Gibt es besondere Bräuche/Traditionen, die...

Neu in der orthodoxen Kirche - Wie lebe ich als orthodoxer Christ? Alle allgemeinen Fragen rund um die Orthodoxie.
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Benutzeravatar
songul
Beiträge: 988
Registriert: 19.12.2008, 09:47
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Isarwinkel

Re: Gibt es besondere Bräuche/Traditionen, die...

Beitrag von songul » 27.01.2011, 13:52

Andromachi hat geschrieben:
Andromachi hat geschrieben: Rezept für griechische Wassilopita:

1 Teelöffel Mahlepi-Gewürz (Gibt es das in Deutschland? Es ist aber unentbehrlich. Ich frage meine Freundin, die in München lebt)
Entschuldigung, dass ich den Fluß der Unterhaltung unterbreche, aber endlich hat mir meine Freundin aus München Einzelheiten über dieses Gewürz zugeschickt. Es heißt auf Deutsch "mahlab", es ist bestimmt in türkischen Lebensmittelläden zu bekommen und mehr dazu liest man unter

http://www.uni-graz.at/~katzer/germ/Prun_mah.html
Mit Verlaub misch ich mich auch noch kurz ein: Mahlab heisst es auf arabisch und die Türken sagen Mahlep dazu; hat aber nicht jeder Türkenladen.
Die benützen das nicht so häufig; bei den griech. Geschäften gibt es das auch wenn es solche sind wo auch Griechen einkaufen.
Sind meist in kleinen Tütchen und es steht Maxlepi drauf (in griech. Schrift) :)
Hier Wikipedia und wer nicht die Möglichkeit hat die oben angeführten Geschäfte zu frekuentieren kann in der Apotheke oder im Internet fündig werden.
LS Songul

Wassilissa
Beiträge: 25
Registriert: 20.10.2010, 18:49
Religionszugehörigkeit: katholisch mit Fluchttendenzen
Kontaktdaten:

Re: Gibt es besondere Bräuche/Traditionen, die...

Beitrag von Wassilissa » 01.02.2011, 16:33

Huch, kaum ist man zwei Wochen nicht im Internet, schon findet man Massen von Antworten auf seine Frage :D :danke:
Im Gegensatz zu mir, zickt mein Computer öfter einmal herum. Dann kann es einige Zeit dauern, bis ich auf Anfragen, PNs oder Mails antworte. Ich bemühe mich aber immer, so schnell wie möglich zu reagieren. Falls jemand länger als eine Woche warten muss, dann hat mein Computer die Grippe oder ich :)

Loukia
Beiträge: 982
Registriert: 17.12.2008, 01:34
Skype: moonbeam-icecream

Re: Gibt es besondere Bräuche/Traditionen, die...

Beitrag von Loukia » 17.02.2011, 18:06

Sinaitis hat geschrieben:die Münzen lassen den hl. Vasilios vermuten. Bei uns wird eine Münze im Kuchen versteckt. Münzen warf allerdings auch der hl. Nikolaos dreimal den Mädchen durchs Fenster. Falls der Beutel aufgegangen war, werden sich die Münzen auch über den Boden im ganzen Zimmer verstreut haben.
Ach stimmt, der Hl. Nikolaos hat das doch getan, damit die Mädchen Geld für ihre Mitgift haben, oder?
Ἡ χάρις τοῦ Κυρίου Ἰησοῦ Χριστοῦ μεθ' ὑμῶν. 1. Korinther 16,23

ElvisVrinic
Beiträge: 707
Registriert: 29.12.2009, 22:16
Religionszugehörigkeit: Serbisch-Orthodox
Wohnort: Lindau (Bodensee)

Re: Gibt es besondere Bräuche/Traditionen, die...

Beitrag von ElvisVrinic » 17.02.2011, 20:52

unter anderen... :D :D :D

es kommt noch hinzu, dass er diverse Seefahrer bewahrt hat, zwei leite vor einer verurteilung "herausgehauen" hat usw.
Am Anfang war das Wort und das Wort war bei GOTT und GOTT war das Wort. Dieses war im Anfang bei GOTT. Alles ist durch es geworden, und ohne es ist nichts Geworden. Was geworden ist - in IHM war das Leben, und das Leben war das Licht des Menschen und das Licht scheint in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht ergriffen (begriffen, erfasst). (EVANGELIUM nach Johannes)

Ehre Sei dem Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.
Jetzt und immerdar und in alle ewigkeit. Amen

IC XC
NI KA

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 2032
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Gibt es besondere Bräuche/Traditionen, die...

Beitrag von Igor » 23.04.2011, 07:29

Hallo zusammen,

passend zum Brauchtum-Strang hier: Der Deutschlandfunk hat in seiner Religionssendung "Tag für Tag" einen Beitrag über den Auferstehungsgottesdienst und die Bräuche in der orthodoxen Kirche zu Ostern gesendet (mit Schwerpunkt Griechenland).

Hier der Link zum MP3 "Riten und Bräuche des orthodoxen Osterfestes". :wman:

In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Benutzeravatar
camy_d
Beiträge: 234
Registriert: 19.03.2011, 19:23
Religionszugehörigkeit: rumänisch-orthodox

Re: Gibt es besondere Bräuche/Traditionen, die...

Beitrag von camy_d » 23.04.2011, 09:42

Wassilissa hat geschrieben:... in orthodoxen Familien gepflegt werden?

Einen schönen guten Abend zusammen, ich bin's mal wieder :) ,

meine Frage bezieht sich nicht auf die bekannten orthodoxen kirchlichen Traditionen wie Heiligen - oder Marienverehrung , die Ikonenecke oder Tischgebete etc. Ich denke eher an Zeichen der "Volksfrömmigkeit", die aber von der offiziellen orthodoxen Lehre nicht abgelehnt werden. Drücke ich mich halbwegs verständlich aus? :? Meine Oma hat zum Beispiel bevor sie ein Brot anschnitt, immer ein Kreuz in die Unterseite geschnitten. Ich frage, weil ich mein Alltagsleben gerne etwas orthodoxer gestalten würde.

Herzlichen Dank für Eure Antworten!
Liebe Wassilissa, Achtung, weil es viele heidnische Traditionen in Christentum gibt. Donnerstag habe ich in der Kirche einige alte Frauen gesehen, die Knoten für jede Evangelium machten. Einige meinen, dass wenn man zum Beginn einen Wunsch stellt, nach die 12 Knoten (für die 12 Evangeliums) erfüllt diese Wunsch. Große Dummheit! Und das ist nur ein Beispiel.
Was macht deine Oma ist gut. :wink:

holzi
Beiträge: 1291
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: Gibt es besondere Bräuche/Traditionen, die...

Beitrag von holzi » 23.04.2011, 12:28

Das mit dem Brot gibt es hier auch. Ich hab das von meiner Oma gelernt, meine Eltern machen das auch. Dazu spricht man folgendes Gebet: "Herr, segne dieses Brot und alle die davon essen."
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)

ElvisVrinic
Beiträge: 707
Registriert: 29.12.2009, 22:16
Religionszugehörigkeit: Serbisch-Orthodox
Wohnort: Lindau (Bodensee)

Re: Gibt es besondere Bräuche/Traditionen, die...

Beitrag von ElvisVrinic » 03.06.2011, 18:33

camy_d hat geschrieben:

Liebe Wassilissa, Achtung, weil es viele heidnische Traditionen in Christentum gibt. Donnerstag habe ich in der Kirche einige alte Frauen gesehen, die Knoten für jede Evangelium machten. Einige meinen, dass wenn man zum Beginn einen Wunsch stellt, nach die 12 Knoten (für die 12 Evangeliums) erfüllt diese Wunsch. Große Dummheit! Und das ist nur ein Beispiel.
Was macht deine Oma ist gut. :wink:
Liebe Camy,

dumm ist es nicht, was jene machen. Es sieht mir eher nach einer kindlichen äusserung bezüglich der ereignisse.

Guck mal unsere Gebetsschnur, die am Arm getragen wird hat 33 Knoten, die die 33 jahre des herrn als Mensch auf erden symbolisieren sollten. Ach ja hat eigentlich war das "Brotbrechen" was wir Serben vorwiegend leben eine heidnische tradition. Der hl. Sava von Serbien hat es so gestaltet, dass es das Volk zur Kirche führt - und man sehe jede familie hat ihre slava und auch bezug zur orthodoxie (auch wenn man nur einmal im Jahr in die Kirche geht :x: ).

Wobei, was würde wohl unsere heiliger hierarch jetzt über sein volk sagen. :?

Gruß

Jovan
Am Anfang war das Wort und das Wort war bei GOTT und GOTT war das Wort. Dieses war im Anfang bei GOTT. Alles ist durch es geworden, und ohne es ist nichts Geworden. Was geworden ist - in IHM war das Leben, und das Leben war das Licht des Menschen und das Licht scheint in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht ergriffen (begriffen, erfasst). (EVANGELIUM nach Johannes)

Ehre Sei dem Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.
Jetzt und immerdar und in alle ewigkeit. Amen

IC XC
NI KA

christodoulos
Beiträge: 614
Registriert: 21.12.2008, 15:48

Hl. Tradition - Überlieferung - Brauch

Beitrag von christodoulos » 29.07.2011, 11:56

Alexej hat geschrieben:
christodoulos hat geschrieben:Traditionalismus ist untrennbar mit Orthodoxie verbunden! Denn die Tradition kommt ja DIREKT von Gott.
Die Heilige Überlieferung kommt von Gott, die Tradition ist menschlich.

Übrigens hat Traditionalismus zwei Bedeutungen:
Der Duden hat geschrieben:Tra|di|ti|o|na|lis|mus, der; - [frz. traditionalisme, zu: tradition < lat. traditio, Tradition]: 1. (bildungsspr.) geistige Haltung, die bewusst an der Tradition festhält, sich ihr verbunden fühlt. 2. philosophisch-theologische Richtung des frühen 19.Jh.s in Frankreich, die alle religiösen u. ethischen Begriffe auf die Überlieferung einer Uroffenbarung Gottes zurückführt u. der Vernunft Erkenntnisvermögen abspricht.

© 2000 Dudenverlag
Hallo,

ich habe ein neues Thema eröffnet um nicht das andere Thema zu stören.

Tradition ist ja Überlieferung. Mit Tradition mein ich nicht einen Brauch der Kirche - sondern die Überlieferung der Apostel. Die Tradition der Kirche ist sehr verschieden von der Tradition der "Welt".

In der Welt wird mit der Zeit viel Neues entdeckt, man erlang neue Erkenntnisse usw. Manches ändert sich. In der Kirche jedoch ist es genau umgekehrt so. Der Glaube wurde offenbart und es gilt diesen zu bewahren und so in die neue Zeit hineinzutragen. Diese Kontinuität ist ja das Merkmal des Wahren Glaubens.

In englischen Bücher wird oft unterschieden zwischen TRADITION und tradition (T u t) also Tradition und Brauch. Der Christbaum zu Weihnachten ist ein schöner orthodoxer Brauch - gehört aber nicht zur Apostolischen Tradition. Wenn die Serben Slava feiern ist das ebenfalls ein schöner orthodoxer Brauch - aber gehört nicht zur apostolischen Tradition. Man wird viele solcher Bräucher finden: das Singen der Kalanda zu Weihnachten, das Basilius Brot zu Sylvester, das Auslegen der ganzen Kirche mit Stroh zu Weihnachten bei den Serben, das Schmücken der Kirchen mit Grünen Zweigen zu Pfingsten, usw.....Das sind Bräuche - diese können sich mit der Zeit ändern oder sind auch von Ortskirche zu Ortskirche verschieden - das ist gut so.

Verschieden davon ist die Apostolische Tradition die sich nicht ändern kann bzw. sollte. Denn damit würde die Kirche ihre Katholizität (der Glaube wäre nicht mehr Allumfassend) und ihre Apostolizität verlieren.

Zur Überlieferung der Kirche gehört:

Die Heilige Schrift
Die Schriften der Hl. Väter
Die Dogmen
Die Hl. Konzile und Synoden
Die Hl. Kanones
Die Liturgie
Die Hl. Ikonographie
Die Hl. Hymnologie

Manche orthodoxe Theologen schreiben dann ganz einfach: Die orthodoxe Kirche ist die Kirche der Tradition. Damit ist ja gemeint, dass sie all das oben genannte bewahrt. Dogmen sind nur ein Teil des Ganzen.

Nikolaj
Beiträge: 475
Registriert: 08.03.2011, 09:17

Re: Hl. Tradition - Überlieferung - Brauch

Beitrag von Nikolaj » 29.07.2011, 12:49

Zur Überlieferung der Kirche gehört:

Die Heilige Schrift
Die Schriften der Hl. Väter
Die Dogmen
Die Hl. Konzile und Synoden
Die Hl. Kanones
Die Liturgie
Die Hl. Ikonographie
Die Hl. Hymnologie
Aber, was ist mit der Überlieferung in der Westkirche? Die haben Ihre eigene Liturgie gehabt, ebenso andere Gewänder. Ikonographie ebenfalls, es gibt auch da kleine Unterschiede zwischen den Orthodoxen Kirchen. Genauso die Hymnologie...

christodoulos
Beiträge: 614
Registriert: 21.12.2008, 15:48

Re: Hl. Tradition - Überlieferung - Brauch

Beitrag von christodoulos » 29.07.2011, 13:09

Nikolaj hat geschrieben:
Zur Überlieferung der Kirche gehört:

Die Heilige Schrift
Die Schriften der Hl. Väter
Die Dogmen
Die Hl. Konzile und Synoden
Die Hl. Kanones
Die Liturgie
Die Hl. Ikonographie
Die Hl. Hymnologie
Aber, was ist mit der Überlieferung in der Westkirche? Die haben Ihre eigene Liturgie gehabt, ebenso andere Gewänder. Ikonographie ebenfalls, es gibt auch da kleine Unterschiede zwischen den Orthodoxen Kirchen. Genauso die Hymnologie...
Hallo Nikolaj,

die Überlieferung der Westkirche war nicht verschieden. Die Westkirche hat auch gesäuertes Brot für die Eucharistie verwendet, sie hatten die gleiche Ikonographie wie die Orthodoxe Kirche heute....Auch die Hymnen - ich mein es gibt auch unterschiedliche Hymnen - das heißt aber nicht, dass es andere sind.

ZB. Die bekannte Hymne: Dein Geburt Gottesgebärerin Jungfrau......kannten auch die Römer: Nativitas tua Dei Genetrix....heute kennen das vielleicht noch wenige kathol. Liturgiker - aber sonst niemand. Auch den Akathistos kannte man im Westen.

Die Kirche glaubt ja, dass diese Hymnen nicht ein Produkt menschlicher Kreativität sind, sondern Eingebungen des Hl. Geistes. Oft hieß es, diese Kirchenhymnen haben ihren Ursprung im Himmel. Das; Heiliger Gott, Heiliger Starker,....wurde ja auch von "oben" offenbart. Agni Parthene auch....sogar die Melodie wie es heißt. Das Heilig Heilig Heilig....ist aus der Vision des AT.....Vater Unser hat uns Christus gelehrt....usw.

Als in Rom die Pest wütete (heißt es) konnte der Hl. Gregor der Große die Engel singen hören: REGINA COELI...Königin des Himmels. Ein Prozession wurde abgehalten mit der Lukas Ikone der Gottesmutter während man diesen Hymnus sang - die Pest hörte auf zu wüten.

Wir beten und singen eigentlich die Hymnen der Engel.

Aber man sieht - die Tradition war die Gleiche. Es gibt ja verschiedene Liturgien die alle den selben Ursprung haben: Chrysostomusliturgie, Basiliusliturgie, Jakobusliturgie.... Sie sind verschieden - und doch gleich.

Antworten