Wie oft habt ihr schon die Auferstehung gefeiert?

Neu in der orthodoxen Kirche - Wie lebe ich als orthodoxer Christ? Alle allgemeinen Fragen rund um die Orthodoxie.
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Michael
Beiträge: 307
Registriert: 19.01.2010, 20:22
Religionszugehörigkeit: orthodox
Kontaktdaten:

Wie oft habt ihr schon die Auferstehung gefeiert?

Beitragvon Michael » 04.04.2010, 13:24

Würde mich mal interessieren, einfach so.
Gestern habe ich das erste mal in der Kirche die Auferstehung gefeiert. :loveit:
Zuletzt geändert von Michael am 12.05.2010, 19:55, insgesamt 1-mal geändert.
„Heilig, heilig, heilig, furchtbar und groß, hoch(erhaben),
bewundernswert und verherrlicht ist der Herr in die Äonen der
Äonen!“

Michael
Beiträge: 307
Registriert: 19.01.2010, 20:22
Religionszugehörigkeit: orthodox
Kontaktdaten:

Re: Wie oft habt ihr schon die Auferstehung gefeiert?

Beitragvon Michael » 04.04.2010, 13:54

Und in welche Gemeinde gehst du immer lieber Aleks?
Wie lange geht das bei dir in der Gemeinde immer?
Ist es oft so, dass man nach dem Gottesdienst "frühstückt" ? :D
Ich dachte ich sehe nicht richtig, soviel Essen habe ich noch nie in meinem Leben gesehen.. :mrgreen:
Aber da ich sehr schüchtern bin, wollte ich lieber nicht mitfrühstücken. Ich war ja alleine da. ^^
Und das mit den Kerzen anzünden ist ja wie in Jerusalem beim Osterfeuer. :)
Eine schöne Erfahrung war das. Und nächstes Jahr dann nach Griechenland zu meinem Papa Oster feiern. :)
Zuletzt geändert von Michael am 12.05.2010, 19:54, insgesamt 1-mal geändert.
„Heilig, heilig, heilig, furchtbar und groß, hoch(erhaben),
bewundernswert und verherrlicht ist der Herr in die Äonen der
Äonen!“

Loukia
Beiträge: 982
Registriert: 17.12.2008, 01:34
Skype: moonbeam-icecream

Re: Wie oft habt ihr schon die Auferstehung gefeiert?

Beitragvon Loukia » 04.04.2010, 15:41

Ich weiß es so eigentlich nicht, aber wenn du meinst bewusst und im Glauben daran, war das Nr. 2. würde ich sagen... Diese Woche wird ja nicht gefastet, wir feiern und essen und trinken!
Ἡ χάρις τοῦ Κυρίου Ἰησοῦ Χριστοῦ μεθ' ὑμῶν. 1. Korinther 16,23

Benutzeravatar
Ieseanul
Beiträge: 112
Registriert: 12.01.2009, 06:17
Religionszugehörigkeit: evangelikal
Wohnort: Nähe Frankfurt (Main)

Re: Wie oft habt ihr schon die Auferstehung gefeiert?

Beitragvon Ieseanul » 04.04.2010, 16:13

Bei mir war es gestern das erste Mal,
d.h. korrekt ausgedrückt war ich gestern Nacht zum ersten Mal beim orthodoxen Ostergottesdienst (wie sagt man eigentlich dazu auf deutsch, die Rumänen nennen den Gottesdienst jedenfalls "Slujba de Înviere)".
Die Kirche war allerdings sehr voll (darauf war ich aber eingestellt und deswegen entsprechend rechtzeitig da).

Hat mir sehr gut gefallen, wirklich. Bin ja auch nicht als "Tourist" hin, sondern als Christ und wollte bewusst mitfeiern.
Der Gesang des Chores war sehr bewegend und als das Licht ausging und schließlich das Licht in der Kirche verteilt wurde ...
War ein besonderer Moment.

HRISTOS A ÎNVIAT !!
"Das Buch der Bücher gleicht einer Quelle, die beständig fließt und um so reichlicher strömt, je mehr man daraus schöpft."
(Hl. Johannes Chrysostomus)
"Cartea Cărţilor se aseamănă cu un izvor care curge in continuu şi care cu atât mai bogat va curge, cu cât cineva va lua din el ."
(Sf. Ioan Gură de Aur)

Ehemaliger

Re: Wie oft habt ihr schon die Auferstehung gefeiert?

Beitragvon Ehemaliger » 04.04.2010, 16:32

Er ist wahrhaftig auferstanden !

Lieber Bruder, eigentlich sagen wir auch nur 'Liturgie' dazu, der Ostergottesdienst hat, nach meinem Wissen, keinen besonderen Namen, so wie Ostermesse oder ähnliches.
Allerdings hat diese Liturgie einen ausfühlicheren Verlauf.
Das, was du erlebt hast, das: Christus ist auferstanden, feiern wir auch mit einer etwas anderen Haltung als das die evangelische Christenheit das tut (speziell die evangelikale, die eigentlich keine 'besonderen' Gottesdienste ziu Ostern kennt). Für uns geschieht in der Liturgie eine 'Aktualisierung' des Geschehens, wir feiern nicht nur ein 'Gedächtnis' der Auferstehung. Vielleicht ist es dir geschehen, dass du 'mitgegangen' bist und daher den Eindruck hast, das erste Mal die Auferstehung "mit"-gefeiert hast wiewohl das kaum der erste Gottesdienst an Ostern war,den du gefeiert hast.

Ich freue mich mit dir und ich wünsche dir von Herzen auch eine gesegnete 'bewegte' Osterzeit.

Liebe Grüsse
Benedikt

holzi
Beiträge: 1274
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: Wie oft habt ihr schon die Auferstehung gefeiert?

Beitragvon holzi » 04.04.2010, 19:07

Das gehört jetzt zwar irgendwie nicht 100% da herein, aber heute in der Ostermesse im alten Röm. Ritus hat der Priester recht ausführlich über das Wunder des Osterfeuers in Jerusalem berichtet. Er leitete die Bedeutung der Osterkerze und des Exsultet vom Heiligen Feuer aus Jerusalem ab und erklärte ausführlich, wie der Patriarch das Feuer aus dem Stein empfängt und wie auch auf wunderbare Weise Kerzen bei den wartenden Menschen draußen spontan entzündet werden. Er führte auch das Jesusgebet an, das den Menschen helfen soll, das Feuer Jesu in uns am brennen zu halten.
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)

Benutzeravatar
Ieseanul
Beiträge: 112
Registriert: 12.01.2009, 06:17
Religionszugehörigkeit: evangelikal
Wohnort: Nähe Frankfurt (Main)

Re: Wie oft habt ihr schon die Auferstehung gefeiert?

Beitragvon Ieseanul » 05.04.2010, 17:47

... feiern wir auch mit einer etwas anderen Haltung als das die evangelische Christenheit das tut (speziell die evangelikale, die eigentlich keine 'besonderen' Gottesdienste ziu Ostern kennt) ... wir feiern nicht nur ein 'Gedächtnis' der Auferstehung.
Der HERR ist wahrhaftig auferstanden !

Danke erstmal, lieber Benedikt, für die Wünsche.
Du hast Recht, so lange ich denken kann, war ich an Ostern immer im Gottesdienst, das war jetzt nicht mein erster Ostergottesdienst, aber eben das erste Mal, dass ich Ostern in einer Orthodoxen Kirche war. Letztes Jahr wollte ich schon gehen, leider hatte die Offenbacher Gemeinde damals das Programm im Internet nicht aktualisiert, deswegen stand ich letztes Jahr leider vor verschlossener Tür, aber ich war damals auch nicht richtig informiert, die orthodoxe Liturgie beginnt ja immer am späten Abend. Diesmal hat´s dann geklappt und ich habe auch noch alles verstehen können.

Das mit der "anderen Haltung" würde ich so nicht unbedingt unterschreiben wollen, auch das mit der "Gedächtnisfeier" nicht. Sicher kommt es auf die einzelne Gemeinde bzw. auf den Einzelnen an. Unser Glaube basiert ja auf der Auferstehung des HERRN .
"Ist aber Christus nicht auferstanden, so ist unsere Predigt vergeblich, so ist auch euer Glaube vergeblich" , schrieb der Apostel Paulus (1. Kor. 15,13-14) .
Deswegen feiern wir (Evangelikale) Ostern auch sehr fröhlich, sicherlich mit anderen Schwerpunkten als in der Orthodoxen Kirche. Von Lehren wie dem "Symbol der Auferstehung" kann hier aber keine Rede sein, jedenfalls nicht bei uns. Das "Gedenken" überlasse ich gerne den Anhängern von Religionsstiftern wie Mohammed oder Buddha, die sind im Grab geblieben, während Jesus Christus wirklich auferstanden ist.

Mehr will ich hierzu jetzt nicht verlieren und es dabei belassen, es geht ja hier nicht um evangelische Gottesdienste oder um irgendwelche Vergleiche.

Aber wie gesagt, für mich war die Osternacht in der Offenbacher Gemeinde was besonderes, obwohl leider in dem hinteren Teil der Kirche, in dem ich mich befand auch während der Liturgie viel geschwätzt wurde, aber na ja, nächstes Jahr komme ich noch früher und werde dann versuchen, möglichst weit vorne zu sein, dann höre und sehe ich auch mehr.
Der Gesang des Chores war eigentlich nur Lobpreis, eigentlich die ganze Liturgie, das war wirklich bewegend.

Liebe Grüße
Mathias
"Das Buch der Bücher gleicht einer Quelle, die beständig fließt und um so reichlicher strömt, je mehr man daraus schöpft."
(Hl. Johannes Chrysostomus)
"Cartea Cărţilor se aseamănă cu un izvor care curge in continuu şi care cu atât mai bogat va curge, cu cât cineva va lua din el ."
(Sf. Ioan Gură de Aur)

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Wie oft habt ihr schon die Auferstehung gefeiert?

Beitragvon Nassos » 06.04.2010, 23:15

Lieber Holzi,

danke für Deinen Beitrag. Das Osterfeuer wurde dieses Jahr auch in den Nachrichten (ARD) gewürdigt, was ich sehr bemerkenswert fand, also fanden die Orthodoxen darin explizit Erwähnung. Liegt natürlich auch an der Zeitgleichheit.
Nächstes Jahr fällt Ostern wieder zusammen!

Die "Ostermesse" wird in meinem Faltblatt zum Ablauf der LIturgien wie folgt beschrieben (es handelt sich aber hier keineswegs um eine festgesetzte Bezeichung sondern drückt die Freude des Verfassers aus):

Mitternächtliche Feierliche Anastasische (ähm, "Auferstehungsmäßige" klingt etwas komisch...) Göttliche Liturgie, Litanei und anastasischer Segen XPICTOC ANECTH.
Es handelt sich also um eine Göttliche Liturgie..
Am Morgen (Samstag) wir die Göttliche Liturgie nach dem Hl. Basilius gefeiert.

Am Sonntag wird das Osterevangelium in verschiedenen Sprachen verlesen. Ich werde nächstes Jahr die Ehre haben, auch lesen zu dürfen. Ich freue mich schon jetzt wie ein kleines Kind darauf!!!!!!!!!!
Ich hatte ... chinesisch vorgeschlagen, aber ich würde sehr gerne auch Latein drin haben wollen. Es ist eine ehrwürdige Sprache!
Russisch und serbisch gibts schon :mrgreen:

Lieben Gruß,
Nassos

holzi
Beiträge: 1274
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: Wie oft habt ihr schon die Auferstehung gefeiert?

Beitragvon holzi » 07.04.2010, 13:04

Am Sonntag wird das Osterevangelium in verschiedenen Sprachen verlesen. Ich werde nächstes Jahr die Ehre haben, auch lesen zu dürfen. Ich freue mich schon jetzt wie ein kleines Kind darauf!!!!!!!!!!
Ich hatte ... chinesisch vorgeschlagen, aber ich würde sehr gerne auch Latein drin haben wollen. Es ist eine ehrwürdige Sprache!
Russisch und serbisch gibts schon :mrgreen:
Hier schon mal zum Üben:
55 subsecutae autem mulieres quae cum ipso venerant de Galilaea viderunt monumentum et quemadmodum positum erat corpus eius 56 et revertentes paraverunt aromata et unguenta et sabbato quidem siluerunt secundum mandatum 1 una autem sabbati valde diluculo venerunt ad monumentum portantes quae paraverant aromata 2 et invenerunt lapidem revolutum a monumento 3 et ingressae non invenerunt corpus Domini Iesu 4 et factum est dum mente consternatae essent de isto ecce duo viri steterunt secus illas in veste fulgenti 5 cum timerent autem et declinarent vultum in terram dixerunt ad illas quid quaeritis viventem cum mortuis 6 non est hic sed surrexit recordamini qualiter locutus est vobis cum adhuc in Galilaea esset 7 dicens quia oportet Filium hominis tradi in manus hominum peccatorum et crucifigi et die tertia resurgere 8 et recordatae sunt verborum eius 9 et regressae a monumento nuntiaverunt haec omnia illis undecim et ceteris omnibus 10 erat autem Maria Magdalene et Iohanna et Maria Iacobi et ceterae quae cum eis erant quae dicebant ad apostolos haec 11 et visa sunt ante illos sicut deliramentum verba ista et non credebant illis 12 Petrus autem surgens cucurrit ad monumentum et procumbens videt linteamina sola posita et abiit secum mirans quod factum fuerat
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)

Andromachi
Beiträge: 452
Registriert: 05.02.2010, 10:50
Religionszugehörigkeit: griechisch-orthodox
Skype: Andromachi

Re: Wie oft habt ihr schon die Auferstehung gefeiert?

Beitragvon Andromachi » 07.04.2010, 21:11

Chistos Anesti, Brüder und Schwestern!

Wir sind eben zurück von einer Reise nach Sparta (die antike Stadt auf dem Pelopones) und ich hatte keine Gelegenheit euch meine Wünsche früher zu schicken.
Bei mir ist es auch nicht lange her, dass ich die ganze Osterliturgie miterlebe. Die meisten Griechen machen es auch so, dass sie um 23.30 zur Kirche gehen, ihre Kerze anzünden, Christos Anesti hören und dann schleunigst nach Hause fahren, um dort ihre speziell für Ostern gekochte Suppe (Magiritsa) zu essen und sich gegenseitig die Ostereier kaputtzuschlagen (Osterbrauch). So habe ich es bis vor einigen Jahren gehalten, weil ich es angeblich nicht aushalten konnte, bis zwei Uhr morgens aufzubleiben. Aber seitdem ich die Süße des Oster-Orthros miterlebt habe, den wunderbaren Kanon "Jetzt ist alles voll von Licht" - seitdem würde mich wirklich nichts davon abhalten, diese einmalige Leitourgia mitzufeiern. Das letzte Troparion, das davon spricht, dass wir uns auch mit unseren Feinden versöhnen sollten und dann gleich die Leitourgie ohne das Doxastikon -ich glaube das einzige Mal im Jahr, wo es kein Doxastikon gibt-, alles ist wunderschön. Es rührt mich wirklich sehr, dass in unserer Kirche manches nur einmal im Jahr gehört werden kann. Und nicht nur das. Weil nicht jeden Sonntag das selbe Orthros -Evangelium gelesen wird (es gibt ja elf davon) und weil nicht jeden Sonntag im selben Ton gesungen wird (es gibt ja 8 davon) und weil jedesmal ein anderer Heiliger gefeiert wird, deswegen kommt es vielleicht in unserem Leben nie vor, dass wir zweimal genau das selbe hören. Das finde ich wunderbar. Wir haben z.B. nie in unserem Leben Ostern am 4. April gefeiert und das nächste Mal, wo das wieder vorkommt, wird wahrscheinlich keiner von uns mehr miterleben (ich habe es bis zum Jahr 2092 gecheckt). Ist das nicht außergewöhnlich?

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Wie oft habt ihr schon die Auferstehung gefeiert?

Beitragvon Nassos » 09.04.2010, 00:03

Liebe Andromachi,

vielen Dank für diesen schönen Beitrag. Vielleicht kannst Du bei Gelegenheit mehr über den musikalischen Aspekt der Kirchenjahres erzählen - und auch über das Psalten?
Ich habe großes Interesse daran.

2092: habe mir eben fest vorgenommen, dies zu erleben. Bleibt doch noch so lange...

Andromachi
Beiträge: 452
Registriert: 05.02.2010, 10:50
Religionszugehörigkeit: griechisch-orthodox
Skype: Andromachi

Re: Wie oft habt ihr schon die Auferstehung gefeiert?

Beitragvon Andromachi » 09.04.2010, 15:35

Ich kenne mich auch nicht gut darin aus. Ich lese zwar eifrig in all den Büchern mit und versuche, schon am Anfang des Orthros in der Kirche zu sein, um nichts zu verpassen, von dem, was gelesen und gesungen wird. Aber "studiert" habe ich die byzantinische Musik nicht. Nur ein Gedanke: Ich bin eigentlich mit westilichen Klängen aufgewachsen. Ich bewunderte immer die Harmonie der westlichen Musik, wo es gleichzeitig bis zu vier verschiedene Stimmen gibt. Ich "verachtete" ein bißchen die byzantinische Musik, da sie mit zwei Stimmen auskam (die Melodie, und was Iso heißt, also die eintönige Begleitung die immer zu hören ist). Aber dieser Gedanke, den ich gestern geschildert habe, bringt irgendwie ein Gleichgewicht: Die westliche Musik gewinnt ihre Ausdruckskraft in der Gleichzeitigkeit (4 Stimmen gleichzeitig), während das byzantinische Psalten seine Ausdruckskraft im zeitlichen Kontinuum entwickelt. Ist das nicht interessant?

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 2000
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Heiliges Feuer am Ostersamstag

Beitragvon Igor » 23.04.2011, 16:00

Das gehört jetzt zwar irgendwie nicht 100% da herein, aber heute in der Ostermesse im alten Röm. Ritus hat der Priester recht ausführlich über das Wunder des Osterfeuers in Jerusalem berichtet. Er leitete die Bedeutung der Osterkerze und des Exsultet vom Heiligen Feuer aus Jerusalem ab und erklärte ausführlich, wie der Patriarch das Feuer aus dem Stein empfängt und wie auch auf wunderbare Weise Kerzen bei den wartenden Menschen draußen spontan entzündet werden. Er führte auch das Jesusgebet an, das den Menschen helfen soll, das Feuer Jesu in uns am brennen zu halten.

Freudige Nachricht: Auch in diesem Jahr ist das Heilige Feuer am Ostersamstag herabgekommen! Hier dazu die Meldung auf russisch (mit Fotos).
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Benutzeravatar
camy_d
Beiträge: 234
Registriert: 19.03.2011, 19:23
Religionszugehörigkeit: rumänisch-orthodox

Re: Wie oft habt ihr schon die Auferstehung gefeiert?

Beitragvon camy_d » 24.04.2011, 14:18

Würde mich mal interessieren, einfach so.
Gestern habe ich das erste mal in der Kirche die Auferstehung gefeiert. :loveit:
Gestern habe ich am meisten für die Auferstehung gefreuen. Aber ich gehe in der Kirche jedes Jahr. :loveit:

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 2000
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Heiliges Feuer am Ostersamstag

Beitragvon Igor » 25.04.2011, 09:45

Freudige Nachricht: Auch in diesem Jahr ist das Heilige Feuer am Ostersamstag herabgekommen! Hier dazu die Meldung auf russisch (mit Fotos).

... und hier noch der Link zu einer Meldung in unserer englischsprachigen Abteilung mit weiteren Fotos, Videos und Informationen dazu. Danke, Joseph, für die Infos!
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)


Zurück zu „Frage – Antwort“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste