Gibt es besondere Bräuche/Traditionen, die...

Neu in der orthodoxen Kirche - Wie lebe ich als orthodoxer Christ? Alle allgemeinen Fragen rund um die Orthodoxie.
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Wassilissa
Beiträge: 25
Registriert: 20.10.2010, 18:49
Religionszugehörigkeit: katholisch mit Fluchttendenzen
Kontaktdaten:

Gibt es besondere Bräuche/Traditionen, die...

Beitrag von Wassilissa » 15.01.2011, 20:25

... in orthodoxen Familien gepflegt werden?

Einen schönen guten Abend zusammen, ich bin's mal wieder :) ,

meine Frage bezieht sich nicht auf die bekannten orthodoxen kirchlichen Traditionen wie Heiligen - oder Marienverehrung , die Ikonenecke oder Tischgebete etc. Ich denke eher an Zeichen der "Volksfrömmigkeit", die aber von der offiziellen orthodoxen Lehre nicht abgelehnt werden. Drücke ich mich halbwegs verständlich aus? :? Meine Oma hat zum Beispiel bevor sie ein Brot anschnitt, immer ein Kreuz in die Unterseite geschnitten. Ich frage, weil ich mein Alltagsleben gerne etwas orthodoxer gestalten würde.

Herzlichen Dank für Eure Antworten!
Im Gegensatz zu mir, zickt mein Computer öfter einmal herum. Dann kann es einige Zeit dauern, bis ich auf Anfragen, PNs oder Mails antworte. Ich bemühe mich aber immer, so schnell wie möglich zu reagieren. Falls jemand länger als eine Woche warten muss, dann hat mein Computer die Grippe oder ich :)

Loukia
Beiträge: 982
Registriert: 17.12.2008, 01:34
Skype: moonbeam-icecream

Re: Gibt es besondere Bräuche/Traditionen, die...

Beitrag von Loukia » 15.01.2011, 21:43

Ich weiß nicht, ich meide sowas, weil es oft eher auf Aberglaube zu tun hat und mehr so ein "magisches" Verständnis von Glaubenssachen vermittelt. Aber ist gibt so Sachen wie sich über den Mund bekreuzigen, nach dem man gegähnt hat. Gähnen tut man, weil der Körper mehr Sauerstoff braucht^^. Ich glaube echt, das man das nicht muss.
Ἡ χάρις τοῦ Κυρίου Ἰησοῦ Χριστοῦ μεθ' ὑμῶν. 1. Korinther 16,23

Wassilissa
Beiträge: 25
Registriert: 20.10.2010, 18:49
Religionszugehörigkeit: katholisch mit Fluchttendenzen
Kontaktdaten:

Re: Gibt es besondere Bräuche/Traditionen, die...

Beitrag von Wassilissa » 15.01.2011, 22:06

Danke für Deine Antwort, allerdings hatte ich nicht an abergläubische oder "magische" Rituale gedacht. Wenn meine Oma ein Kreuz in das Brot schnitt, dann war das weder ein Akt des Aberglaubens noch lag es in ihrer Absicht, etwas "Magisches" zu tun. Es war einfach ein Zeichen des Dankes an den, der uns das "tägliche Brot gibt". (Und nein, es handelt sich dabei nicht um den Bäcker von nebenan :lol: )
Im Gegensatz zu mir, zickt mein Computer öfter einmal herum. Dann kann es einige Zeit dauern, bis ich auf Anfragen, PNs oder Mails antworte. Ich bemühe mich aber immer, so schnell wie möglich zu reagieren. Falls jemand länger als eine Woche warten muss, dann hat mein Computer die Grippe oder ich :)

ElvisVrinic
Beiträge: 707
Registriert: 29.12.2009, 22:16
Religionszugehörigkeit: Serbisch-Orthodox
Wohnort: Lindau (Bodensee)

Re: Gibt es besondere Bräuche/Traditionen, die...

Beitrag von ElvisVrinic » 15.01.2011, 22:08

volksfrömmigkeit :denker:

nun ja da gibt es sehr viele.

-Bei einer slava wird das Brot gebrochen :kirche:

-zu weihnachten verteilen wir gerne stroh in der wohnung. Und am nächste tag wird einer von uns "geprüft". Der oder die erhält eine art "kuchen" mit geld
ausserdem wird ein spezieller brotleib in je nach person in gleiche teile zerbröselt und man guckt ob in einem sich das geld befindet ^^ :tree:

-zu ostern suchen wir keine eier - wir hauen eines auf das andere und jenes das kaputt geht darf verspeisst werden. :eier_bemalen:

- wenn wir auch Ikonen küssen legen wir auch gerne geld daneben hin. ^^ :cash2:

- zu besonderen slavas gibt es auch spanferkel oder lamm :pizza: :popcorn_essen:

es gibt noch zig viele frömmigkeiten. :D

Gruß

Elvis
Am Anfang war das Wort und das Wort war bei GOTT und GOTT war das Wort. Dieses war im Anfang bei GOTT. Alles ist durch es geworden, und ohne es ist nichts Geworden. Was geworden ist - in IHM war das Leben, und das Leben war das Licht des Menschen und das Licht scheint in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht ergriffen (begriffen, erfasst). (EVANGELIUM nach Johannes)

Ehre Sei dem Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.
Jetzt und immerdar und in alle ewigkeit. Amen

IC XC
NI KA

Loukia
Beiträge: 982
Registriert: 17.12.2008, 01:34
Skype: moonbeam-icecream

Re: Gibt es besondere Bräuche/Traditionen, die...

Beitrag von Loukia » 15.01.2011, 22:09

Nein also ich schrieb ja davon weil es mir spontan so einfiel... und mir gerade spontan nichts einfällt was nicht allgemein bekannt wäre...
Ἡ χάρις τοῦ Κυρίου Ἰησοῦ Χριστοῦ μεθ' ὑμῶν. 1. Korinther 16,23

ElvisVrinic
Beiträge: 707
Registriert: 29.12.2009, 22:16
Religionszugehörigkeit: Serbisch-Orthodox
Wohnort: Lindau (Bodensee)

Re: Gibt es besondere Bräuche/Traditionen, die...

Beitrag von ElvisVrinic » 15.01.2011, 22:10

Loukia hat geschrieben:Ich weiß nicht, ich meide sowas, weil es oft eher auf Aberglaube zu tun hat und mehr so ein "magisches" Verständnis von Glaubenssachen vermittelt. Aber ist gibt so Sachen wie sich über den Mund bekreuzigen, nach dem man gegähnt hat. Gähnen tut man, weil der Körper mehr Sauerstoff braucht^^. Ich glaube echt, das man das nicht muss.
naja dan dürftest du dich theoretisch auch nicht bekreuzigen :wink:

(p.s. manchmal funzt des)
Am Anfang war das Wort und das Wort war bei GOTT und GOTT war das Wort. Dieses war im Anfang bei GOTT. Alles ist durch es geworden, und ohne es ist nichts Geworden. Was geworden ist - in IHM war das Leben, und das Leben war das Licht des Menschen und das Licht scheint in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht ergriffen (begriffen, erfasst). (EVANGELIUM nach Johannes)

Ehre Sei dem Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.
Jetzt und immerdar und in alle ewigkeit. Amen

IC XC
NI KA

Loukia
Beiträge: 982
Registriert: 17.12.2008, 01:34
Skype: moonbeam-icecream

Re: Gibt es besondere Bräuche/Traditionen, die...

Beitrag von Loukia » 15.01.2011, 22:12

Wie meinst du das jetzt? Das ist ja unlogisch.
Ἡ χάρις τοῦ Κυρίου Ἰησοῦ Χριστοῦ μεθ' ὑμῶν. 1. Korinther 16,23

Wassilissa
Beiträge: 25
Registriert: 20.10.2010, 18:49
Religionszugehörigkeit: katholisch mit Fluchttendenzen
Kontaktdaten:

Re: Gibt es besondere Bräuche/Traditionen, die...

Beitrag von Wassilissa » 15.01.2011, 22:19

-zu ostern suchen wir keine eier - wir hauen eines auf das andere und jenes das kaputt geht darf verspeisst werden. :eier_bemalen:

Dass das ein christlicher Brauch ist, wusste ich gar nicht, das haben mein Papa und ich mit großer Begeisterung jeden Sonntag gemacht, seit ich drei war, glaube ich - zu Ostern natürlich auch, halt immer, wenn hart gekochte Eier greifbar waren :chef:
Im Gegensatz zu mir, zickt mein Computer öfter einmal herum. Dann kann es einige Zeit dauern, bis ich auf Anfragen, PNs oder Mails antworte. Ich bemühe mich aber immer, so schnell wie möglich zu reagieren. Falls jemand länger als eine Woche warten muss, dann hat mein Computer die Grippe oder ich :)

ElvisVrinic
Beiträge: 707
Registriert: 29.12.2009, 22:16
Religionszugehörigkeit: Serbisch-Orthodox
Wohnort: Lindau (Bodensee)

Re: Gibt es besondere Bräuche/Traditionen, die...

Beitrag von ElvisVrinic » 15.01.2011, 23:25

Loukia hat geschrieben:Wie meinst du das jetzt? Das ist ja unlogisch.
das bekreuzigen vor dem mund soll einfach die dämonische attacke weghauen und es funzt.....

deswegen auch meine kleine anspielung :mrgreen:
Am Anfang war das Wort und das Wort war bei GOTT und GOTT war das Wort. Dieses war im Anfang bei GOTT. Alles ist durch es geworden, und ohne es ist nichts Geworden. Was geworden ist - in IHM war das Leben, und das Leben war das Licht des Menschen und das Licht scheint in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht ergriffen (begriffen, erfasst). (EVANGELIUM nach Johannes)

Ehre Sei dem Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.
Jetzt und immerdar und in alle ewigkeit. Amen

IC XC
NI KA

ElvisVrinic
Beiträge: 707
Registriert: 29.12.2009, 22:16
Religionszugehörigkeit: Serbisch-Orthodox
Wohnort: Lindau (Bodensee)

Re: Gibt es besondere Bräuche/Traditionen, die...

Beitrag von ElvisVrinic » 15.01.2011, 23:29

ich habe auch mal auf RTS gesehn, dass am Weihnachten (glaube ich), man eine art wettschwimmen in eiswasser macht.

Da ist ein Kreuz im Mitten eines Sees und die leute müssen halt um die wette schwimmen, wer als erstes das kreuz hat, hat gewonnen. Auch sehr gut für den kreislauf wenn man es verträgt.

:cold: :kraulen: :kruecken:
Am Anfang war das Wort und das Wort war bei GOTT und GOTT war das Wort. Dieses war im Anfang bei GOTT. Alles ist durch es geworden, und ohne es ist nichts Geworden. Was geworden ist - in IHM war das Leben, und das Leben war das Licht des Menschen und das Licht scheint in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht ergriffen (begriffen, erfasst). (EVANGELIUM nach Johannes)

Ehre Sei dem Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.
Jetzt und immerdar und in alle ewigkeit. Amen

IC XC
NI KA

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Gibt es besondere Bräuche/Traditionen, die...

Beitrag von Nassos » 15.01.2011, 23:39

Beim Eierkloppen, es fängt bei der Verkündung der Auferstehung statt, kloppt man nicht einfach darauf los, sondern sagt

Angreifer: Christus ist auferstanden
Verteidiger: Er ist wahrlich auferstanden.

Krach...

Das mit dem Kuchen ist bei den Griechen das Basiliusbrot (nach dem Hl. Basilius genannt), in dem tatsächlich eine Münze mit eingebacken wird. Ich mache tatsächlich dreimal das Kreuzzeichen darüber, wenn ich das Brot anschneide. Dies findet am 1.1. statt, dem Gedenktag des Hl. Basilius.

Das Wettschwimmen findet am 6.1. statt, dem Herrentag der Theophanie (Fest der Erscheinung). Mit einher geht die Segnung der Gewässer. Die Segnung endet mit dem Wurf des Kreuzes in ein Gewässer und es findet traditionell ein Wetttauchen statt. Eine große Ehre für denjenigen, der das Kreuz hebt.

Bild



Und hier ein Albatross unter den Kreuztauchern:


Frage an die slawischen Brüder: ist die Slava eher volkstümlich oder gehört das zur Kirche?

Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 981
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Gibt es besondere Bräuche/Traditionen, die...

Beitrag von Lazzaro » 16.01.2011, 06:09

Nassos hat gesasgt:
Das mit dem Kuchen ist bei den Griechen das Basiliusbrot (nach dem Hl. Basilius genannt), in dem tatsächlich eine Münze mit eingebacken wird.
Hast Du auch ein genaueres Rezept? :chef:
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54

Andromachi
Beiträge: 452
Registriert: 05.02.2010, 10:50
Religionszugehörigkeit: griechisch-orthodox
Skype: Andromachi

Re: Gibt es besondere Bräuche/Traditionen, die...

Beitrag von Andromachi » 16.01.2011, 11:33

Es ist ein kompliziertes Rezept, nur wer mit Hefeteig umgehen kann, soll das probieren.

Rezept für griechische Wassilopita:
1 Kg Mehl
1 1/2 Wasserglas Zucker
11/2 Glas lauwarme Milch
2 Suppenlöffel lauwarmer Orangensaft
250 g Butter oder Margarine (in Zimmertemperatur)
6 Eier
1 Teelöffel Mahlepi-Gewürz (Gibt es das in Deutschland? Es ist aber unentbehrlich. Ich frage meine Freundin, die in München lebt)
100 g frische Hefe
geriebene Orangenschale
1 Eidotter für die Oberfläche

Wir schlagen in der Küchenmaschine die Eier mit der Butter und dem Zucker bis sie weiß werden. Wir lösen die Hefe auf in zwei Suppenlöffel Milch mit dem Orangensaft. Wir schlagen unsere Mischung weiter und geben die Orangenschale und das Gewürz rein. Wir werfen die Hefemischung abwechselnd mit dem gesiebten Mehl und dem Rest der Milch in die Mischung. Wir schlagen (oder kneten seeeehr energisch) bis sich ein fester Teig bildet. Wir decken den Teig zu und lassen ihn an einem warmen Ort, damit er aufgeht (es dauert einige Stunden, besser über Nacht). Dann behalten wir ein bißchen vom Teig, schmieren ein 34 Blech mit Butter und tun den Teig rein (Münze nicht vergessen!). Wir dekorieren die Oberfläche mit der Zahl des neuen Jahres, schmieren den Eidotter (ein bißchen Wasser reintun) darauf und backen die Pita im vorgewärmten Ofen für eine Stunde bei 180 Grad.

Sobald das neue Jahr eingebrochen ist, versammelt sich die Familie um den Kuchen. Der Vater der Familie bildet das Kreuz auf die PIta, schneidet ein Stück für Christus und den Heiligen ab, und dann bekommt jedes Mitglied der Familie ein Stück vom Kuchen. Wer die Münze bekommen hat, wird in diesem Jahr Glück haben. Das ist ein alter Brauch, der bis auf die Zeit des Heiligen Vasilius reicht. Damals wollte der Herrscher von Kappadozien die Stadt Cäsareia zugrundenichten, wo der Heilige Vasilius Bischof war. Da bat der Heilige die Bürger der Stadt, ihm ihren Schmuck zu geben, damit er den Herrscher damit umstimmt. Unterwegs aber starb der Herrscher (oder etwas Ähnliches) und der Heilige wollte den Bürgern ihren Schmuck zurückgeben. Da man aber nicht mehr wußte, wem was gehört, ließ er kleine Kuchen backen und tat in jeden etwas vom Schmuck rein. So bekam jeder, was ihm das Glück brachte.

ElvisVrinic
Beiträge: 707
Registriert: 29.12.2009, 22:16
Religionszugehörigkeit: Serbisch-Orthodox
Wohnort: Lindau (Bodensee)

Re: Gibt es besondere Bräuche/Traditionen, die...

Beitrag von ElvisVrinic » 16.01.2011, 12:07

@ nassos:

ich denke es gehört eher zur kirche, aber wird vom volk geliebt.

Slava = Ruhm, Ehre etc. (also sind es nichts weiter wie HERRENTAGE)

Gruß

Jovan
Am Anfang war das Wort und das Wort war bei GOTT und GOTT war das Wort. Dieses war im Anfang bei GOTT. Alles ist durch es geworden, und ohne es ist nichts Geworden. Was geworden ist - in IHM war das Leben, und das Leben war das Licht des Menschen und das Licht scheint in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht ergriffen (begriffen, erfasst). (EVANGELIUM nach Johannes)

Ehre Sei dem Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.
Jetzt und immerdar und in alle ewigkeit. Amen

IC XC
NI KA

Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 981
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Gibt es besondere Bräuche/Traditionen, die...

Beitrag von Lazzaro » 16.01.2011, 17:53

Andromachi hat geschrieben:

Es ist ein kompliziertes Rezept, nur wer mit Hefeteig umgehen kann, soll das probieren.

Rezept für griechische Wassilopita:
1 Kg Mehl
1 1/2 Wasserglas Zucker
11/2 Glas lauwarme Milch
2 Suppenlöffel lauwarmer Orangensaft
250 g Butter oder Margarine (in Zimmertemperatur)
6 Eier
1 Teelöffel Mahlepi-Gewürz (Gibt es das in Deutschland? Es ist aber unentbehrlich. Ich frage meine Freundin, die in München lebt)
100 g frische Hefe
geriebene Orangenschale
1 Eidotter für die Oberfläche
...
Vielen herzlichen Dank! Ich kann mit Hefe umgehen und backe mehr oder weniger regelmäßig.
ElvisVrinic hat geschrieben:
@ nassos:

ich denke es gehört eher zur kirche, aber wird vom volk geliebt.

Slava = Ruhm, Ehre etc. (also sind es nichts weiter wie HERRENTAGE)
Irgendwer hat mir mal erklärt die Slava sei der Namenstag des Familienpatrones. An Diesem Tage gehe man in die Kirche und bete eine Pannychida für die verstorbenen Verwanten.
Das sei eine typisch serbische Tradition nicht den eigenen ,sondern den Namestag der Familie zu begehen.
Oder liege ich da doch falsch?
Lazzaro
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54

Antworten