WELCHER KONFESSION GEHÖRT IHR AN?

Neu in der orthodoxen Kirche - Wie lebe ich als orthodoxer Christ? Alle allgemeinen Fragen rund um die Orthodoxie.
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Rene

WELCHER KONFESSION GEHÖRT IHR AN?

Beitrag von Rene » 07.10.2007, 22:43

Hallo Ihr Lieben,

im Forum sind jetzt über 180 Mitglieder registriert, darunter zahlreiche interessierte Gäste. Das freut uns hier sehr.
Darum habe ich mir überlegt, dass es vielleicht nicht uninteressant wäre zu erfahren, wieviele Gäste anderer Konfessionen hier mitlesen bzw schreiben.
Wenn jemand eine Idee hat, wie man die Umfrage noch erweitern kann, ist sein Vorschlag gerne gesehen.
herzlichst Rene

Rene

Beitrag von Rene » 13.10.2007, 11:40

Hallo allerseits,

interessante Tendenz, die für sich spricht, wie ich finde.
Mal schaun, ob sich das fortsetzt.
L.G. Rene

Benutzeravatar
Mary
Beiträge: 449
Registriert: 27.01.2009, 13:28
Religionszugehörigkeit: orthodox

Beitrag von Mary » 13.10.2007, 15:23

Rene hat geschrieben:Hallo allerseits,

interessante Tendenz, die für sich spricht, wie ich finde.
Mal schaun, ob sich das fortsetzt.
L.G. Rene
Hallo René,

was genau liest Du denn aus den Zahlen raus?

:) Johanna, neugierig

Rene

Beitrag von Rene » 13.10.2007, 22:19

Liebe Johanna,

das was Du auch sehen kannst :wink: :D
dass wir hier sehr viele an der Orthodoxie interessierte Gäste haben, zumeist römisch katholisch, das finde ich gut so und das spricht auch für sich...
L.G. Rene

holzi
Beiträge: 1306
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Beitrag von holzi » 13.10.2007, 23:06

Tja, Bischof Hilarions Vorschlag einer strategischen Allianz beginnt, sich zu formieren... :lol:

Gesegneten Sonntag
Konrad

Benutzeravatar
Mary
Beiträge: 449
Registriert: 27.01.2009, 13:28
Religionszugehörigkeit: orthodox

Beitrag von Mary » 14.10.2007, 19:28

Rene hat geschrieben:Liebe Johanna,

gut so und das spricht auch für sich...
L.G. Rene
:D hallo,
so richtig klar wird es mir immer noch nicht. Kann es sein, dass Du mir ausweichst ;-)
L.G. johanna

Benutzeravatar
Mary
Beiträge: 449
Registriert: 27.01.2009, 13:28
Religionszugehörigkeit: orthodox

Beitrag von Mary » 14.10.2007, 19:29

holzi hat geschrieben:Tja, Bischof Hilarions Vorschlag einer strategischen Allianz beginnt, sich zu formieren... :lol:

Gesegneten Sonntag
Konrad
Hallo Konrad,

kannst Du das noch ein wenig ausführen? Meinetwegen auch gerne per p-mail....

L.G. Johanna

Rene

Beitrag von Rene » 14.10.2007, 20:02

johanna hat geschrieben: :D hallo,
so richtig klar wird es mir immer noch nicht. Kann es sein, dass Du mir ausweichst ;-)
L.G. johanna
Liebe Johanna,

warum soll ich Dir ausweichen?
Ich stelle die Frage mal anders, warum interessieren sich so wenige ev. Christen für die Orthodoxie? Nun weißt Du was ich meine.
Gut, von den ca 180 Mitgliedern des Forums haben nur wenige ihr Kreuz gemacht, wenn ich das so sagen darf, aber die Tendenz spricht für sich.
Zum Thema der strategischen Allianz mehr
HIER
L.G. Rene

IoannesProselytos
Beiträge: 196
Registriert: 09.01.2007, 21:11
Wohnort: S?den ?sterreichs

Beitrag von IoannesProselytos » 14.10.2007, 20:11

Ja warum interessieren sich so wenige Protestanten dafür? Weil sie zu großen Teilen meilenweit "davon" entfernt sind?

holzi
Beiträge: 1306
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Beitrag von holzi » 14.10.2007, 20:47

johanna hat geschrieben:
holzi hat geschrieben:Tja, Bischof Hilarions Vorschlag einer strategischen Allianz beginnt, sich zu formieren... :lol:
kannst Du das noch ein wenig ausführen?
Hallo Johanna, René hat ja bereits den Link zur Rede des Bischofs Hilarion von Wien gesetzt, ich verstehe das so, dass bei allen Schwierigkeiten, die es untereinander zwischen den "Römern" und den Orthodoxen gibt, man bereits jetzt auf Gebieten zusammenarbeiten muss, wo man weitgehend übereinstimmt, und das wäre hier die Bewahrung der traditionellen Werte, der gemeinsame Kampf gegen die "Diktatur des Relativismus", wie es Papst Benedikt ausgedrückt hat. Wollte man warten, bis alle dogmatischen und ekklesiologischen Fragen ausgeräumt seien, so gäbe es möglicherweise nichts mehr zu bewahren. Soweit Bischof Hilarion paraphrasiert.

Nun zu den Protestanten: hier glaube ich tatsächlich, dass diesen weitgehend das Bewusstsein fehlt (Anwesende ex-Protestanten natürlich ausgenommen ;) ), dass in der Orthodoxie tatsächlich Christentum gelebt wird. Vielen Protestanten ist ja schon die römisch-katholische Kirche mit ihrem Weihrauch, den Heiligen und vor allem Maria höchst suspekt; und dann kommen da diese komischen Ortho-dingenzen ;) , wo das noch verstärkt zum Einsatz kommt.

Schöne neue Woche
Konrad

Benutzeravatar
Mary
Beiträge: 449
Registriert: 27.01.2009, 13:28
Religionszugehörigkeit: orthodox

@René und Konrad

Beitrag von Mary » 14.10.2007, 23:06

Rene hat geschrieben:
johanna hat geschrieben: :D hallo,
so richtig klar wird es mir immer noch nicht. Kann es sein, dass Du mir ausweichst ;-)
L.G. johanna
Liebe Johanna,

warum soll ich Dir ausweichen?
Ich stelle die Frage mal anders, warum interessieren sich so wenige ev. Christen für die Orthodoxie? Nun weißt Du was ich meine.
Gut, von den ca 180 Mitgliedern des Forums haben nur wenige ihr Kreuz gemacht, wenn ich das so sagen darf, aber die Tendenz spricht für sich.
Zum Thema der strategischen Allianz mehr
HIER
L.G. Rene
Lieber René,

danke für Deine Geduld. Ja, jetzt weiss ich, wie Du es meinst, und dass dabei keinerlei Spitze gegen römische Katholiken war, wie ich es Dir in Gedanken unterstellt hatte. :oops:

Danke für den aufschlussreichen link! Auch Dir, Konrad, danke für die Kurzzusammenfassung.

Liebe Grüsse und eine gesegnete Woche euch beiden
Johanna

per-ipsum
Beiträge: 11
Registriert: 24.06.2007, 06:06
Kontaktdaten:

Beitrag von per-ipsum » 15.10.2007, 08:39

Hallo,

irgendwo hab ich mich zu dem Thema schon geäußert, aber bzgl. der Umfrage mach ich das gern noch ein mal.

Da ich RK bin, sehe ich in der Orthodoxie (neben den Orientalen), die einzigen wo ein "ökumenisches" Gespräch sinnvoll erscheint.

Wenn man ein Mal die Argumentantion von Wundern (ich meine solche, wo die eine, wie die andere Seite sich äußert, das diese durch eine Art "Hysterie" enstehen) weglässt und sich die Wunder in beiden Kirchen, in Ruhe und Gebet betrachtet, komme ich persönlich zu dem Schluß, das Jesus Christus in beiden Kirchen wirkt.

Um es ein Mal etwas "krasser" auszudrücken: vielleicht ist eine von beiden der "verlorene" Sohn, der irgendwann wieder heimkehrt - und der daheim gebliebene Bruder es erst nicht versteht. Aber der Vater ein Fest feiern wird, nachdem dem anderen Sohn dann auch "die Augen" auf gehen.

Trotzdem das ich überzeugter Katholik bin, darf man nie vergessen, das wir die Wege nicht kennen die Gott uns noch in Zukunft öffnen kann.

Daher bin ich auch gerne in diesem Forum, weil man sich hier in Ruhe auch ein Mal darüber unterhalten kann, ohne einen "Streit" und so auch mal Einblick in die "andere" Seite bekommt.

Mich würd mal interessieren ob hier auch Vertreter der Orientalischen Kirchen sind, dies wäre meiner Meinung nach ebenfalls Interessant.
(die Fehlen glaube ich in der Umfrage, und würden bei mir ÜBER den protestanten stehen - oder zählen die bei euch zu den Orthodoxen?)

So, das war es ein mal kurz
im Gebet verbunden
Lucio

ps: was ich einfach sagen wollte, das Gebet, die Nächstenliebe sollten mehr im Vordergrund stehen, bei den Diskussionen und das Wirken Gottes mehr Platz gegeben wird.

Rene

Beitrag von Rene » 15.10.2007, 11:01

Gott zum Gruße,

ja, es gibt hier im Forum auch Vertreter der Syrischen Kirche. Dies kann ich bestätigen. Aber auch von der Orthodox Church in America, also OCA finden sich hier Brüder. Ist also ein breit gefächertes Feld...
Ich hielt es für besser, nicht jede einzelne OK aufzuführen, ebenso bei den ev. Kirchen. Das wäre dann zu unübersichtlich, oder sollte man dies hier nochmal starten, mit einer Extraunterteilung? Was denkt Ihr?

Nein, eine Spitze war dies nicht, liebe Johanna. Über die Unterschiede zwischen OK und RKK wurde ja im Forum auch schon oft gesprochen.
Eine wirkliche Ökumene ist demnach sehr schwierig, aber unser Herr wird alles zu seiner Zeit und nach seinem Willen tun.
Es ist aber auch wichtig, dass man ehrlich Position bezieht, nur so kann ein fruchtbares Gespräch entstehen. Da habe ich Vertrauen zu meinen Bischöfen...
L.G. Rene

gerhardt
Beiträge: 15
Registriert: 07.03.2007, 21:09

Welcher Konfession gehoert Ihr an?

Beitrag von gerhardt » 22.10.2007, 23:13

Dem Herren musst du trauen, wenn dir's soll wohl ergehn

Da ich Protestant bin, habe ich an der entsprechenden Stelle meine Stimme abgegeben. Es ist nicht auszuschliessen, dass ich der einzige Protestant hier bin.

Dann moechte ich auf einige Einzelfragen eingehen:

Dass sich Protestanten nicht fuer die Orthodoxe Kirche (OK) interessieren liegt daran, dass den meisten die Existenz dieser Kirche nicht bekannt ist. Ich hielte bis vor kurzem die OK fuer eine rein griechische oder russisches Sache...

Was die Oekumene angeht, so gibt es da auch von protestantischer Seite etliche Vorbehalte. Es gibt nicht wenige Protestasten, die die Mitglieder der RKK fuer Anhaenger einer heidnischen Religion halten. Dass geht so weit, dass man den Papst fuer den Antichristen haelt oder die RKK als "Hure Babylon" bezeichnet. Was solche Menschen von der OK denken, sollten wir besser nicht eroertern.

Ich selbst stehe einer Oekumene (oder wie auch immer gearteten Vereinigung) auch kritisch gegenueber. Grund ist das "allgemeine Priestertum" (AP), das mir wichtig ist. Ich sehe auch nicht, wie man in dieser Frage zu einer Einigung kommen koennte.

Die RKK kann ein AP niemals anerkennen, da es zu den Fundamenten ihres Glaubens zaehlt. Umgekehrt koennen insbesondere die evang. Freikirchen das AP nicht aufgeben, denn das kaeme einer Selbstaufloesung gleich.

Soweit meine Ansicht zum Thema einer Oekumene.

Gruss Gerd

Benutzeravatar
Mary
Beiträge: 449
Registriert: 27.01.2009, 13:28
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: Welcher Konfession gehoert Ihr an?

Beitrag von Mary » 23.10.2007, 20:07

gerhardt hat geschrieben:Dem Herren musst du trauen, wenn dir's soll wohl ergehn


Ich selbst stehe einer Oekumene (oder wie auch immer gearteten Vereinigung) auch kritisch gegenueber. Grund ist das "allgemeine Priestertum" (AP), das mir wichtig ist. Ich sehe auch nicht, wie man in dieser Frage zu einer Einigung kommen koennte.

Die RKK kann ein AP niemals anerkennen, da es zu den Fundamenten ihres Glaubens zaehlt. Umgekehrt koennen insbesondere die evang. Freikirchen das AP nicht aufgeben, denn das kaeme einer Selbstaufloesung gleich.

Soweit meine Ansicht zum Thema einer Oekumene.

Gruss Gerd

Lieber Gerd,

Deine Aussage, die römisch katholische Kirche kenne kein allgemeines Priestertum, ist so nicht richtig.
Katholische reden vom gemeinsamen Priestertum der Gemeinde Christi.

Lies hierzu folgendes Zitat aus dem Katechismus der Kath. Kirche:
Zwei Arten der Teilhabe an dem einen Priestertum Christi



1546 Christus, der Hohepriester und einzige Mittler, hat seine Kirche zu einem Reich von ?Priestern für seinen Gott und Vater" gemacht (Offb 1,6)1. Die ganze Gemeinschaft der Gläubigen ist als solche priesterlich. Die Gläubigen üben ihr Priestertum als Getaufte dadurch aus, daß sich jeder gemäß seiner eigenen Berufung, an der Sendung Christi, des Priesters, Propheten und Königs, beteiligt. Durch die Sakramente der Taufe und der Firmung werden die Gläubigen ?zu einem heiligen Priestertum geweiht" (LG 10).



1547 Das amtliche oder hierarchische Priestertum der Bischöfe und Priester und das gemeinsame Priestertum aller Gläubigen nehmen ?auf je besondere Weise am einen Priestertum Christi teil" und sind ?einander zugeordnet", unterscheiden sich aber doch ?dem Wesen nach" (LG 10). Inwiefern? Während das gemeinsame Priestertum der Gläubigen sich in der Entfaltung der Taufgnade, im Leben des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe, im Leben gemäß dem Heiligen Geist vollzieht, steht das Amtspriestertum im Dienst dieses gemeinsamen Priestertums. Es bezieht sich auf die Entfaltung der Taufgnade aller Christen. Es ist eines der Mittel, durch die Christus seine Kirche unablässig aufbaut und leitet. Deshalb wird es durch ein eigenes Sakrament übertragen, durch das Sakrament der Weihe.
Liebe Grüsse
Johanna

Antworten