Abgetriebene Kinder

Neu in der orthodoxen Kirche - Wie lebe ich als orthodoxer Christ? Alle allgemeinen Fragen rund um die Orthodoxie.
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Question

Beitrag von Question » 05.07.2006, 20:29

Hallo René,

Ehre sei Dir oh Herr hat geschrieben: Zum einen habe ich mich schon entschuldigt, aber an anderer Stelle und für eine etwaige Unsachlichkeit meinerseits..

Deine Vorderung ist für mich auch nicht nachvollziehbar.
Du hast eindeutig geschrieben! Und ich habe geantwortet.
...
Firlefanz bedeutet bekanntlich: Albernheit, Torheit, Kinderei, überflüssiges Zeug etc...
Wie ich bereits mehrfach erläutert habe, sind für mich Fragen wie z.B.
Ehre sei Dir oh Herr hat geschrieben: filioque, Verfahren der Taufe, Hostie aus ungesäuertem Brot, die Verwandlung, Fegefeuer, unbefleckte Empfängnis, päpstliche Vormachtstellung...

im Vergleich zu
Question hat geschrieben: Jesus hat gesagt, wir sollen Gott mehr als alles andere auf der Welt und den Nächsten genauso wie uns selbts lieben. Er ist für uns gestorben. Jesus ist das Brot des Lebens und Gott ist die Liebe.
tatsächlich Firlefanz (ob nun in meiner oder Deiner Definition).

Das gibt Dir aber noch lange nicht das Recht zu
Ehre sei Dir oh Herr hat geschrieben: Wenn Du eine solche miese Meinung über Deine Kirche hast, dann frage ich mich, was Du in ihr suchst?
Aber bitte...
Ehre sei Dir oh Herr hat geschrieben: Aber gut, dass Du mir Blasphemie vorwirfst.
Nicht Dir persönlich, aber Vorstellung Gott könnte ein völlig unschuldiges Wesen bestrafen ist für mich eindeutig Blasphemie. Denn auch die geringste Annahme, dass dies so sein könnte ist ein Widerspruch gegen Gottes Liebe und Gerechtigkeit.
Ehre sei Dir oh Herr hat geschrieben: Ich kann es nicht, weil ich nicht genügend theologische Kentnisse besitze.
1. Johannesbrief, Kapitel 4, Vers 8

Welche theologische Kenntnisse brauchst Du noch?

Ehre sei Dir oh Herr hat geschrieben: Für den Ausgangspunkt dieser Beitragsreihe ist Deine persönliche Meinung über mich nämlich nicht so relevant, denke ich.
In der Tat. Ebensowenig wie Deine über meine Zugehörigkeit zur Kirche.

Damit belasse ich es.

Herzlich.

Q.

Ehre sei Dir oh Herr

Beitrag von Ehre sei Dir oh Herr » 06.07.2006, 16:56

Hallo,

ich habe Dir geschrieben, wie Kirche und Sakramente zusammenhängen. Unser Herr selbst hat die Kirche begründet und auch die Sakramente! Somit ist die Bezeichnung "Firlefanz" dafür föllig unangemessen und... na, Du weißt es inzwischen bestimt selbst.
Ich habe mit meinen Aussagen nicht Deine Zugehörigkeit zur RKK kritisiert. Das steht mir in der Tat nicht zu. Ich habe selbst viele r.kath. Freunde und Bekannte. Da gibts überhaupt keine Probleme.
Jeder geht dahin, wo er sich am wohlsten fühlt und was er nach seinem Wissen und Gewissen für Richtig hält.
Die Frage der Treue an den apostolischen Lehren, da die Apostel ja direkte Nachfolger und Beauftragte unseres Herrn sind, bleibt trotzdem bestehen. Aber genug davon.
Ich hoffe, unsere nächsten Gespräche sind sachlicher und weniger von Vorwürfen und Unverständnis jedweder Art geprägt.

mfg
René

Sucher_3
Beiträge: 69
Registriert: 31.05.2006, 17:44

Beitrag von Sucher_3 » 06.07.2006, 17:08

Ihr Lieben,

ich werde mich ab sofort wieder zu beteiligen versuchen. Mein "Abgang" war etwas überzogen, und vermutlich die Folge grosser Verunsicherung und auch mangelnder Toleranz meinerseits. Dafür entschuldige ich mich ganz "unmelodramatisch" ;)

Ich werde Euch vor meiner Skepsis nicht bewahren können (es sei denn, Ihr wünscht das ausdrücklich nicht!), aber ich will weiterhin versuchen, dies sachlich und "konstruktiv" zu tun.

Mein Ziel ist aber NICHT Skepsis, bitte nicht missverstehen, mein Ziel ist es: (m)einen Glauben (wieder) zu finden.

Liebe Grüsse

Peter

Benutzeravatar
Sebastian
Beiträge: 956
Registriert: 16.12.2008, 13:46
Religionszugehörigkeit: Orthodox (MP)

Beitrag von Sebastian » 06.07.2006, 19:22

Hallo Peter,

das ist schön! :wink:

Gruss
Sebastian

Milo
Beiträge: 966
Registriert: 19.06.2009, 23:00
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von Milo » 06.07.2006, 20:43

Lieber Peter,

da kann ich mich Sebastian nur anschliessen und eine Stelle aus dem Neuen Testament zitieren:

1Tess 5.12 Wir bitten euch aber, liebe Brüder, erkennt an, die an euch arbeiten und euch vorstehen in dem Herrn und euch ermahnen; 13habt sie um so lieber um ihres Werkes willen. Haltet Frieden untereinander. 14Wir ermahnen euch aber, liebe Brüder: Weist die Unordentlichen zurecht, tröstet die Kleinmütigen, tragt die Schwachen, seid geduldig gegen jedermann. 15Seht zu, daß keiner dem andern Böses mit Bösem vergelte, sondern jagt allezeit dem Guten nach untereinander und gegen jedermann.
16Seid allezeit fröhlich, 17betet ohne Unterlaß, 18seid dankbar in allen Dingen; denn das ist der Wille Gottes in Christus Jesus an euch. 19Den Geist dämpft nicht. 20Prophetische Rede verachtet nicht. 21Prüft aber alles, und das Gute behaltet. 22Meidet das Böse in jeder Gestalt.
23Er aber, der Gott des Friedens, heilige euch durch und durch und bewahre euren Geist samt Seele und Leib unversehrt, untadelig für die Ankunft unseres Herrn Jesus Christus. 24Treu ist er, der euch ruft; er wird's auch tun.


Ja HErr, du bist der einzig wahre und menschenliebende Gott,
Dir sei Lob und Preis von Ewigkeit zu Ewigkeit!


sündiger milo
+

Walter
Beiträge: 443
Registriert: 01.06.2006, 18:53

Re: Abgetriebene Kinder

Beitrag von Walter » 07.07.2006, 11:10

Question hat geschrieben:Hallo allerseits,

Ich möchte mich kurz vorstellen, da das mein erster Beitrag in diesem Forum ist. Ich bin katholisch, habe aber viele russisch-orthodoxe Freunde und Bekannte, da ich in Russland geboren bin. Durch meine Freunde bin ich dazu gekommen mich mit dem russisch-orthodoxen Glauben zu beschäftigen, und muss ehrlich zugeben, dass ich von so manchem entsetzt bin. Daher würde ich gerne ein paar Fragen stellen, wenn ihr nichts dagegen habt.

Meine erste Frage bezieht sich auf die Abtreibug. Es ist wirklich ein schwerwiegendes und komplexes Thema. Ich finde es wichtig die Menschen aufzuklären und ihnen verständlich zu machen, dass auch ein Embryo ein Mensch ist. Jedoch bin ich keineswegs dafür die Frauen zur Fortsetzung einer Schwangerschaft zu zwingen... darum soll es mir hier aber nicht gehen. Angenommen es ist zu einer Abtreibung gekommen, was meint ihr passiert dann mit der Seele des Kindes?

Ich persönlich denke, dass Gott Liebe und Barmherzigkeit ist und das kleine unschuldige Kind bei sich aufnehmen wird.

Einige meiner orthodoxen Bekannten behaupten allerdings, dass seine Seele es viel schwerer haben wird. Und jetzt habe ich auch noch einen Artikel bei RADIO RADONEZH gelesen, in dem behauptet wird, dass die abgetriebenen Kinder nicht auferstehen (also nicht geretet) werden.

Was ist das nur für ein Gottesbild? Glaubt ihr wirklich, dass Gott (der ja Liebe ist) ungeborene Kinder bestrafen wird?
Liebe Question,

diese Idee, dass abgetriebenen (sowie alle anderen ungetauften) Kinder nicht in den Himmel kommen, sondern in den sogenannten Limbus stammt nicht aus der orthodoxen Kirche, sondern wurde ursprünglich in Deiner eigenen römisch-katholischen Kirche entwickelt.

Die orthodoxen Kirche hat immer darauf vertraut, dass es auch einen anderen Heilsweg gibt, den aber nur Gott alleine kennt.

Erst nach dem 2. Vatikanischen Konzil (1962-65) hat die RKK diese Position von der orthodoxen Kirche übernommen. Diese Radio-Meldung entstammt daher wohl eher "konservativen" Kirchenkreisen, ist aber nicht offizielle Lehre der orthodoxen Kirche.

LG
Walter
γενηθήτω το θέλημά σου·

Question

Re: Abgetriebene Kinder

Beitrag von Question » 07.07.2006, 13:59

Hallo Walter,
Walter hat geschrieben:
Question hat geschrieben:Hallo allerseits,

Ich möchte mich kurz vorstellen, da das mein erster Beitrag in diesem Forum ist. Ich bin katholisch, habe aber viele russisch-orthodoxe Freunde und Bekannte, da ich in Russland geboren bin. Durch meine Freunde bin ich dazu gekommen mich mit dem russisch-orthodoxen Glauben zu beschäftigen, und muss ehrlich zugeben, dass ich von so manchem entsetzt bin. Daher würde ich gerne ein paar Fragen stellen, wenn ihr nichts dagegen habt.

Meine erste Frage bezieht sich auf die Abtreibug. Es ist wirklich ein schwerwiegendes und komplexes Thema. Ich finde es wichtig die Menschen aufzuklären und ihnen verständlich zu machen, dass auch ein Embryo ein Mensch ist. Jedoch bin ich keineswegs dafür die Frauen zur Fortsetzung einer Schwangerschaft zu zwingen... darum soll es mir hier aber nicht gehen. Angenommen es ist zu einer Abtreibung gekommen, was meint ihr passiert dann mit der Seele des Kindes?

Ich persönlich denke, dass Gott Liebe und Barmherzigkeit ist und das kleine unschuldige Kind bei sich aufnehmen wird.

Einige meiner orthodoxen Bekannten behaupten allerdings, dass seine Seele es viel schwerer haben wird. Und jetzt habe ich auch noch einen Artikel bei RADIO RADONEZH gelesen, in dem behauptet wird, dass die abgetriebenen Kinder nicht auferstehen (also nicht geretet) werden.

Was ist das nur für ein Gottesbild? Glaubt ihr wirklich, dass Gott (der ja Liebe ist) ungeborene Kinder bestrafen wird?
Liebe Question,

diese Idee, dass abgetriebenen (sowie alle anderen ungetauften) Kinder nicht in den Himmel kommen, sondern in den sogenannten Limbus stammt nicht aus der orthodoxen Kirche, sondern wurde ursprünglich in Deiner eigenen römisch-katholischen Kirche entwickelt.
Die Lehre vom Limbus ist soweit ich weiß nie offiziell gewesen und gerade in der letzten Zeit wurde viel darüber geschrieben, dass die RKK dieser "unoffizielle" Lehre gänzlich absagen möchte. Es gibt auch Zitate von Ratzinger, gegen diese Lehre sprechen.
Walter hat geschrieben: Die orthodoxen Kirche hat immer darauf vertraut, dass es auch einen anderen Heilsweg gibt, den aber nur Gott alleine kennt.

Erst nach dem 2. Vatikanischen Konzil (1962-65) hat die RKK diese Position von der orthodoxen Kirche übernommen.
Wie gesagt die Lehre vom Limbus war nie offiziell.

Zudem gibt es einen immensen unterschied zwischen dem Limbus und der Höhle.
Walter hat geschrieben: Diese Radio-Meldung entstammt daher wohl eher "konservativen" Kirchenkreisen, ist aber nicht offizielle Lehre der orthodoxen Kirche.
Das habe ich auch nie behauptet. Ich kenne einfach einige Leute, die wirklich glauben, dass das so ist.


LG

Walter
Beiträge: 443
Registriert: 01.06.2006, 18:53

Re: Abgetriebene Kinder

Beitrag von Walter » 07.07.2006, 16:51

Liebe Question!
Question hat geschrieben:
Walter hat geschrieben: Diese Radio-Meldung entstammt daher wohl eher "konservativen" Kirchenkreisen, ist aber nicht offizielle Lehre der orthodoxen Kirche.
Das habe ich auch nie behauptet. Ich kenne einfach einige Leute, die wirklich glauben, dass das so ist.
Das mag sein. Auch in katholischen Landen gibt es Auswüchse von Volksfrömmigkeit, die mit der offiziellen Lehre eigentlich nicht vertretbar sind, aber die stillschweigend geduldet werden, weil gerade die Frömmigkeit und die Spiritualität im Volk entscheident für die Verbreitung des Glaubens sind - im Osten wie im Westen.
Question hat geschrieben:Wie gesagt die Lehre vom Limbus war nie offiziell.

Zudem gibt es einen immensen unterschied zwischen dem Limbus und der Höhle.
Sicherlich, aber auch in der von Dir übersetzen Radiopassage (vielen Dank dafür, ich kann nämlich kein Russisch) ist mit dem ?Schlafort/Entrückungsort? nicht die Hölle gemeint.
Question hat geschrieben:Im Buch von Pasij Svjatogorez ?Familienleben? lesen wir: ?Wenn eine Frau abtreibt, dann werden ihre andereb Kinder büßen, durch Krankheiten und Unfälle. Heute gibt es Eltern, die ihre Kinder per Abtreibung töten und so die Gnade Gottes verlieren... Wie viele Tausend menschlicher Embryonen werden Tag für Tag ermordet! Abtreibung ist eine schreckliche Sünde. Abtreibung ist Mord, und schlimmer als das. Es ist schlimmer als Mord, weil hier ungetaufte Kinder ermodert werden. Die Eltern müssen begreifen, dass das Leben eines Menschen mit der Befruchtung beginnt.

Eines Nachts durfte ich nach Gottes Wille eine schreckliche Vision erleben. Danach habe ich verstanden, was Abtreibungen sind! Es war die Nacht von Ostermontag auf Osterdienstag. Wie gewöhnlich zündete ich zwei Kerzen an und stelle sie auf zwei Konservendosen. Ich zünde sie für diejenigen an, die seelisch und körperlich leiden, sowohl Lebendige als auch Tote.

Und nun, um Mitternacht, während ich das Jesusgebet betete, habe ich ein großes, mit einer steinernen Mauer umzäuntes Feld gesehen. Das Feld war mit Weizen besäht und die Sprösslinge waren noch ganz zart. Ich stand hinter dem Zaun, zündete Kerzen für die Verstorbenen an und stellte sie auf die Mauer. Links konnte man einen ausgetrockneten, unfruchtbaren Ort erkennen. Da waren nur Felsen und steinerne Schluchten. Dieser Ort wurde ständig vom lauten Getöse der vielen Tausend seelenzerreißenden, herzzerreißender Schreien erschüttert. Selbst der herzloseste Mensch hätte diesen Schreien nicht mit Gleichgültigkeit begegnen können. Ich litt an diesen Schreien und verstand nicht was passiert. Da hörte ich eine Stimme, die zu mir sprach: ?Das Feld, das mit Weizen besäht ist, ist der ?Schlafort/Entrückungsort? (?) für die Seelen Verstorbener, die auferstehen werden. An dem Ort, der von den seelenzerreißenden Schreien erschüttert wird und der durch sie zittert, befinden sich die Seelen derjenigen Kinder, die durch Abtreibung getötet worden sind.?
Auch wenn die orthodoxe Kirche euren Begriff Purgatorium (Fegefeuer) nicht kennt, gibt es nach dem Tod und vor der entgültigen Wiederkehr Christi einen Zwischenzustand, in den die Seele nach der Trennung vom Körper eingeht. Je nach dem Zustand der Sündhaftigkeit oder Heiligkeit, in dem ein Mensch stirbt, ist dieser Zustand mehr oder weniger gottfern und somit auch leidvoll. Leiden ist weniger eine Strafe für eine Sünde, sondern viel mehr eine Folge derselben (das wird in der Orthodoxie viel mehr betont als in der RKK - deshalb auch kein Fegefeuer!). Daher ist es auch vorstellbar, das diese Seelen, für deren Heiligkeit durch die Schuld ihrer Eltern nichts getan werden konnte, auch leiden müssen (für diese Seelen zu beten, ist daher besonders wichtig). Dennoch können diese am Jüngsten Tag gerettet werden. Sie befinden sich ja nicht in der ewigen Hölle.
Auch geborene Kinder müssen unschuldig für die Sünden und Lieblosigkeiten ihrer Eltern leiden und einen Schaden für ihr ganzes (irdisches) Leben bekommen. Deshalb ist das Schreien unschuldiger Kinder ja auch so "seelenzerreißend und erschütternd".

Ein katholischer Priester hat übrigens gesagt, eine Mutter, die ihr Kind (aus welchen Gründen auch immer) wirklich abtreiben wolle, sollte es lieber austragen und dann eigenhändig so lange gegen die Wand werfen, bis es tot ist, damit ihr bewußt werde, was sie mit der Abtreibung tut, und so wenigstens die Möglichkeit der wirklichen Reue bekomme.

Ich denke, hier geben sich katholische und orthodoxe Kirche nicht viel, nur dass die orthodoxe Kirche im allgemeinen sehr viel vorsichtiger (auch mit der Bewertung von solchen "Visionen") vorgeht als die katholische.

LG
Walter

PS:
Question hat geschrieben:Und für mich ist das so: Wenn jemand es für möglich hält, dass Gott abgetriebene Kinder straft, dann muss ich das wohl oder übel akzeptieren, falls es mir nicht gelingt ihn zu überzeugen, aber respektieren kann ich das nicht.
Wie gesagt, solch eine Vorstellung "des strafenden Gottes" liegt der römischen Kirche viel näher als der orthodoxen (auch wenn sich das nach dem V2 etwas angeglichen hat). Das müsste also für Dich sogar ein Grund sein, zum orthodoxen Glauben zu konvertieren. Auf jeden Fall finde ich es gut, dass Du Dich schon mal mit der Orthodoxie beschäftigst. :)
γενηθήτω το θέλημά σου·

Question

Re: Abgetriebene Kinder

Beitrag von Question » 07.07.2006, 18:56

Hallo Walter!
Walter hat geschrieben: Sicherlich, aber auch in der von Dir übersetzen Radiopassage (vielen Dank dafür, ich kann nämlich kein Russisch) ist mit dem „Schlafort/Entrückungsort“ nicht die Hölle gemeint.
Nein, da hast Du Recht. Aber die Seelne der abgetriebenen Kinder sind hier
Question hat geschrieben:

Links konnte man einen ausgetrockneten, unfruchtbaren Ort erkennen. Da waren nur Felsen und steinerne Schluchten. Dieser Ort wurde ständig vom lauten Getöse der vielen Tausend seelenzerreißenden, herzzerreißender Schreien erschüttert. Selbst der herzloseste Mensch hätte diesen Schreien nicht mit Gleichgültigkeit begegnen können. Ich litt an diesen Schreien und verstand nicht was passiert. Da hörte ich eine Stimme, die zu mir sprach: „Das Feld, das mit Weizen besäht ist, ist der „Schlafort/Entrückungsort“ (?) für die Seelen Verstorbener, die auferstehen werden. An dem Ort, der von den seelenzerreißenden Schreien erschüttert wird und der durch sie zittert, befinden sich die Seelen derjenigen Kinder, die durch Abtreibung getötet worden sind.“
Walter hat geschrieben: Auch geborene Kinder müssen unschuldig für die Sünden und Lieblosigkeiten ihrer Eltern leiden und einen Schaden für ihr ganzes (irdisches) Leben bekommen. Deshalb ist das Schreien unschuldiger Kinder ja auch so "seelenzerreißend und erschütternd".
Aber nach dem Tod, können sie ihnen doch nichts mehr antunt.
Walter hat geschrieben:
Question hat geschrieben:Und für mich ist das so: Wenn jemand es für möglich hält, dass Gott abgetriebene Kinder straft, dann muss ich das wohl oder übel akzeptieren, falls es mir nicht gelingt ihn zu überzeugen, aber respektieren kann ich das nicht.
Wie gesagt, solch eine Vorstellung "des strafenden Gottes" liegt der römischen Kirche viel näher als der orthodoxen (auch wenn sich das nach dem V2 etwas angeglichen hat).
Vielleicht im Mittelalter. Die meisten Katholiken glauben heute nicht an den Limbus, weil die an einen liebevollen Gott glauben. Und schon gar nicht daran, dass Gott abgetriebene Kinder strafen würde.
Walter hat geschrieben: Auf jeden Fall finde ich es gut, dass Du Dich schon mal mit der Orthodoxie beschäftigst. :)

Eine Frage an Dich: Glaubst Du daran, dass es tatsächlich so sein könnte? Wie passt das zu Gottes Liebe und Gerechtigkeit? Und was ist mit Kindern, die infolge einer Fehlgeburt gestorben sind? Auf eine Schwangerschaft kommen statistisch unglaubliche 6 :!: Fehlgeburten!


Herzlich.

Q.

Ehre sei Dir oh Herr

Beitrag von Ehre sei Dir oh Herr » 09.07.2006, 22:28

Hallo allerseits,

eines ist doch wohl klar.

Herr über Leben und Tod ist Gott allein,
und nicht der Mensch!

So gesehen, ist die persönliche Meinung völlig unerheblich.
Und wenn jemand nach der persönlichen Meinung fragt, sollte diese auch akzeptiert werden.

herzliche Grüße
René

Benutzeravatar
Jeremias
Beiträge: 254
Registriert: 12.06.2009, 15:08

Beitrag von Jeremias » 24.07.2006, 14:12

"Seid unschuldig wie die Kinder!" Das steht in der Bibel.

Und was die Abtreibung angeht, so hat einer der Kirchenväter dazu gesagt: "Wie soll ich ins Himmelreich eingehen, wenn vor der Pforte die ungeborenen Kinder stehen und sagen 'Dieser hat uns umgebracht'?"

[Beides keine wörtlichen Zitate]

Daraus schliesse ich, daß Gott als Allerbarmer jedem Menschen, ob geboren oder ungeboren, seine Arme öffnet und im Gegensatz zu uns kann er in das Herz eines jeden hineinsehen.
Wenn ich Aussagen wie "Das Kind muss schnell getauft werden und die erste Kommunion nehmen, damit es der Teufel nicht kriegt" höre und dann Sonntags bei der Kommunion die Säuglinge weinen sehe (weil ihnen ein fremder Mann was in den Mund steckt), dann krampft sich mir der Magen zusammen. Und dann kann ich auch mal die alte Oma ganz böse fragen, ob sie das für so christlich hält...

Ehre sei Dir oh Herr

Beitrag von Ehre sei Dir oh Herr » 24.07.2006, 18:46

Hallo,

nun, was ich bisher gehört habe, sind die meisten Altväter der Meinung, dass die ungeborenen Kinder auf die Barmherzigkeit und Liebe Gotte hoffen dürfen.

Bezüglich der Taufe von Kleinkindern oder Säuglingen, durch die Taufe werden wir auch von der Erbsünde befreit. Als gewordener Christ gehört man nicht nur sichtbar der Kirche an, sonder auch unsichtbat dem mystischen Leib Christi und es geschieht die Bereitung des Tempels für den Heiligen Geist, der dann mit der Myronsalbung verliehen wird. So haben sie Anteil an der Hilfe des Heiligen Geistes und der Gebete der Heiligen.
Wenn die kleinen Kinder getauft werden, gehen sie des Heils nicht verlustig, falls ihnen etwas zustößt.
Der Pate / Patin nehmen natürlich viel Verantwortung auf sich.

In den Büchern "Orthodoxer Schülerkathechismus" und "Christus in euch: Hoffnung auf Herrlichkeit" wird das ganz gut erklärt.

herzlichst René

Martin
Beiträge: 9
Registriert: 15.07.2006, 12:25

Beitrag von Martin » 24.07.2006, 18:59

Ehre sei Dir oh Herr hat geschrieben: Wenn die kleinen Kinder getauft werden, gehen sie des Heils nicht verlustig, falls ihnen etwas zustößt.
und was ist wenn ihnen etwas zustößt?

Benutzeravatar
Jeremias
Beiträge: 254
Registriert: 12.06.2009, 15:08

Beitrag von Jeremias » 24.07.2006, 19:46

Darüber können wir keine Aussage treffen.

Ehre sei Dir oh Herr

Beitrag von Ehre sei Dir oh Herr » 24.07.2006, 20:14

Hallo,

nein, wir wissen es nicht.
Einige Bibelstellen sprechen für sich...
vielleicht kann hier ja jemand besser Auskunft geben.

Jh.3, 5 -
Es sei denn, dass jemand aus Wasser und Geist geboren werde, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen.

Marcus Kap 16 Vers 16 -
Wer da glaubet und getauft wird, der wird selig werden; wer aber nicht glaubet, der wird verdammt werden.

Jh.6,48-58
48 Ich bin das Brot des Lebens.
49 Eure Väter haben das Manna in der Wüste gegessen und sind gestorben.
50 Dies aber ist das Brot, das aus dem Himmel herabkommt, damit man davon esse und nicht sterbe.
51 Ich bin das lebendige Brot, das aus dem Himmel herabgekommen ist; wenn jemand von diesem Brot ißt, wird er leben in Ewigkeit. Das Brot aber, das ich geben werde, ist mein Fleisch für das Leben der Welt.
52 Die Juden stritten nun untereinander und sagten: Wie kann dieser uns sein Fleisch zu essen geben?
53 Da sprach Jesus zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht das Fleisch des Sohnes des Menschen eßt und sein Blut trinkt, so habt ihr kein Leben in euch selbst.
54 Wer mein Fleisch ißt und mein Blut trinkt, hat ewiges Leben, und ich werde ihn auferwecken am letzten Tag;
55 denn mein Fleisch ist wahre Speise, und mein Blut ist wahrer Trank.
56 Wer mein Fleisch ißt und mein Blut trinkt, bleibt in mir und ich in ihm.
57 Wie der lebendige Vater mich gesandt hat, und ich lebe um des Vaters willen, <so> auch, wer mich ißt, der wird auch leben um meinetwillen.
58 Dies ist das Brot, das aus dem Himmel herabgekommen ist. Nicht wie die Väter aßen und starben; wer dieses Brot ißt, wird leben in Ewigkeit.

Hoffen wir auf Gottes Barmherzigkeit zumal auch der Apostels Paulus gesagt hat: .Denn der ungläubige Mann ist durch die Frau geheiligt, und die ungläubige Frau ist durch ihren Mann geheiligt' (1 Kor 7.14)."
So wird hoffentlich auch das Kind (unser Herr liebte ja Kinder sehr), sollte ihm etwas passieren, dadurch geheiligt werden. Aber, wie eingangs gesagt, wir wissen es nicht genau.

herzlichst René

Antworten