Kerzenpreise

Neu in der orthodoxen Kirche - Wie lebe ich als orthodoxer Christ? Alle allgemeinen Fragen rund um die Orthodoxie.
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 1035
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Kerzenpreise

Beitrag von Lazzaro »

Hermann hat geschrieben:
stefan1800 hat geschrieben:Hallo zusammen,
vielleicht denke ich zu rational oder ich verstehe es nicht. Aber wenn 5 Kerzenständer zur Verfügung stehen, heißt das für ärmere Leute doch nicht, daß sie dann jeden Sonntag 5 Kerzen kaufen und anzünden. Dann kauft man eben nur eine.
LG, Stefan
Hallo Stefan,
Ja...aber wenn alle anderen drumherum mit fünf oder sieben Kerzen daherkommen, dann könnte das dem Armen schon peinlich sein.
LG, Hermann
Liebe Brüder!
Für meinen Teil war es noch nie peinlich weniger Kerzen zu kaufen als der durchschnittliche Kirchensbesucher. Ich habe halt auch etwas Narrenfreiheit, weil ich keiner "orthodoxen Mainstreamnationalität" angehöre.
In kleineren Gemeinden wie bei uns steht meist nur ein Kasten zum Geldeinwerfen da. Manchmal mit einen Richtwert (1Kerze = 1 EUR). Aber es findet da keine direkte Kontrolle statt.

Liebe Songul!
Danke für die Erwähnung der Witwe aus dem Evangelium!
Lazzaro
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54
Benutzeravatar
songul
Beiträge: 988
Registriert: 19.12.2008, 09:47
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Isarwinkel

Re: Kerzenpreise

Beitrag von songul »

Lazzaro hat geschrieben:
Hermann hat geschrieben:
stefan1800 hat geschrieben:Hallo zusammen,
vielleicht denke ich zu rational oder ich verstehe es nicht. Aber wenn 5 Kerzenständer zur Verfügung stehen, heißt das für ärmere Leute doch nicht, daß sie dann jeden Sonntag 5 Kerzen kaufen und anzünden. Dann kauft man eben nur eine.
LG, Stefan
Hallo Stefan,
Ja...aber wenn alle anderen drumherum mit fünf oder sieben Kerzen daherkommen, dann könnte das dem Armen schon peinlich sein.
LG, Hermann
Liebe Brüder!
Für meinen Teil war es noch nie peinlich weniger Kerzen zu kaufen als der durchschnittliche Kirchensbesucher. Ich habe halt auch etwas Narrenfreiheit, weil ich keiner "orthodoxen Mainstreamnationalität" angehöre.
In kleineren Gemeinden wie bei uns steht meist nur ein Kasten zum Geldeinwerfen da. Manchmal mit einen Richtwert (1Kerze = 1 EUR). Aber es findet da keine direkte Kontrolle statt.

Liebe Songul!
Danke für die Erwähnung der Witwe aus dem Evangelium!
Lazzaro
Es gibt halt auch Kirchen bestimmter Jurisdiktionen, die ihren Gläubigen wirklich für jeden Handgriff eine Gebür abverlangen und es aber auch in denselben jede Menge Traditionen gibt, die, möglichst bei jedem Kirchenbesuch auch vollzogen werden müssen (meint man). Das man da in Zahl-Stress gerät liegt auf der Hand. Sich aber für wenig oder nur einer Kerze schämen zu müssen, ist echt daneben - da stimmt dann im System wirklich was nicht.
Wichtig ist dass die einzelnen Gemeinden in denen eben mehr an Ausgaben anstehen, ihre Gläubigen über Erleichterungen informieren und sich andere nicht deswegen echauffieren und anfangen zu schimpfen....
Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Kerzenpreise

Beitrag von Nassos »

Hermann hat geschrieben:
stefan1800 hat geschrieben:Hallo zusammen,

vielleicht denke ich zu rational oder ich verstehe es nicht. Aber wenn 5 Kerzenständer zur Verfügung stehen, heißt das für ärmere Leute doch nicht, daß sie dann jeden Sonntag 5 Kerzen kaufen und anzünden. Dann kauft man eben nur eine.

LG, Stefan
Hallo Stefan,

Ja...aber wenn alle anderen drumherum mit fünf oder sieben Kerzen daherkommen, dann könnte das dem Armen schon peinlich sein.

LG, Hermann
Man kann das Anzünden von vielen Kerzen durchaus auch kritisieren. Wenn der Ständer voll ist, und dann kommt die nächste Brigade mit ihren 15-20 Kerzen, ja, dann hat man die Situation, dass man .. Platz machen muss (also Kerzen schon relativ früh ausmachen und entsorgen).
Das ist eine unschöne Situation sowohl für den einfachen Gottesdienstbesucher wie auch für den Kirchendiener, der dann das schwarze Schaf ist; sich evtl. zu Kommentaren hinreißen lässt wie "wenn es Ihnen zu wenig Platz ist, dann finanzieren Sie uns doch einen weiteren Kerzenständer". Dann kommt der Gedanke oder der Vorwurf auf, man mache die Kerzen extra früh aus, um das Wachs wieder zu verwenden und nochmal daran zu verdienen.
Also, es wird böses Blut geschaffen und der Widersacher reibt sich grinsend und voll zufrieden mit sich selbst, die Griffel. Und das in der Kirche.

Daraus stellt sich mir die Frage: Was bedeutet (Euch) überhaupt das Anzünden von Kerzen
1.) in geistlicher Hinsicht
2.) in quantitativer Hinsicht (muss es vor jedem Heiligen sein? Muss es für jeden lieben Menschen eine sein? für jeden Entschlafenen)

Gruß,
Nassos
Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Kerzenpreise

Beitrag von Nassos »

Lazzaro hat geschrieben:Danke für die Erwähnung der Witwe aus dem Evangelium!
Diese Witwe ist ein Dauergast bei mir im Kopf, genauso wie der Verlorene Sohn und die Prostituierte, die Jesus die Füße mit ihren Tränen wäscht.
Namenlose Helden, wichtige Vorbilder.
Benutzeravatar
Priester Alexej
Priester
Beiträge: 1484
Registriert: 27.11.2008, 22:18
Religionszugehörigkeit: Russisch-Orthodox
Skype: AVeselov
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Kerzenpreise

Beitrag von Priester Alexej »

songul hat geschrieben:Aber muss es denn jeden Monat 62€ sein?
In der Kirche geht es in erster Linie darum, dass jeder einzelne Mensch seine geistliche Nahrung bekommt, um Seelsorge. Desswegen ist deine Frage falsch gestellt. Es müsste nämlich heißen:
Aber muss es denn jeden Monat 20 Kerzen, Gedenkzettel, ein Buch und eine Ikone sein?
Und da ist die Antwort eindeutig - ja.
stefan1800 hat geschrieben:Aber wenn 5 Kerzenständer zur Verfügung stehen, heißt das für ärmere Leute doch nicht, daß sie dann jeden Sonntag 5 Kerzen kaufen und anzünden.
Diese 5 Kerzen müssen tatsächlich sein, nicht aber der Kerzenständer wegen, sondern um der Heiligen und des Menschen willen. Es geht hier weder um ein sich zurückhalten in einer schwierigen Situation - denn in dieser braucht man um so mehr Gebet und Mitgefühl. Noch geht es um ein Schämen, weil man nur eine Kerze aufgestellt hat.Ich wüßte nicht, dass darauf jemand achtet. Und ich wüßte auch nicht, wer das mitbekommen soll.

Das einzige, worum es gehen sollte, ist, dass jeder Mensch, der in die Kirche kommt, jederzeit zu Gott, zu Maria, zu den Heiligen und für seine Versorbenen betet, dieses Gebet mit einer Kerze bekräftigt und dadurch für seine Probleme geistliche und moralsiche Unterstützung bekommt.

Lieber Nassos, ich habe schonmal gesehen, dass Griechen auf einen Kerzenständer vor einer Ikone mehrere Kerzen hinstellen - das gibt es bei Russen nicht, es wird immer nur eine Kerze vor einer Ikone aufgestellt. Gibt es aber in der Gemeinde den Bedarf, mehr Geld für die Kerzen auszugeben, kann man neben den normalen Kerzen auch teurere, größere dazulegen.
Apostolischer Kanon 39 (32): Priester und Diakonen sollen ohne Wissen und Willen des Bischofs Nichts thun: denn dieser ist's, welchem das Volk des Herrn anvertraut worden, und von welchem Rechenschaft über ihre Seelen gefordert werden wird.
Benutzeravatar
Priester Alexej
Priester
Beiträge: 1484
Registriert: 27.11.2008, 22:18
Religionszugehörigkeit: Russisch-Orthodox
Skype: AVeselov
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Kerzenpreise

Beitrag von Priester Alexej »

P.S. es ist selbstverständlich, dass jemand in einer finanziellen Krise einen Nachlas bekommt, da geht es aber eher um solche Dinge wie Taufe, Myronsalbung etc. natürlich kann auch jeder den Priester persönlich ansprechen und um Gebet bitten. Aber die Kerzen und die Gedenkzettel sollten jedem, und schon allemal einem Sozialhilfeempfänger uneingeschränkt zugänglich sein.
Apostolischer Kanon 39 (32): Priester und Diakonen sollen ohne Wissen und Willen des Bischofs Nichts thun: denn dieser ist's, welchem das Volk des Herrn anvertraut worden, und von welchem Rechenschaft über ihre Seelen gefordert werden wird.
Antworten