Kurze Fragen - kurze Antworten!

Neu in der orthodoxen Kirche - Wie lebe ich als orthodoxer Christ? Alle allgemeinen Fragen rund um die Orthodoxie.
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Benutzeravatar
Mary
Beiträge: 447
Registriert: 27.01.2009, 13:28
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten!

Beitragvon Mary » 29.12.2012, 18:44

holzi hat geschrieben: Da auch der kleinste Brösel der Leib Christi ist, erfordert das dann große Sorgfalt, die "Semmeln" aufzuschneiden und auszuteilen. Mit den kleinen "Portionspackungen" wird das einfacher.


Das mag sein, dass es solch praktische Gründe waren. Ich habe auch gesagt bekommen, dass orthodoxe Priester SEHR sorgsam alle Krümel vom Diskos in den Kelch geben, bevor sie den Gläubigen die Kommunion reichen.
Umsomehr stresst es mich, wenn bei so genannten katholischen "Mahlfeiern" oft "richtiges" Brot gereicht wird und dann die Krümel in der ganzen Kirche herumliegen!

holzi hat geschrieben:Zweitens kam dann der Wegfall des Weines für die Massen dazu. Auch hier war die Furcht vor dem Verschütten sehr groß.


Ging es hier nicht auch noch um die Angst der Ansteckung? Wobei wir ja sagen, dass der Kelch nicht anstecken kann...
Ich erinnere mich daran, wie umständlich die Kommunion bei einem Gottesdienst der unierten Kirche gereicht wurde, so dass ja der Löffel nicht Zunge oder Lippen berühren konnte...
Ich denke, die Angst vor dem Verschütten zeigt sich auch im Verbot des Eintunkens der Hostie in den Kelch, nicht?

Im orthodoxen Bereich bekam ich wegen dieser Gefahr die Anweisung, sicher die Hände ruhig zu halten und ich habe auch schon erlebt, wenn es doch passierte, dass die Kommunion vom Boden mit dem Mund wieder aufgenommen wurde.... Dreck hin oder her :)

Lg Mary
Let Your mercy, O Lord, be upon us, as we hope in You.

holzi
Beiträge: 1261
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten!

Beitragvon holzi » 29.12.2012, 22:16

Mary hat geschrieben:
holzi hat geschrieben: Da auch der kleinste Brösel der Leib Christi ist, erfordert das dann große Sorgfalt, die "Semmeln" aufzuschneiden und auszuteilen. Mit den kleinen "Portionspackungen" wird das einfacher.
Das mag sein, dass es solch praktische Gründe waren. Ich habe auch gesagt bekommen, dass orthodoxe Priester SEHR sorgsam alle Krümel vom Diskos in den Kelch geben, bevor sie den Gläubigen die Kommunion reichen.
Davon gehe ich aus, dass hier die größtmögliche Sorgfalt angewandt wird. Leider sind manche unserer (=r.k.) Priester hier sehr nachlässig. :roll: Die eher traditionell orientierten Priester dagegen purifizieren sehr genau, wie ich festgestellt habe. Als Messdiener sieht man das ganz genau, wenn wir mit Wasser- und Weinkännchen daneben stehen.
Mary hat geschrieben:Umsomehr stresst es mich, wenn bei so genannten katholischen "Mahlfeiern" oft "richtiges" Brot gereicht wird und dann die Krümel in der ganzen Kirche herumliegen!

Wem sagst du das?! :x: Ich find sowas zum :wallb: :baeh:
Mary][quote="holzi hat geschrieben:Zweitens kam dann der Wegfall des Weines für die Massen dazu. Auch hier war die Furcht vor dem Verschütten sehr groß.


Ging es hier nicht auch noch um die Angst der Ansteckung? Wobei wir ja sagen, dass der Kelch nicht anstecken kann...
Ich erinnere mich daran, wie umständlich die Kommunion bei einem Gottesdienst der unierten Kirche gereicht wurde, so dass ja der Löffel nicht Zunge oder Lippen berühren konnte...
Ich denke, die Angst vor dem Verschütten zeigt sich auch im Verbot des Eintunkens der Hostie in den Kelch, nicht?

Im orthodoxen Bereich bekam ich wegen dieser Gefahr die Anweisung, sicher die Hände ruhig zu halten und ich habe auch schon erlebt, wenn es doch passierte, dass die Kommunion vom Boden mit dem Mund wieder aufgenommen wurde.... Dreck hin oder her :)

Lg Mary[/quote]Das mit dem Anstecken wäre mir neu. Obwohl, man sagt, der Kelch für die Laien wäre in den Pestzeiten des 14. Jhd. ausser Gebrauch gekommen. Vielleicht ist da doch was dran? Übrigens, sogar Luther soll noch mit dem Mund verschütteten Wein aufgenommen haben.
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)

pueann
Beiträge: 1
Registriert: 20.01.2013, 00:47

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten!

Beitragvon pueann » 20.01.2013, 12:07

ich habe eine frage: hat jemand die telefonnummer vom kloster kykkos in zypern?

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 1921
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten!

Beitragvon Igor » 20.01.2013, 12:27

Du könntest hier fündig werden (Griechischkenntnisse vorausgesetzt):
http://www.churchofcyprus.org.cy/articl ... icleID=343
oder auch hier
http://www.churchofcyprus.org.cy/articl ... cleID=2437
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten!

Beitragvon Nassos » 20.01.2013, 21:06

Habe die Nummer auf visitcyprus.com gefunden, ich hoffe, sie stimmt:

+357 22 942 736

Viel Glück!

Benutzeravatar
Priester Alexej
Priester
Beiträge: 1481
Registriert: 27.11.2008, 22:18
Religionszugehörigkeit: Russisch-Orthodox
Skype: AVeselov
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten!

Beitragvon Priester Alexej » 30.01.2013, 15:31

Ihr lieben, hat schon jemand mit diesem Service erfahrung gemacht? http://www.evagelidisilias.gr/en

Lieber Igor, ich hatte dir schon mal vorgeschlagen in der FAQ einen Beriech zu machen, wo aufgelistet ist, an welchen Adressen man in Deutschland kirchliche Gegenstände bekommt. Songul kennt sich damit auch gut aus
Apostolischer Kanon 39 (32): Priester und Diakonen sollen ohne Wissen und Willen des Bischofs Nichts thun: denn dieser ist's, welchem das Volk des Herrn anvertraut worden, und von welchem Rechenschaft über ihre Seelen gefordert werden wird.

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 1921
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten!

Beitragvon Igor » 30.01.2013, 20:35

Diakon Alexej hat geschrieben:Lieber Igor, ich hatte dir schon mal vorgeschlagen in der FAQ einen Beriech zu machen, wo aufgelistet ist, an welchen Adressen man in Deutschland kirchliche Gegenstände bekommt.


Erledigt!
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Aleksandar
Beiträge: 1
Registriert: 03.06.2013, 23:23
Religionszugehörigkeit: serbisch-orthodox

Voraussetzungen für die Priesterschaft

Beitragvon Aleksandar » 10.06.2013, 22:00

Gibt es noch andere Voraussetzungen für die Priesterschaft, als einen festen Glauben und die Gewissheit dafür berufen zu sein?
Z.B. wäre es ein Problem wenn man aus einer nicht-religiösen Familie kommt und sich erst spät Taufen lies und somit auch erst spät zum Glauben gefunden hat?
Oder zuvor einer anderen Konfession oder Religion angehörte.

Schon mal danke im voraus

(ich bin neu im Forum und bin mir nicht sicher wo genau ich meine Fragen stellen soll. Also hab ich es einfach mal hier gemacht )

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 1921
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Voraussetzungen für die Priesterschaft

Beitragvon Igor » 30.07.2013, 18:56

Lieber Aleksandar,

in :arrow: diesem Strang ist die Frage nach den Voraussetzungen für die Priesterschaft beleuchtet.

In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

verenamaria
Beiträge: 20
Registriert: 19.12.2012, 22:41
Religionszugehörigkeit: rk

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten!

Beitragvon verenamaria » 15.09.2013, 11:40

Hallo,
ich habe einmal wieder eine kurze Frage:
Kann jemand Chotkis knüpfen, ich komme mit dem Kreuz nicht ganz klar, und bisher habe ich es auch nicht mit Wolle heschafft, da das immer etwas "ausfranst".
Vielen lieben Dank
VerenaM

verenamaria
Beiträge: 20
Registriert: 19.12.2012, 22:41
Religionszugehörigkeit: rk

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten!

Beitragvon verenamaria » 15.09.2013, 12:16

p.s. angeschaut habe ich mir die folgenden seiten
http://www.youtube.com/watch?v=kZRAHuJv1TQ&list=PL5QqD7eZVHJY9Tt-sllsV0J15zVdXBkpk
http://www.wattfamily.org/prayerope.html
leider habe ich es trotzdem nicht verstanden, weil mein englisch wohl dafür nicht ausreicht

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 237
Registriert: 22.06.2010, 14:39
Religionszugehörigkeit: katholisch

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten!

Beitragvon Florianklaus » 16.09.2013, 10:27

In den Hochgebeten des lateinischen Ritus folgt den Wandlungsworten der Satz "Tut dies zu meinem Gedächtnis". So wird es auch von St. Lukas und St. Paulus überliefert. Bei den Evangelisten St.Matthäus und St. Markus fehlt dieser Satz und auch in der Anaphora der Chrysostomosliturgie. Welchen Hintergrund hat dieser Unterschied in den Hochgebeten des lateinischen und des byzantinischen Ritus?

ElvisVrinic
Beiträge: 706
Registriert: 29.12.2009, 22:16
Religionszugehörigkeit: Serbisch-Orthodox
Wohnort: Lindau (Bodensee)
Kontaktdaten:

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten!

Beitragvon ElvisVrinic » 29.09.2013, 16:29

Servus ich bin´s wieder. :D

kennt jemand einen Lind oder kann mir jemand im grösseren Umfang Fürbitten auf Serbisch geben (am besten wie im Gebetbuch vom MP). Die die ich habe sind zu "einseitig" und kurz :cry:

hoffe man kann mir weiter helfen.

Gruss

Elvis
Am Anfang war das Wort und das Wort war bei GOTT und GOTT war das Wort. Dieses war im Anfang bei GOTT. Alles ist durch es geworden, und ohne es ist nichts Geworden. Was geworden ist - in IHM war das Leben, und das Leben war das Licht des Menschen und das Licht scheint in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht ergriffen (begriffen, erfasst). (EVANGELIUM nach Johannes)

Ehre Sei dem Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.
Jetzt und immerdar und in alle ewigkeit. Amen

IC XC
NI KA

Benutzeravatar
Priester Alexej
Priester
Beiträge: 1481
Registriert: 27.11.2008, 22:18
Religionszugehörigkeit: Russisch-Orthodox
Skype: AVeselov
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten!

Beitragvon Priester Alexej » 07.03.2014, 19:45

Ihr Lieben, hat jemand das Gebet vor dem Einnehmen einer Prosphore auf deutsch? "Господи Боже мой, да будет дар Твой святый святая Твоя просфора и святая Твоя вода во оставление грехов моих, в просвещение ума моего, в укрепление душевных и телесных сил моих, во здравие души и тела моего, в покорение страстей и немощей моих по безпредельному милосердию Твоему молитвами Пречистыя Твоея Матери и всех святых Твоих. Аминь."
Apostolischer Kanon 39 (32): Priester und Diakonen sollen ohne Wissen und Willen des Bischofs Nichts thun: denn dieser ist's, welchem das Volk des Herrn anvertraut worden, und von welchem Rechenschaft über ihre Seelen gefordert werden wird.

Benutzeravatar
Priester Alexej
Priester
Beiträge: 1481
Registriert: 27.11.2008, 22:18
Religionszugehörigkeit: Russisch-Orthodox
Skype: AVeselov
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten!

Beitragvon Priester Alexej » 07.03.2014, 19:52

Habe es mittlerweile selbst übersetzt: Herr mein Gott, deine heiligen Gaben, die Prosphore und das geheiligte Wasser, seien mir zur Vergebung der Sünden, zur Erleuchtung meiner Verstandes, zur Festigung meiner seelischen und körperlichen Kräfte, zur Gesundheit der Seele und des Leibes, zur Unterwerfung meiner Leidenschaften und Schwächen. Nach Deiner unendlichen Barmherzigkeit, auf die Gebete Deiner Allreinen Mutter und aller Deiner Heiligen. Amen.
Apostolischer Kanon 39 (32): Priester und Diakonen sollen ohne Wissen und Willen des Bischofs Nichts thun: denn dieser ist's, welchem das Volk des Herrn anvertraut worden, und von welchem Rechenschaft über ihre Seelen gefordert werden wird.


Zurück zu „Frage – Antwort“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast