Wie oft habt ihr schon die Auferstehung gefeiert?

Neu in der orthodoxen Kirche - Wie lebe ich als orthodoxer Christ? Alle allgemeinen Fragen rund um die Orthodoxie.
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 1994
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Heiliges Feuer am Ostersamstag

Beitragvon Igor » 04.05.2013, 13:57

Auch in diesem Jahr ist das Heilige Feuer am Ostersamstag herabgekommen!

Hier die Nachricht mit einem Video:
:arrow: Das Wunder des Heiligen Feuers in Jerusalem

... und zwei weitere Berichte:
:arrow: Jerusalem: Heiliges Feuer herabgestiegen
:arrow: Jerusalem: Die geheimnisvolle "Liturgie des Heiligen Feuers"

Ein Zitat aus dem letzten Artikel über das Hl .Feuer:

Die Vorfeier zur "Liturgie des Heiligen Feuers" beginnt am späten Karsamstagvormittag mit liturgischen Gesängen in der Kirche. Um 13 Uhr bahnt sich dann eine Delegation lokaler israelischer Beamter ihren Weg durch die Massen. Obwohl diese Beamten keine Christen sind, gehören sie fest zur Zeremonie. Ihre Anwesenheit symbolisiert die Römer aus der Zeit Jesu, die das Grab Jesu versiegelt hatten, damit die Jünger seinen Leichnam nicht stehlen und behaupten konnten, er sei wieder auferstanden.


In dieser Tradition ist es heute Aufgabe der israelischen Machthaber, das Grab mit Wachs zu versiegeln. Bevor sie dies tun, kontrollieren sie, ob sich eine versteckte Flamme in der Kapelle befindet, an der der Patriarch seine Kerzen entzünden könnte. So sollen die israelischen Beamten sicherstellen, dass mit dem Lichtwunder kein Schwindel getrieben wird.


Um 13.45 Uhr betritt der orthodoxe Patriarch von Jerusalem die Kirche. Er wird entkleidet, bis er nur noch von einem weißen Gewand umhüllt ist. Sämtliche Lichter in der Kirche sind erloschen. Einzig verbleibende Lichtquelle ist das Sonnenlicht, das durch das Glas der Kuppel dringt. Mit zwei großen, nicht brennenden Wachskerzen betritt der Patriarch allein die Grabkammer und kommt wenig später mit brennenden Kerzen wieder heraus. Er übergibt das Licht zuerst an den armenischen und dann an den koptischen Patriarchen. Danach reicht er die Flamme an die Gläubigen weiter.


Mit menschlichen Worten nicht beschreibbar


Dem dänischen Theologen Hvidt war es gelungen, den im Jahr 2000 verstorbenen griechisch-orthodoxen Patriarchen von Jerusalem, Diodoros I., in den späten 1990er Jahren zu den Vorgängen zu befragen. Er zitierte den Patriarchen in einem Beitrag für das "Flensburger Tageblatt": "Vor dem Grab spreche ich mehrere Gebete, und dann warte ich. Manchmal kann es ein paar Minuten dauern, aber meistens ereignet sich das Wunder sofort: Von genau dem Stein, an dem Jesus lag, geht ein undefinierbares Licht aus. Seine Grundfarbe ist blau, aber es hat viele Nuancen, vor allem rötliche. Mit menschlichen Worten lässt es sich nicht beschreiben."


Das Licht erhebe sich dann aus dem Stein, bewege sich dabei aber jedes Jahr anders. Manchmal stehe es bloß über dem Stein, manchmal erleuchte es das ganze Grab. Es sei von ganz anderer Beschaffenheit als gewöhnliches Licht in Öllampen, so Patriarch Diodorus: "Irgendwann sammelt sich das Licht in einer Säule und ändert seine Beschaffenheit so, dass ich daran meine Kerzen entzünden kann."


Die gewichtigsten Argumente gegen einen vermeintlichen Schwindel sind nach Ansicht von Hvidt die Zeugnisse der vielen Pilger, die über Jahrhunderte beschrieben hätten, wie sie das bläulich-rötliche Licht auch außerhalb des Grabes gesehen hatten und wie es von sich aus einige Kerzen der Gläubigen entzündete. Mehrfach sei auch überliefert, dass die Öllampen, die an den verschiedensten Stellen der Kirche hängen, von selbst zu leuchten begonnen hätten.


Quelle: kathweb.at
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Benutzeravatar
Thuja
Beiträge: 912
Registriert: 05.01.2012, 01:13
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox
Wohnort: Oberbayern

Re: Wie oft habt ihr schon die Auferstehung gefeiert?

Beitragvon Thuja » 05.05.2013, 13:30

Danke!!!

Liebe Grüße
Thuja
Господи помилуй мя!

Trust-in-CR
Beiträge: 109
Registriert: 22.12.2012, 16:26
Religionszugehörigkeit: serbisch-orthodox

Re: Wie oft habt ihr schon die Auferstehung gefeiert?

Beitragvon Trust-in-CR » 06.05.2013, 15:26

Hallo Liebe Brüder

Hristos Voskrse, Vaistina Voskrse!

Auf serbisch soviel wie Christus ist Auferstanden, er ist in der Tat Auferstanden!

Ich konnte diesen Samstag Abend zum ersten mal "bewusst" im Glauben die Auferstehung mitfeiern und es bereitete mir eine riesen Freude das grösste Ereignis der Menschheit mitzuerleben.

Christus hat den grössten Feind der Menschheit damals besiegt, den Tod!

Liebe Grüsse

Miroslav

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 1994
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Heiliges Feuer am Ostersamstag

Beitragvon Igor » 19.04.2014, 18:13

Auch in diesem Jahr ist das Heilige Feuer am Ostersamstag herabgekommen!

Hier ein Bericht auf :arrow: tagesschau.de
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

hans7
Beiträge: 17
Registriert: 17.01.2012, 22:11
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: Wie oft habt ihr schon die Auferstehung gefeiert?

Beitragvon hans7 » 20.04.2014, 10:44

"Das Heilige Licht -Das Wunder am Karsamstag im heiligen Grab-
mike-volto 11.2.2013 21:35:06
Mit diesem Film informiert Pfr. Läufer erstmals in deutscher Sprache über ein Wunder, das sich seit ca. 335 n. Chr. fast jedes Jahr am Karsamstag in Jerusalem ereignet. Um 14 Uhr entzündet sich ohne menschliches Zutun in der Grabkapelle ein geheimnisvolles Licht, an dem der griechische Patriarch eine Kerze entzündet und dieses Osterlicht an alle Gläubigen weiterreicht als himmlisches Zeugnis der Auferstehung Jesu. Unglaublich, aber wahr! Schauen Sie selbst!

Mehr Infos unter:
www.volto-santo.com"

http://de.gloria.tv/?media=398631

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 1994
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Wie oft habt ihr schon die Auferstehung gefeiert?

Beitragvon Igor » 30.04.2016, 14:03

Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Benutzeravatar
Petruspeter
Beiträge: 12
Registriert: 12.02.2018, 14:35

Was war Eure beste Osternacht?

Beitragvon Petruspeter » 07.03.2018, 14:18

hallo zusammen. Kaum neu hier, stelle ich schon frech eine Frage.

Was war Eure beste Osternacht?

(für mich: Creußen, Bayreuth mehrmals, Kreta ...)

Benutzeravatar
Thuja
Beiträge: 912
Registriert: 05.01.2012, 01:13
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox
Wohnort: Oberbayern

Re: Was war Eure beste Osternacht?

Beitragvon Thuja » 10.03.2018, 11:55

Hallo Petruspeter,

erst mal herzlich willkommen hier bei uns!
Ich muss allerdings sagen, dass ich nicht verstehe, worauf Du mit Deiner Frage hinauswillst, ohne Darstellung, was für Dich "beste Osternacht" heißt... denn die Aufzählung der Orte, wo Du offensichtlich diese Feiern verbracht hast, erklärt mir nichts.
Bitte drück' Dich doch etwas ausführlicher aus, was Du meinst!

Liebe Grüße
Thuja
Господи помилуй мя!

Benutzeravatar
Petruspeter
Beiträge: 12
Registriert: 12.02.2018, 14:35

Re: Was war Eure beste Osternacht?

Beitragvon Petruspeter » 11.03.2018, 18:29

Thuja hat geschrieben:Hallo Petruspeter,

erst mal herzlich willkommen hier bei uns!
Ich muss allerdings sagen, dass ich nicht verstehe, worauf Du mit Deiner Frage hinauswillst, ohne Darstellung, was für Dich "beste Osternacht" heißt... denn die Aufzählung der Orte, wo Du offensichtlich diese Feiern verbracht hast, erklärt mir nichts.
Bitte drück' Dich doch etwas ausführlicher aus, was Du meinst!

Liebe Grüße
Thuja



hallo Thuja,

für Deinen Willkommensgruß herzlichen Dank.

Peter.

Benutzeravatar
MariaM
Beiträge: 385
Registriert: 30.11.2013, 19:59
Religionszugehörigkeit: christlich-orthodox

Re: Was war Eure beste Osternacht?

Beitragvon MariaM » 11.03.2018, 19:34

Hallo Peter,
warum dankst du für den Willkommensgruss, aber antwortest nicht auf Thujas Frage? Das wirkt etwas seltsam, finde ich...

Ich meine, es bietet sich doch an, zu fragen, wie du das genau meinst mit der "besten Osternacht" - warum es an den genannten Orten so besonders schön war oder was deine Kriterien überhaupt sind?!

Ich hoffe wir erfahren das noch :-),
Gruss - Maria

Benutzeravatar
Petruspeter
Beiträge: 12
Registriert: 12.02.2018, 14:35

Re: Was war Eure beste Osternacht?

Beitragvon Petruspeter » 13.03.2018, 13:23

ja, Maria,

oder, wie wir Deutschen sagen: "immer mit der Ruhe".

Also.

Die beste Osternacht meines Lebens (das ist nicht zu toppen) war in Bayreuth, Gottesackerkirche. Da war ich damals Mesner.

also.

Die griechisch-orthodoxe Pfarrei von Nürnberg und ganz Süddeutschland hatte beim evang.-luth. Dekanat angefragt, wo man dann eine Osternacht feiern könnte.

Dann kam der Spruch an mich: "Peter, das machst Du".

so. gemacht. Mit dem Hl. Grab durch die Strassen gezogen, ich war dabei. (weil, das ist ja meine Heimat, ich kenne mich das aus). Frau vom Priester, zu mir: "Sie müssen beim Klerus gehen!" ich: "nein, ich gehe hinterher."

so. Osternacht. Abends. Die Frau vom Priester hat die Ministranten versorgt. Viele Gesänge. Aber: ich hatte meine Uhr dabei.

Punkt zwölf: "Christos aneste"

da habe ich dann alle meine Glocken durchgeläutet (ich hatte nur zwei). Gegen 00:15 kommt die Frau vom Priester zu mir und sagt so was Ähnliches wie "komm mal raus, da ist was."

Es waren zwei Funkstreifenwagen der Polizei aufgefahren, mit Blaulicht, weil, besorgte Bürger hatten die Polizei alarmiert, weil mitten in der Nacht Glocken läuten.

ich habe dann die Situation geklärt, und kapiert, dass es westliche und östliche Osterfesttermine gibt, und dann hat mir die Bayreuther Polizei gesagt: "Nächstes Mal sagen Sie uns bitte vorher Bescheid."

Das Antidoron, was mir die Frau des Priesters dann gereicht hat, hat mir gut geschmeckt.

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 1994
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Was war Eure beste Osternacht?

Beitragvon Igor » 13.03.2018, 18:57

Schöne Geschichte! :)

PS Ich habe die Frage mit einem Strang zu einem ähnlichen Thema zusammengeführt.

In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Benutzeravatar
Petruspeter
Beiträge: 12
Registriert: 12.02.2018, 14:35

Re: Wie oft habt ihr schon die Auferstehung gefeiert?

Beitragvon Petruspeter » 13.03.2018, 19:08

danke, Igor.

Peter.


Zurück zu „Frage – Antwort“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast