Abgetriebene Kinder

Neu in der orthodoxen Kirche - Wie lebe ich als orthodoxer Christ? Alle allgemeinen Fragen rund um die Orthodoxie.
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Antworten
Question

Abgetriebene Kinder

Beitrag von Question » 30.06.2006, 08:10

Hallo allerseits,

Ich möchte mich kurz vorstellen, da das mein erster Beitrag in diesem Forum ist. Ich bin katholisch, habe aber viele russisch-orthodoxe Freunde und Bekannte, da ich in Russland geboren bin. Durch meine Freunde bin ich dazu gekommen mich mit dem russisch-orthodoxen Glauben zu beschäftigen, und muss ehrlich zugeben, dass ich von so manchem entsetzt bin. Daher würde ich gerne ein paar Fragen stellen, wenn ihr nichts dagegen habt.

Meine erste Frage bezieht sich auf die Abtreibug. Es ist wirklich ein schwerwiegendes und komplexes Thema. Ich finde es wichtig die Menschen aufzuklären und ihnen verständlich zu machen, dass auch ein Embryo ein Mensch ist. Jedoch bin ich keineswegs dafür die Frauen zur Fortsetzung einer Schwangerschaft zu zwingen... darum soll es mir hier aber nicht gehen. Angenommen es ist zu einer Abtreibung gekommen, was meint ihr passiert dann mit der Seele des Kindes?

Ich persönlich denke, dass Gott Liebe und Barmherzigkeit ist und das kleine unschuldige Kind bei sich aufnehmen wird.

Einige meiner orthodoxen Bekannten behaupten allerdings, dass seine Seele es viel schwerer haben wird. Und jetzt habe ich auch noch einen Artikel bei RADIO RADONEZH gelesen, in dem behauptet wird, dass die abgetriebenen Kinder nicht auferstehen (also nicht geretet) werden.

Was ist das nur für ein Gottesbild? Glaubt ihr wirklich, dass Gott (der ja Liebe ist) ungeborene Kinder bestrafen wird?

Frieden sei mit euch.

Ehre sei Dir oh Herr

Beitrag von Ehre sei Dir oh Herr » 30.06.2006, 08:43

Guten Morgen und herzlich Willkommen!

Wenn Du Dich hier ein wenig umsiehst, wirst Du feststellen (wenn ich das so sagen darf), dass wir hier bemüht sind, immer einander in christlicher Liebe zu begegnen. So gesehen ist uns jeder Bruder und jede Schwester im Herrn herzlich willkommen. Ich hoffe, der admin nimmt mir nicht übel, dass ich einfach allgemein schreibe.
Aber zum Thema..., das ist schwierig. Ich muß ehrlich sagen, dass ich das nicht ausreichend beantworten kann. Nach der Sozialdoktrin wird "in Fällen, in denen das Leben der Frau durch die Fortführung der Schwangerschaft unmittelbar bedroht ist, im besonderen dann, wenn sie bereits Kinder zur Welt gebracht hat, wird in der pastoralen Praxis zu Nachsicht geraten".
Dort wird aber ebenso auf die Verantwortung von Ehemann, Staat und Gesellschaft hingewiesen.
"Seit alters her bezeichnet die Kirche den vorsätzlichen Schwangerschafts abbruch (Abtreibung) als schwere Sünde. Die kanonischen Regeln setzen die Abtreibung mit Mord gleich. Dieser Beurteilung liegt die Überzeugung zugrunde, daß das keimende menschliche Leben ein Geschenk Gottes ist, mithin stellt jeder Eingriff in das Leben der künftigen menschlichen Persönlichkeit eine verbrecherische Tat dar."
aus Sozialdoktrin Russisch Orthodox ISBN 3-926165-92-8, diese stellt eine Richtlinie dar aber kein Dogma.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass Deine Frage in dem Werk
"Die Seele nach dem Tod",
von Vater Seraphim Rose behandelt wird.(360 Seiten). (wenn Du magst, gebe ich Dir gerne die EMail-Adresse oder Fax Nummer, wo Du es herbekommen kannst...). Leider habe ich es noch nicht bestellt...
Ich selbst kann nicht sagen, ob die Selle des Kindes es schwerer hat... aber ich werde mal rumhorchen, ob jemand meiner Brüder bzw Schwestern im Herrn dieses beantworten kann. Sollte ich etwas Neues erfahren, gebe ich gleich bescheid. Vielleicht schreibt ja einer meiner Bekannten auch selbst... nun, sehen wir dann.

herzlichst René

Question

Beitrag von Question » 30.06.2006, 08:54

Hallo René,

Danke für Deine Antwort und die Buchempfehlung. Ich werde ds Buch aber eher nicht lesen. Irgendwie finde ich es seltsam, wenn lebendne Menschen von sich behaupten zu wissen, wie es nach dem Tod weitergeht. Die Heilige Schrift gibt mir diesbezüglich genügend Auskünfte. :D Und wie gesagt, ich kann mir bei bestem Willen nicht vorstellen, dass ungeborene Kinder auch noch dafür bestraft werden, dass sie nicht leben durften.

Es geht mir mehr um das Gottesbild der orthodoxen Christen. Wie kann den Gott Liebe und Barmherzigkeit sein, wenn er ungeborene Kinder bestraft?

Herzlich Question.

Ehre sei Dir oh Herr

Beitrag von Ehre sei Dir oh Herr » 30.06.2006, 09:04

Hallo nochmal zurück :D und vielen dank für deine Antwort!

Nun, das wäre auch ein vorschnelles Urteil...
Es gibt Menschen - die Bibel ist der beste Beweis - die vom Heiligen Geist in besonderer Weise inspiriert sind. Anders ausgedrückt hat sich unser Herr ganz sicher etwas dabei gedacht, warum er uns mit einigen bestimmten Talenten ausgestattet hat und mit anderen Talenten eben nicht.
Wenn Du etwas über die Menschen sagen willst, mußt Du Dich wohl oder übel auch damit beschäftigen :)
Und bei näherem Studium der ganzen Matterie der Orthodoxie wird Dir alles auch schnell sehr vertraut. Warum? Weil die Orthodoxie die Lehre der Apostel unverfälscht zu bewahren bemüht ist, an dem festhält, was schon zu Apostelzeiten gelehrt wurde....
Aber schaue Dir alles in Ruhe an und mache Dir Dein eigenes Bild.
Ich lese auch in einem katholischen Forum mit, wo auch orthodoxe Themen behandelt werden sozusagen. das ist o.K. Wir alle können etwas dazulernen :)

In diesem Sinne alles Gute und Gott segne Dich!

Herzlichst René

mimare
Beiträge: 23
Registriert: 10.04.2006, 17:49
Wohnort: baw?

Beitrag von mimare » 30.06.2006, 09:09

hallo miteinander :D
ich meine,daß jede seele unsterblich ist..bin auch katholisch u.wir haben einen feiertag nach weihnachten da beten wir um verlorene u.getöteten kinder..ich denke,daß es wichtig ist dafür zu beten u.dass immer mehr frauen den mut haben ihre kinder zu behalten u.nicht abzutreiben !!!
aber wo bleibt immer bei diesem thema der "mann"
viel zu sehr werden frauen damit allein gelassen,ob es die entscheidung ist,viel mehr gar zu oft bedrängt "mann" die frau zu diesem schritt u.lässt sie dann alleine,weil sie danach nicht mehr die "alte" ist,kann ja auch nicht sein nach so einem erlebnis :cry:
heute ist leider auch ein kind ein kostenfaktor,so wird es in der gesellschaft vermittelt,wo ist da die freude geblieben die früher war,wenn man ein kind erwartete :?: egal was die zukunft da brachte :!: :idea:

ich meine auch...gott ist die liebe :!: :!: :!:
nur was der mensch daraus oft macht,ist einfach scheußlich

seid gesegnet
:D mimare
gelobt sei jesus christus

Ehre sei Dir oh Herr

Beitrag von Ehre sei Dir oh Herr » 30.06.2006, 09:20

Hallo mimare,

Nun, ganz so ist es ja auch nicht. Der Mann kann ganz einfach nicht aussen vor bleiben. schließlich heißt es ja auch "und sie werden ein Fleisch sein".
Eins und nicht zwei! Also haben Beide die Verantwortung!
In In dem angesprochenen Werk "Sozialdoktrin Russisch Orthodox" wird auch ausdrücklich geschrieben: "Die Verantwortung für die Sünde der Tötung des ungeborenen Kindes trägt neben der Frau auch der Vater, wenn die Abtreibung mit seiner Einwilligung durchgeführt worden ist".

herzliche Grüße
René

Question

Beitrag von Question » 30.06.2006, 09:24

Hallo mimare,

Die Abtreibung ist ein sehr trauriges Thema und in der Tat ist man(n) sehr schnell dabei die Frauen zu beschuldigen, wo das ganze doch ein gesellschaftliches Problem ist.

Ich bezog mich auf diesen Artikel hier: http://www.radonezh.ru/analytic/articles/?ID=1785

Da geht es u.a. um eine Vision, in der die Seelen der abgetrieben Kinder herzzerreißend schreien, während die Seelen der anderen Verstorbenen (die gelebt haben und wohl auch getauft worden sind) wie junge Pflanzen aus dem Boden sprießen.

Des weiteren behaupten da mehrere Menschen, dass (lebende) Kinder von Frauen, die abgetrieben haben, für die Sünde der Mutter büßen müssen.

Wie unfair ist denn das! :cry: :cry: :cry:

Gruß

mimare
Beiträge: 23
Registriert: 10.04.2006, 17:49
Wohnort: baw?

Beitrag von mimare » 30.06.2006, 09:38

hallo question :D
ist das russisch ? die www.addi, lese nichts in deutsch
nochmals gesagt
ich denke nicht,daß gott so grausam ist
ich denke gerade diese seele,nimmt er ganz zärtlich an seine väterlich brust u.behütet sie besonders...
das ist meine göttliche erfahrung :idea: :idea: :idea:
aber ich denke,es wird immer verfasser geben,die in den herzen der menschen ein durcheinander bringen....
lass dich nicht von deinen guten erfahrungen im glauben abbringen,denn gott ist wirklich die liebe
vertrau auf IHN


hallo rene :D
ich denke auch,daß "mann" mit in der verantwortung steht,
aber gar zu oft erlebe ich frauen,die leider etwas anderes erzählen u.darüber tieftraurig sind,wo möglich ihr ganzes leben :!: :!: :!:
natürlich hat gott alles göttlich geregelt u.wenn der mensch sich danach richtet,so wird er auch im leben glücklich :!: :idea: :!:
dem bin ich gewiss

seid beide gesegnet
:D mimare
gelobt sei jesus christus

Question

Beitrag von Question » 30.06.2006, 09:44

Hallo mimare,

Ich bin völlig Deiner Meinung.

Ja, das ist Russisch. Diese Seite gehört der Bruderschaft Radonezh. Sie bertreiben einen Radiosender, der als einer der Grundpfeiler des Moskauer Patriarchats gilt. Das ist also nicht irgendeine Internetseite.

LG

Ehre sei Dir oh Herr

Beitrag von Ehre sei Dir oh Herr » 30.06.2006, 10:00

Hallo nochmal,

im Moment kann ich mir das nur in dem Zusammenhang erklären, des Apostels Paulus zufolge: .Denn der ungläubige Mann ist durch die Frau geheiligt, und die ungläubige Frau ist durch ihren Mann geheiligt' (1 Kor 7.14)."
So könnte es auch mit dem kleinen Kinde sein, weil dieses die Frucht seiner Eltern ist und somit auch an Ihnen und Ihren Werken teilhat.
Aber ich lasse mich sehr gerne eines besseren belehren. Das sind nur meine Gedanken dazu...
Grundsätzlich ist die Seele unsterblich, das denke ich auch.

herzliche Grüße René

Question

Beitrag von Question » 30.06.2006, 10:15

Lieber René,

Diese Stelle des Johannesevangeliums (eine meiner Lieblingsstellen übrigens :D ) sieht die Sache ganz anderes:

Joh. 9: Die Heilung eines Blinden

1 Unterwegs sah Jesus einen Mann, der seit seiner Geburt blind war.
2 Da fragten ihn seine Jünger: Rabbi, wer hat gesündigt? Er selbst? Oder haben seine Eltern gesündigt, sodass er blind geboren wurde?
3 Jesus antwortete: Weder er noch seine Eltern haben gesündigt, sondern das Wirken Gottes soll an ihm offenbar werden.

(http://alt.bibelwerk.de/bibel/)


Entschuldigt, wenn ich mich falsch ausgedrückt habe. Mit "streben" habe ich gemeint, dass laut diesem Artikel/meinen orthodoxen Freunden die Seele des ungeborenen Kinder in die Hölle kommen soll.

Question

Beitrag von Question » 30.06.2006, 10:18

Und lieber René,

Wenn da steht, dass der eine durch den anderen geheiligt wird, heißt das ja nicht unbedingt, dass der eine durch den anderen verdammt wird.

Gruß

Ehre sei Dir oh Herr

Beitrag von Ehre sei Dir oh Herr » 30.06.2006, 11:01

Hallo Question,

aber es schließt den Umkehrschluß auch nicht aus...

Wie gesagt,, es sind meine Gedanken dazu, eine genaue Begründung kann ich noch nicht geben.
In dem von Dir beschriebenen Zitat könnte man für eine auch von den Eltern (oder wie in der Bibel auch zu lesen, mehrerer Generationen) begangene Sünde die Strafe bekommenen. Hier geht es um einen blind geborenen, aber - in diesem Fall zum Offenbarwerden des Wirkens Gottes.
Es weicht zwar von der eingangs gestellten Frage ab, aber seine Jünger selbst zeigen so diese Möglichkeit auf.

Da unser Herr selbst die Kinder sehr liebte, bleibt zu hoffen, dass sie nicht allzusehr zu leiden haben unter den Folgen der Taten Ihrer Eltern.
Vielleicht werde ich ja in diesem Punkt bals schlauer...

Der Hinweis von mimare zu beten, ist natürlich immer angebracht.

herzliche Grüße und Gottes Segen für Dich!

René

Sucher_3
Beiträge: 69
Registriert: 31.05.2006, 17:44

Re: Abgetriebene Kinder

Beitrag von Sucher_3 » 30.06.2006, 11:02

LiebeR Question,

WENN es Gott gibt, kann ich mir NICHT vorstellen, dass er die Seelen unschuldiger Kinder bestraft, weil ihre Eltern sie getötet haben. Das wäre ein Gott voller Grausamkeit, und das ist für mich undenkbar.

Ich weiss nicht, ob es Gott gibt, aber WENN es ihn gibt, kann ich mir an ihm keine Grausamkeit vorstellen.

Liebe Grüsse

Peter

Sucher_3
Beiträge: 69
Registriert: 31.05.2006, 17:44

Beitrag von Sucher_3 » 30.06.2006, 11:03

Liebe René,

Du hast nun zum Thema Abtreibung geschrieben, und ich danke Dir dafür. Aber ich empfinde Deine Antwort ein wenig ausweichend, verzeih. Wie würdest Du das Problem des Gottesbildes sehen, das hinter solchen schrecklichen AUssagen steht, dass diese getöteten Kinder es schwerer haben, erlöst zu werden, oder dass es gar unmöglich ist? Siehst Du das auch so?

Liebe Grüsse

Peter

Antworten