Tattoos

Neu in der orthodoxen Kirche - Wie lebe ich als orthodoxer Christ? Alle allgemeinen Fragen rund um die Orthodoxie.
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Łukasz
Beiträge: 85
Registriert: 16.12.2015, 19:33

Re: Tattoos

Beitrag von Łukasz » 01.04.2016, 00:54

Hetairos hat geschrieben:Mir gefällt die Idee mit einem kleinen Kreuz am rechten Handgelenk - quasi als neue Tradition in unseren Breitengraden. Es müsste dann aber, wie in Ägypten, von einem Mönch tattoowiert werden, pilgert man in ein Kloster. Übrigens wird das Kreuz bei den Kopten über die Ader gestochen, so kann man es nicht herausschneiden. :book:
LG, Hetairos
Eine tolle Idee Hetairos! Ich sehe mich schon, wie unser Mönchpriester aus meiner russischen Gemeinde mir ein Kreuz-Tattoo auf mein rechtes Handgelenk sticht. Allein die Vorstellung ist unbezahlbar. Ich werde ihm am Samstag, falls er da die Beichte abnehmen sollte, von deinem Vorschlag gerne erzählen. Ist bestimmt schon lange her, dass in unser Gemeinde während der Beichte kräftig gelacht wurde. :lol:

Benutzeravatar
Stephanie
Beiträge: 279
Registriert: 08.01.2011, 17:27
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Berlin

Re: Tattoos

Beitrag von Stephanie » 01.04.2016, 07:08

Hetairos hat geschrieben:Mir gefällt die Idee mit einem kleinen Kreuz am rechten Handgelenk - quasi als neue Tradition in unseren Breitengraden. Es müsste dann aber, wie in Ägypten, von einem Mönch tattoowiert werden, pilgert man in ein Kloster. Übrigens wird das Kreuz bei den Kopten über die Ader gestochen, so kann man es nicht herausschneiden. :book:
LG, Hetairos
Und wen du Pech hast, hast du dann gleich eine Krankheit wie Hepatits oder dergleichen mit dazu. Diese Art des Tätowierens entspricht nicht einmal ansatzweise unseren Hygienestandards/-vorstellungen.
Ich hatte mir das nämlich mit einem ähnlichen Hintergedanken in Ägypten angesehen und mit den Nonnen und Mönchen gesprochen. Dort interessiert sich nur niemand besonders dafür, wenn er krank wird, die Einstellung dazu ist eine andere, jedenfalls bei den einfachen Leuten - die reichen Christen lassen sich i.d.R. auch nicht tätowieren und wenn dann nicht unter diesen Bedingungen.

Benutzeravatar
Mary
Beiträge: 449
Registriert: 27.01.2009, 13:28
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: Tattoos

Beitrag von Mary » 01.04.2016, 12:20

Hetairos hat geschrieben:Mir gefällt die Idee mit einem kleinen Kreuz am rechten Handgelenk - quasi als neue Tradition in unseren Breitengraden. Es müsste dann aber, wie in Ägypten, von einem Mönch tattoowiert werden, pilgert man in ein Kloster. Übrigens wird das Kreuz bei den Kopten über die Ader gestochen, so kann man es nicht herausschneiden. :book:
LG, Hetairos
Na... mit modernen Methoden kann man so ein Kreuz durchaus wieder entfernen.. mit der üblichen Methode des Laserns.
Aber auch das Herausschneiden der betroffenen Hautpartie dürfte für einen Dermatologen kein Problem sein, egal, ob Blutgefässe in der Nähe liegen oder nicht.

My 2cent: Wenn schon tätowieren, dann bitte unter geeigneten hygienischen Umständen!
Let Your mercy, O Lord, be upon us, as we hope in You.

pe1893
Beiträge: 2
Registriert: 17.05.2014, 09:49
Religionszugehörigkeit: gr-orth

Re: Tattoos

Beitrag von pe1893 » 18.05.2016, 15:38

Hallo, ich klinke mich mal wieder in die Debatte.
Ich habe bereits seit einigen Jahren die Ikone des heiligen Petrus auf dem Oberarm. Er bedeutet für mich soetwas wie ein Schutzengel.
Derzeit überlege ich mir weitere Tattoos unter dieser Ikone, die meiner Religion und der Kunst der Ikonenmalerei entsprechen.
Könnt Ihr mir Inspiration zu weiteren religiösen Motiven geben, die zum bestehenden Tattoo passen?

Grüße

Hetairos
Beiträge: 88
Registriert: 07.05.2014, 15:15
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: Tattoos

Beitrag von Hetairos » 18.05.2016, 20:05

Hallo pe(tros?)1983,

Ich würde von Heiligen absehen. Wie oben schon erwähnt, gibt es Situationen, in denen eine Ikone eher entweiht wird. Wenn schon christlch, nehme doch das Siegeszeichen (Kreuz mit IC XC NIKA) oder als Grieche den Schriftzug ιχθυς in Fischform.
Ich würde es persönlich nicht machen, schon alleine, weil ich am Strand oder im Bad nicht mit christlichen Symbolen provozieren will. Verstehe mich nicht falsch: Bekennen ja! Aber etwas gediegener.
Das Kreuz im Handgelenk gefällt mir allerdings immer noch - so als neue Tradition :lol: :lol: :lol: . Natürlich unter hygienischen Bedingungen, mit frischer Nadel gestochen.
@ Łukasz:
Hast Du Deinen Mönchspriester schon gefragt? :wink:
Aν πεθάνεις, πριν πεθάνεις, δεν θα πεθάνεις, όταν πεθάνεις!

Łukasz
Beiträge: 85
Registriert: 16.12.2015, 19:33

Re: Tattoos

Beitrag von Łukasz » 30.05.2016, 19:14

Hetairos hat geschrieben: @ Łukasz:
Hast Du Deinen Mönchspriester schon gefragt? :wink:
Hallo Hetairos,

sorry, dass ich erst jetzt antworte, ich hatte eine ziemlich turbulente Zeit. Ja, ich habe den Mönchpriester in meiner Gemeinde gefragt und seine Antwort war eindeutig: "Nein." Wenn man vor seiner orthodoxen Taufe bereits tättowiert war, dann ist das noch was anderes, aber als orthodoxer Christ sollte man sich nicht tättowieren lassen. Die Tradition der Kopten und der arabischen Christen mit dem Kreuz-Tatto am Handgelenk ist zwar bekannt, aber es ist halt eben keine Tradition in den osteuropäischen orthodoxen Kirchen. Innerhalb der russischen Orthodoxie haben Tättowierungen einen sehr schlechten Ruf. Sie sind in Russland meistens ein Zeichen für die Zugehörigkeit zur russischen Mafia oder zu irgendeiner kriminellen Bande. In Russland assoziiert man Tättowierungen (immer noch) sehr viel stärker mit Kriminellen als bei uns im Westen. Und religiöse Bilder (z.B. orthodoxe Heilige, Ikonen, Kreuze, Christus- oder Theotokos-Bilder etc.) auf die eigene Haut sich "schnitzen" zu lassen, käme quasi einem Sakrileg gleich, da diese heiligen Bilder immer auch DAS oder DEN repräsentieren, den oder das sie darstellen sollen. Sie haben so zu sagen einen repräsentativen Charakter. So wie man den heiligen Namen Gottes nicht unbedacht in den Mund nehmen sollte, genausowenig sollte man sich solche Bilder als Tättowierungen in die eigene Haut stechen lassen. Diejenigen, die sowas tun, und dann sündigen bringen mit solchen Tättowierungen nur den orthodoxen Glauben in Miskredit. Mittlerweile teile ich diese Auffassung auch und habe kein Interesse mehr meinen Körper mit irgendeiner Tättowierung zu verunstalten.

Antworten