wollen das bezahlen. So ist es hier. Ich kann mir vorstellen, dass manchen von einer anderen Religion das sehr stört, aber so läuft es hier in Deutschland.

Nun zur Frage: Wie ist die Tradition in den orthodoxen Kirchen? Soll ein Grab für immer bleiben?

holzi
Beiträge: 1305
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: Bleibt ein Grab für immer?

Beitrag von holzi » 19.10.2015, 19:56

Dein Bekannter sollte auch mal folgende Organisation kontaktieren: https://www.its-arolsen.org/ru/glavnaja/index.html
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 2056
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Bleibt ein Grab für immer?

Beitrag von Igor » 23.10.2015, 20:55

Grüß Gott!
philisense hat geschrieben:Nun zur Frage: Wie ist die Tradition in den orthodoxen Kirchen? Soll ein Grab für immer bleiben?
Meines Wissens nach wird das in Russland so gehandhabt.

Interessant in dem Zusammenhang ist möglicherweise auch dieses Dokument der OBKD: :arrow: Begräbnis oder Feuerbestattung? - Überlegungen aus orthodoxer Sicht

In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Antworten