Ich würde gerne mehr erfahren.....

Neu in der orthodoxen Kirche - Wie lebe ich als orthodoxer Christ? Alle allgemeinen Fragen rund um die Orthodoxie.
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Benutzeravatar
Filip
Beiträge: 285
Registriert: 30.11.2008, 18:12
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Wien

Re: Ich würde gerne mehr erfahren.....

Beitrag von Filip »

Der Begriff "Lateiner" ist irgendwo Quatsch. Sonst könnte man die Orthos auch gleich Griechen nennen.
soviele orthodoxe griechen gibt es nicht im vergleich zu den slawischen orthodoxen (russen, bulgaren, serben,....)
Krst na vrhu Srbije
Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 248
Registriert: 22.06.2010, 14:39
Religionszugehörigkeit: katholisch

Re: Ich würde gerne mehr erfahren.....

Beitrag von Florianklaus »

Filip hat geschrieben:
Der Begriff "Lateiner" ist irgendwo Quatsch. Sonst könnte man die Orthos auch gleich Griechen nennen.
soviele orthodoxe griechen gibt es nicht im vergleich zu den slawischen orthodoxen (russen, bulgaren, serben,....)

Es gibt auch nicht viele Katholiken, die Latein beherrschen. Und die meisten wohnen auch nicht in Rom oder Italien.................
Loukia
Beiträge: 982
Registriert: 17.12.2008, 01:34
Skype: moonbeam-icecream

Re: Ich würde gerne mehr erfahren.....

Beitrag von Loukia »

Hat denn Désirée noch fragen?
Ἡ χάρις τοῦ Κυρίου Ἰησοῦ Χριστοῦ μεθ' ὑμῶν. 1. Korinther 16,23
Benutzeravatar
Joseph
Beiträge: 593
Registriert: 15.12.2008, 21:43
Religionszugehörigkeit: OCA

Re: Ich würde gerne mehr erfahren.....

Beitrag von Joseph »

Alexej hat geschrieben:Joa, früher durfte der Gottesdienst und die Schriftlesung ja nur auf Latein sein, da war der Begriff verständlicher. Heute ist es ja anders. "Papisten" sollen manche Menschen verwenden... :roll:
Ach Leute, seid ihr nun alle Thomisten geworden die sich darüber streiten wieviele Engel auf einer Nadelspitze tanzen können. Florian weiß genau was mit dem Begriff "Lateiner" gemeint ist. Er tut euch alle nur vergaggeiern..... hahaha.

Der Begriff "Lateiner" ist geschichtlicht korrekt, so ist der Begriff "Papist".... Ein "Papist" ist eine protestantische Herunterputzung der Katholiken und "Lateiner" dasselbe auf unserer Seite, aufgrund unserer Resentimente über den Überfall auf Konstantinople.

Ich schlage davor vor als Kompromiss, wenn wir von den Römern reden, sie als häretisch-schismatische Proto-Protestanten mit Weltdomimierungsgelüsten zu bezeichen.... :roll: :lol: :lol: :lol:

Ich hoffe mein Vorschlag findet Anklang und wird, im entsprechenden Geiste, weltweit eingeführt...

Gurß
Joseph
Wenn die Menschen gottlos werden, sind die Regierungen ratlos, die Lügen grenzenlos, die Schulden zahllos, die Besprechungen ergebnislos, die Aufklärung hirnlos, die Politiker charakterlos, die Christen gebetslos, die Kirche kraftlos, die Völker friedlos, die Verbrechen maßlos
(Antoine de Saint-Exupery)
Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Ich würde gerne mehr erfahren.....

Beitrag von Nassos »

Filip hat geschrieben:
Der Begriff "Lateiner" ist irgendwo Quatsch. Sonst könnte man die Orthos auch gleich Griechen nennen.
soviele orthodoxe griechen gibt es nicht im vergleich zu den slawischen orthodoxen (russen, bulgaren, serben,....)
Dazu folgendes:

Die Orthodoxen wurden Griechen genannt, weil es das oströmische Reich nun mal vom griechischen Denken durchflutet war, während der Westen lateinisch dachte. Die altgriechische Denke war Wegbereiter der Orthodoxie. Mit und nach Christus (bzw. durch die Gnade Gottes) konnten die bottom-up Versuche der alten Philosophen endlich richtig zu Ende gedacht werden (die Gnade Gottes machte das zum top-down). Die Koine war und ist die Sprache der Evangelien. Ob das einen Grund hatte?

Und natürlich konnten die slawischen Väter und Theologen dieses Werk ehrwürdigst fortsetzen und ergänzen. Vater Schmeemann genießt auch in Griechenland ein sehr sehr hohes Ansehen, desweiteren der Hl. Seraphim von Sarow, der Hl. Justin Popovic (ich hätte so gerne eine Wandikone des Hl. Johannes von San Francisco in unserer Kirche gehabt!!!!!!!!!!)

Der Gedanke ist quantitativ richtig, qualitativ jedoch nicht. Es ist wichiger zu denken, gemeinsam sind wir der Leib der Kirche. Alles andere geht in Richtung Quantifizierung, und die wiederum sägt an der Einheit dieses allerkostbaren Leibes.

Verzeih meine Frechheit.
Nassos
ElvisVrinic
Beiträge: 707
Registriert: 29.12.2009, 22:16
Religionszugehörigkeit: Serbisch-Orthodox
Wohnort: Lindau (Bodensee)

Re: Ich würde gerne mehr erfahren.....

Beitrag von ElvisVrinic »

geliebte Brüder und schwestern in christo,

@ nassos

nun ja ich bin glaube ich ein biss frecher :P :roll: :wink: (meinen zumindest meine Arbeitskollegen)

ähhhhm wurde das "griechische" denken nicht verurteilt oder war die philosophie á la socrates etc. etwas anderes. :|

und was genau ist jetzt der unterschied zwischen diesen mentalitäten, kann mir das einer erklären.

LG

Elvis
Am Anfang war das Wort und das Wort war bei GOTT und GOTT war das Wort. Dieses war im Anfang bei GOTT. Alles ist durch es geworden, und ohne es ist nichts Geworden. Was geworden ist - in IHM war das Leben, und das Leben war das Licht des Menschen und das Licht scheint in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht ergriffen (begriffen, erfasst). (EVANGELIUM nach Johannes)

Ehre Sei dem Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.
Jetzt und immerdar und in alle ewigkeit. Amen

IC XC
NI KA
Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Ich würde gerne mehr erfahren.....

Beitrag von Nassos »

Die Ideenlehre Platons wurde verworfen. Die Ansätze waren aber nicht ganz jenseits von gut und böse. Auf dem Athos ist u.a. auch Platon dargestellt.
Desweiteren hatte die griechische Sprache den Wortschatz parat und war der ideale Träger zur Verbreitung des Glaubens.

Deine Vermutung trifft insofern nur so weit zu, als dass Philosophie alleine Gott nicht finden kann. Aber der Versuch an sich war ja nicht unlöblich - aber ohne Gotteserfahrung zum Scheitern verurteilt.

Frage (nicht zum Beantworten, sondern mehr als Gedanke): Was wäre gewesen, hätten die Hll. Kyrill und Method Sorge getragen, die griechische Sprache als Liturgiesprache bei den Slawen einzuführen?

Gruß,
Nassos
Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 248
Registriert: 22.06.2010, 14:39
Religionszugehörigkeit: katholisch

Re: Ich würde gerne mehr erfahren.....

Beitrag von Florianklaus »

Joseph hat geschrieben:
Ich schlage davor vor als Kompromiss, wenn wir von den Römern reden, sie als häretisch-schismatische Proto-Protestanten mit Weltdomimierungsgelüsten zu bezeichen.... :roll: :lol: :lol: :lol:

Ich hoffe mein Vorschlag findet Anklang und wird, im entsprechenden Geiste, weltweit eingeführt...

Gurß
Joseph
Hallo Joseph, Du Leisetreter! Wieder zuviel Kreide gefressen? Es muß natürlich heißen: "........... mit unstillbarem Drang, die absolute Weltherrschaft zu erringen"! :lol:

Gruß, Florian
Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Ich würde gerne mehr erfahren.....

Beitrag von Nassos »

BRÜLLUS MAXIMUS.
Benutzeravatar
Filip
Beiträge: 285
Registriert: 30.11.2008, 18:12
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Wien

Re: Ich würde gerne mehr erfahren.....

Beitrag von Filip »

Nassos hat geschrieben:Die Ideenlehre Platons wurde verworfen. Die Ansätze waren aber nicht ganz jenseits von gut und böse. Auf dem Athos ist u.a. auch Platon dargestellt.
Desweiteren hatte die griechische Sprache den Wortschatz parat und war der ideale Träger zur Verbreitung des Glaubens.

Deine Vermutung trifft insofern nur so weit zu, als dass Philosophie alleine Gott nicht finden kann. Aber der Versuch an sich war ja nicht unlöblich - aber ohne Gotteserfahrung zum Scheitern verurteilt.

Frage (nicht zum Beantworten, sondern mehr als Gedanke): Was wäre gewesen, hätten die Hll. Kyrill und Method Sorge getragen, die griechische Sprache als Liturgiesprache bei den Slawen einzuführen?

Gruß,
Nassos
griechisch war die Liturgiesprache in den slawischen ländern,...dann wurde kirchenslawisch eingeführt welches auch von den lateinischen christen eingeführt wurde als Liturgiesprache (siehe Kroatien)
Krst na vrhu Srbije
Anastasis+
Beiträge: 424
Registriert: 16.12.2008, 15:33
Religionszugehörigkeit: griechisch-orthodox
Wohnort: Wien

Re: Ich würde gerne mehr erfahren.....

Beitrag von Anastasis+ »

Filip hat geschrieben:
griechisch war die Liturgiesprache in den slawischen ländern,...dann wurde kirchenslawisch eingeführt welches auch von den lateinischen christen eingeführt wurde als Liturgiesprache (siehe Kroatien)
Wann ist ungefähr Slawisch für die Kroaten eingeführt worden - dachte im Westen war bis vor ein paar Jahrzenten überall Latein Vorschrift.
Meine Hoffnung ist der Vater,
meine Zuflucht der Sohn,
mein Schutz der Heilige Geist.
Heilige Dreiheit, Ehre sei dir.
Benutzeravatar
Filip
Beiträge: 285
Registriert: 30.11.2008, 18:12
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Wien

Re: Ich würde gerne mehr erfahren.....

Beitrag von Filip »

ne kroaten hatten kirchenslawisch als liturgischesprache.... in fast allen alten kroatischen klöstern ist galgolica aufzufinden

http://kreuzgang.org/pdf/pro-missa-trid ... oatien.pdf
Krst na vrhu Srbije
Benutzeravatar
Joseph
Beiträge: 593
Registriert: 15.12.2008, 21:43
Religionszugehörigkeit: OCA

Re: Ich würde gerne mehr erfahren.....

Beitrag von Joseph »

doppelt gemoppelter Post, gelöscht ...

Joseph
Zuletzt geändert von Joseph am 27.08.2010, 20:26, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn die Menschen gottlos werden, sind die Regierungen ratlos, die Lügen grenzenlos, die Schulden zahllos, die Besprechungen ergebnislos, die Aufklärung hirnlos, die Politiker charakterlos, die Christen gebetslos, die Kirche kraftlos, die Völker friedlos, die Verbrechen maßlos
(Antoine de Saint-Exupery)
Benutzeravatar
Joseph
Beiträge: 593
Registriert: 15.12.2008, 21:43
Religionszugehörigkeit: OCA

Re: Ich würde gerne mehr erfahren.....

Beitrag von Joseph »

Florianklaus hat geschrieben: Hallo Joseph, Du Leisetreter! Wieder zuviel Kreide gefressen? Es muß natürlich heißen: "........... mit unstillbarem Drang, die absolute Weltherrschaft zu erringen"! :lol:
Gruß, Florian
Florian, ich versuch halt soviel Kreide wie möglich.... es ist aber eine sehr trockene Kost. Aber vielen Dank für Deine Anregung, sie grenzt ans Geniale und ich kann ihr vollkommen zustimmen und werde unermüdlich schaffen bis dieser Formel weltweit die ihr gebührende Achtung geschenkt wird. Wie wäre es, wenn wir da irgendwie noch etwas mit Sturm dazu tun könnten? So in etwa wie "Sturm und Drang" das klingt doch noch viel deutscherer.... :D

Joseph, dranglos stürmend.... :cowboy:
Wenn die Menschen gottlos werden, sind die Regierungen ratlos, die Lügen grenzenlos, die Schulden zahllos, die Besprechungen ergebnislos, die Aufklärung hirnlos, die Politiker charakterlos, die Christen gebetslos, die Kirche kraftlos, die Völker friedlos, die Verbrechen maßlos
(Antoine de Saint-Exupery)
Benutzeravatar
Joseph
Beiträge: 593
Registriert: 15.12.2008, 21:43
Religionszugehörigkeit: OCA

Re: Ich würde gerne mehr erfahren.....

Beitrag von Joseph »

Filip hat geschrieben:
Nassos hat geschrieben:Frage (nicht zum Beantworten, sondern mehr als Gedanke): Was wäre gewesen, hätten die Hll. Kyrill und Method Sorge getragen, die griechische Sprache als Liturgiesprache bei den Slawen einzuführen?

Gruß,
Nassos
griechisch war die Liturgiesprache in den slawischen ländern,...dann wurde kirchenslawisch eingeführt welches auch von den lateinischen christen eingeführt wurde als Liturgiesprache (siehe Kroatien)
Filip, das ist mal wieder einer von Nassos' griechischen Naßträumen.... hahaha

Die Heiligen Kyrill und Methodius hatten ursprünglich "Schwäbisch" als liturgische Sprache vorgesehen. Aber himmlisches Eingreifen, in letzter Minute, hat das verhindert. Der Himmel hat damit verhindern wollen, daß den Schwaben der Kopf platzt und der Rest von uns sich auf die Liturgie konzentrieren kann ohne dauernd in Gelächter auszubrechen. Aus dem gleichen Grunde wurde auch "Sächsisch" als Liturgiesprache durch himmlisches Eingreifen verhindert....

Gruß
Joseph
Wenn die Menschen gottlos werden, sind die Regierungen ratlos, die Lügen grenzenlos, die Schulden zahllos, die Besprechungen ergebnislos, die Aufklärung hirnlos, die Politiker charakterlos, die Christen gebetslos, die Kirche kraftlos, die Völker friedlos, die Verbrechen maßlos
(Antoine de Saint-Exupery)
Antworten